Tipps für ein Treffen mit Spendern

5 Tipps für Ihr erstes Treffen mit einem Großspender

Während sich die Wirtschaft weiter von der Rezession erholt, haben Stiftungen, Regierung und Unternehmensfinanzierer immer noch mit Unsicherheiten zu kämpfen, wie viel sie philanthropisch investieren können. Allerdings vermögende Privatpersonen haben die Ressourcen und die Freiheit, mehr zu geben. Laut Giving USA 2014 macht das individuelle Spenden 73% des gesamten Spendenwachstums von 2011 bis 2013 aus.

Diese „großen Spender“ sind für jede gemeinnützige Organisation unterschiedlich – bei einer kleinen Serviceorganisation kann es jeder sein, der mehr als 500 US-Dollar spendet. Bei einer großen nationalen Gruppe könnten es Leute sein, die mehr als 10.000 Dollar geben können. Wie auch immer Sie es definieren, jede gute Entwicklungsstrategie beinhaltet die Kultivierung großer Spender.

Egal, ob Sie neu im gemeinnützigen Spiel sind oder noch nie mit einem großen Spender zusammengearbeitet haben, hier finden Sie einige Tipps, wie Sie bei Ihrem ersten Umgang mit einem neuen Interessenten vorgehen können.

1. Holen Sie sich eine gute Einführung

Wenn Sie in gemeinnützigen Organisationen arbeiten, hat Ihnen sicherlich jemand in Ihrem Leben vorgeschlagen, sich mit Bill Gates oder Oprah zu treffen, um um eine Spende zu bitten. Das wäre toll – wenn Sie eine Möglichkeit hätten, eine Einführung in sie zu bekommen.

In Wirklichkeit haben Ihre besten Aussichten bereits in irgendeiner Weise eine Verbindung zu Ihrer Organisation. Dies können persönliche oder berufliche Kontakte Ihrer Vorstandsmitglieder, ehemaliger Freiwilliger oder in irgendeiner Weise mit einem Unternehmen verbunden sein, das Sie in der Vergangenheit unterstützt hat. Eine solche Verbindung zu Ihrer Organisation erleichtert es Ihnen, mit diesen Spendern in Kontakt zu treten – und sicherzustellen, dass sie in einer empfänglicheren Stimmung sind, wenn Sie dies tun.

2. Kennen Sie Ihre Aussicht

Wenn Sie die Einführung erhalten haben, stellen Sie sicher, dass Sie bei Google sind und Ihre Recherchen durchführen. Wenn Ihr Interessent im Internet keinen großen Fußabdruck hat, kehren Sie zu der Person zurück, die Sie vorgestellt hat, und fragen Sie ihn nach dem Spender.

Sie werden auf jeden Fall mehr über die früheren philanthropischen Spenden und das Vermögen des Spenders erfahren wollen, aber alles, was Ihnen bei einem Gespräch helfen könnte, ist es wert, abgelegt zu werden. Dies können Informationen über die Kinder des Spenders sein, ob er Hobbys hat oder was in seinem Unternehmen oder seiner Branche passiert.

Überlegen Sie sich dann, wie Sie diese möglichen Gesprächsthemen verwenden können den Spender an Ihre Mission zu binden.

Zum Beispiel hatte ich einmal einen Spender, der sich wirklich für Rennwagen interessierte (eine Sache, von der ich absolut nichts weiß). Ich fragte ihn, wie er dazu gekommen sei, und es stellte sich heraus, dass sein Lieblingsonkel ein Mechaniker war. Er verbrachte seine Sommer mit seinem Onkel, der an Autos bastelte. Zu dieser Zeit arbeitete ich für eine Organisation, die gefährdeten Kindern berufliches Training und Sommerprogramme anbot. So konnte ich seine Erfahrung mit dem Erlernen beruflicher Fähigkeiten und einem bereichernden Umfeld außerhalb der Schule mit den Erfahrungen unserer Kinder verbinden Kunden, die sonst ganz anders wirkten. Er konnte unsere Mission in einem neuen Licht sehen und wurde ein langfristiger Spender.

