5 Tipps zum Umgang mit bedürftigen Mitarbeitern

5 Tipps zum Umgang mit bedürftigen Mitarbeitern (weil Sie nicht ihre Eltern sind)

Wenn ein neuer Freund Sie jedes Mal um Rat fragen würde, wenn er einen Schritt unternimmt – von der Auswahl seines Outfits über die Entscheidung, wo er zu Mittag essen soll, bis zur Auswahl der Fernsehsendung , würden Sie aufhören, seine Texte zu beantworten. Diese Art von Bedürftigkeit ist unglaublich schwer zu bewältigen und niemand würde dich beschuldigen, von der Beziehung wegzugehen.

Am Arbeitsplatz ist es jedoch etwas schwieriger, diesen bedürftigen Personen auszuweichen. Die Verwaltung von Personen, die mehr Handhaltung benötigen als die anderen, ist so gut wie unvermeidlich.

Jeder Manager hat oder wird irgendwann einen Mitarbeiter beaufsichtigen, der ständig betreut werden muss. Unabhängig davon, ob unrealistische Gehaltsanfragen gestellt oder Fragen gestellt werden, bevor selbst nach Antworten gesucht wird, können Manager bedürftige Mitarbeiter leicht lokalisieren. Der schwierige Teil besteht jedoch darin, herauszufinden, wie diese Menschen angemessen verwaltet werden können, ohne ihre berufliche Entwicklung zu beeinträchtigen.

In der Hoffnung, dass wartungsintensive Mitarbeiter mit der Zeit unabhängiger werden, könnten Sie versucht sein, Abstand zu halten. Während diese Taktik kurzfristig Zeitpläne freisetzen könnte, wird es nur auf lange Sicht schaden, die Bedürfnisse dieser Mitarbeiter in den Hintergrund zu rücken. Wenn Sie sich nicht um diese Person kümmern, kann dies die Moral Ihres gesamten Teams beeinträchtigen. Diese müssen sich häufig mit den ungelösten Problemen oder Anforderungen ihrer Kollegen befassen.

Versuchen Sie diese fünf Strategien, anstatt das Problem zu ignorieren und nur zu hoffen, dass es sich verbessert:

1. Halten Sie regelmäßige Besprechungen ab, um Ziele festzulegen

Ähnlich wie erfolgreiche Trainer nicht bis zum vierten Quartal warten, um die schlechte Leistung ihrer Spieler zu beheben, sollten Manager Probleme in Echtzeit erfassen. Durch häufiges Feedback können Sie Probleme (und Erfolge!) Früher erkennen, was die Mitarbeiter motivieren kann, ihren Ansatz anzupassen und ihre Gewohnheiten zu ändern.

Dies ist auch eine Gelegenheit zu diskutieren, wie direkte Berichte mit Ihnen kommunizieren sollen. Wenn Sie es vorziehen, dass sie Ihnen Fragen in einer täglichen Zusammenfassung per E-Mail senden, anstatt den ganzen Tag über schnell zu feuern, sagen Sie das!

2. Konzentrieren Sie sich auf das Warum nicht das Was der Anfrage

Bedürftige Mitarbeiter stellen häufig unvernünftige Anfragen von der Stange.

Zum Beispiel hatte ich einmal eine 23-jährige (ziemlich neue) Mitarbeiteranfrage, ein 10-köpfiges Sales Account Management-Team in meinem Unternehmen zu leiten. Obwohl dies eine kühne Forderung war, wusste ich, dass ich einen Schritt zurücktreten und überlegen musste, warum er so eine grandiose Frage stellte.

Es stellte sich heraus, dass sich dieser Mitarbeiter nicht ausgelastet und nicht an der Entscheidungsfindung beteiligt fühlte. Da er das wusste, war es leicht, ihm zu helfen, ein praktischeres Ziel zu setzen. Um seinen Bedenken gerecht zu werden, habe ich ein spezielles Projekt für ihn erstellt, an dem er arbeiten kann, und ihm dabei geholfen, die übertragbaren Fähigkeiten zu erlangen, die er benötigt, um in Zukunft Manager zu werden. Letztendlich war dieser Mitarbeiter ein großartiger Ausführender und ein Mehrwert für das Team.

Wenn Sie mit ähnlichen Anfragen angesprochen werden, sollten Sie sich davon abhalten, die Augen zu verdrehen und laut zu seufzen, und stattdessen versuchen, zu verstehen, woher sie kommen. Der Schlüssel dazu ist, die richtigen Fragen zu stellen:

  • „Suchen Sie mehr Verantwortung?“
  • „Können wir ein Meeting vereinbaren, um einen realistischen Zeitplan für die Erreichung Ihres Ziels zu besprechen?“
  • „Was brauchst du von mir, um deine Ziele zu erreichen?“

Sobald Sie die Antwort haben, wird es viel einfacher sein, das Problem zu lösen oder ihnen zu helfen, das zu erreichen, was sie wollen.

3. Trainieren Sie sie, um unabhängiger zu werden

Ein Grund, warum ein Mitarbeiter möglicherweise so stark von Ihrer Anleitung abhängig ist, liegt darin, dass sie ihm immer zur Verfügung stand. Das bedeutet, dass der Ball hier zu 100% auf Ihrem Platz ist.

Um die Autonomie zu fördern, sollten Sie Aufgaben delegieren, die Sie traditionell selbst erledigt haben. Stellen Sie sicher, dass Sie bei Bedarf Schulungen anbieten und Aufgaben mit klaren Grenzen zuweisen. Geben Sie dem Mitarbeiter jedoch die Freiheit, kreativ zu sein, wie er die Aufgabe abschließt.

Versuchen Sie gleichzeitig, tolerant gegenüber Fehlern zu sein. Mitarbeiter werden keine neuen Aufgaben übernehmen wollen, wenn sie befürchten, dass ihre Arbeit auf dem Spiel steht. Stellen Sie daher klar, dass die neuen Aufgaben Lernerfahrungen sind – und dass Fehler ein normaler Teil des Prozesses sind.

Geben Sie weiterhin Ratschläge und Feedback zu Aufgaben, aber dienen Sie nicht als Krücke. Wenn Mitarbeiter ihre eigenen Entscheidungen treffen und aus Fehlern lernen können, kann dies dazu beitragen, das Vertrauen und die Erfahrung aufzubauen, die sie benötigen, um ihre wartungsintensiven Methoden aufzugeben.

4. Seien Sie ein aktiverer Zuhörer

Menschen, die zusätzliche Unterstützung von ihren Managern benötigen, fragen nicht immer danach. Um die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter besser zu verstehen, halten Sie inne und konzentrieren Sie sich auf das, was sie Ihnen wirklich sagen, anstatt ihre Anfragen abzulehnen.

Schließlich könnte das durchweg verwirrte oder fordernde Verhalten eines Mitarbeiters auf die mangelnde Anleitung zurückzuführen sein, die er erhält – was es zu einem Managementproblem und nicht zu einem Leistungsproblem macht.

Nehmen Sie sich vor diesem Hintergrund etwas Zeit, um zu untersuchen, was Ihr direkter Bericht verlangt, anstatt schnell ein Urteil zu fällen. Auf diese Weise können Sie Ihre eigene Leistung bewerten. Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass es viele Missverständnisse gibt, können Sie daran arbeiten, diese zu verbessern. Ein guter Anfang ist dieser Artikel.

5. Geduld üben

Wenn Sie einen bedürftigen Mitarbeiter entdeckt und Schritte zur Anpassung Ihres Führungsstils unternommen haben, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass sich das Verhalten nicht über Nacht ändert. Diese Personen benötigen wahrscheinlich auch in ihrem Privatleben ein wenig Händchenhalten, und das Anpassen von Gewohnheiten erfordert Zeit und Mühe sowohl von Ihnen als auch von Ihren direkten Mitarbeitern.

Jedes Unternehmen, in dem Sie arbeiten, ist voll von unterschiedlichen Persönlichkeiten, und die besten Manager können ihren Ansatz für jede Person individuell anpassen. Die Überwachung bedürftiger Mitarbeiter erfordert einen maßgeschneiderten, proaktiven Managementstil, der häufiger Feedback gibt, auf Bedenken der Mitarbeiter hört, bevor Schlussfolgerungen gezogen werden, und die Unabhängigkeit fördert.

Es erfordert ein wenig Arbeit, aber am Ende zahlt es sich fast immer aus, wenn Sie sehen, dass diese einst abhängige Person immer mehr für sich selbst übernimmt.