3. Wissen, was Sie wollen

Beachten Sie vor jedem Treffen Folgendes: Kein erstes Treffen mit einem Spender führt zu einer signifikanten Spende. Die Kultivierung großer Spender ist eine langfristige Strategie.

Was möchten Sie in diesem ersten Treffen tun, wenn Sie das wissen? Wenn es sich um einen brandneuen Interessenten handelt, möchten Sie das Gespräch möglicherweise einfach beenden und sicher sein, dass Ihnen ein zweites Meeting gewährt wird. Wenn es sich um einen ehemaligen Freiwilligen handelt, möchten Sie ihn oder sie möglicherweise in ein Veranstaltungskomitee aufnehmen oder eine Vereinbarung treffen, dass er oder sie Sie einem anderen Interessenten vorstellt.

Bevor Sie jedoch zu Ihrem Meeting gehen, sollten Sie auch wissen, was Ihr langfristiges Ziel ist. Finden Sie heraus, ob dies Ihrer Meinung nach zu einer Spende von 10.000 USD oder 100.000 USD führen wird. Auf diese Weise können Sie festlegen, wie Sie sich an den Spender wenden möchten, und mit Ihrem Chef oder Verwaltungsrat angemessene Erwartungen festlegen.

4. Bringen Sie einen Freund mit

Wenn der Spender nicht ausdrücklich sagt, dass er oder sie sich nur mit einer Person treffen möchte, kommen Sie immer mit mindestens zwei Personen (aber nicht mehr als drei) zum ersten Treffen.

Wenn Sie beispielsweise von einem Vorstandsmitglied mit diesem potenziellen Kunden bekannt gemacht wurden, bitten Sie das Vorstandsmitglied, sich Ihnen anzuschließen. Dadurch fühlen sich alle ein bisschen wohler und können mit einem ungezwungenen Gespräch beginnen. Wenn der Spender an einer bestimmten Initiative interessiert ist, bringen Sie den Projektmanager mit, um sie genauer zu erläutern.

Wenn Sie Spender kennenlernen, möchten Sie herausfinden, woran sie interessiert sind und welche Art von Persönlichkeit sie haben. Wenn Sie alleine in Meetings gehen, riskieren Sie, den Spender auszuschalten, wenn Sie beide nicht dazu geeignet sind, sich auf persönlicher Ebene zu verbinden. Wenn Sie einen Kollegen mitbringen, besteht eine bessere Chance, dass der Spender eine persönliche Verbindung zu einem von Ihnen hat. Es ist auch gut, mehrere Perspektiven in der Besprechung zu haben, um die beste Strategie für den Spender zu entwickeln.

5. Follow-up

Die einzige feste Regel, die ich für Großspender habe, ist, dass sie innerhalb von 24 Stunden nach Ihrem Treffen eine Dankes-E-Mail von Ihnen erhalten.

Beginnen Sie natürlich damit, ihnen für ihre Zeit zu danken. Wenn sie nach dem Meeting noch Fragen an Sie hatten, geben Sie die Antwort oder einen Zeitplan an, damit Sie diese Antworten in der Notiz erhalten. Verweisen Sie ausdrücklich auf das Gespräch, das Sie während des Meetings geführt haben. Lassen Sie sie wissen, dass Sie aufgepasst haben und dass Sie sich darum gekümmert haben, was sie zu sagen hatten. Bereiten Sie sich schließlich auf ein zweites Treffen vor.

Anders als bei Stiftungen, der Regierung oder Unternehmen bieten große Geber unendlich viele Finanzierungsmöglichkeiten – aber sie benötigen viel Zeit und Mühe, um sich effektiv zu kultivieren. Stellen Sie sicher, dass Sie die Beziehung mit den obigen Tipps richtig beginnen. Sie werden sehen, dass die Zusammenarbeit mit großen Spendern Ihrer Organisation hilft – und sogar Spaß machen kann.

Foto von Menschen, die sich mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock treffen.