5 unerwartete Möglichkeiten, um zu handeln, wenn Sie bei der Arbeit überfordert sind

5 unerwartete Möglichkeiten, um zu handeln, wenn Sie bei der Arbeit überfordert sind

Wenn Sie bei der Arbeit überfordert und überlastet sind, kann es leicht sein, sich gefangen zu fühlen. Was können Sie wirklich tun, außer weiter an Ihrer riesigen To-Do-Liste herumzukurbeln, bis alles erledigt ist?

Nun, viel. In der Tat ist es wahrscheinlich die schlechteste Art, von morgens bis abends die Nase an den Schleifstein zu legen, wenn Sie das Gefühl haben, viel zu viel auf Ihrem Teller zu haben.

Einige der besten Möglichkeiten, mit dem Gefühl umzugehen, dass Sie überfordert sind, lassen sich in zwei Lager unterteilen – keines davon hat etwas mit Arbeiten zu tun, bis Ihr Gehirn schmilzt: Maßnahmen ergreifen, um Ihre Arbeit in den Griff zu bekommen, und eine Pause einlegen, damit Sie weiterarbeiten können das Beste aus deinen Fähigkeiten.

Wenn Sie das nächste Mal nicht sicher sind, wo Sie mit Ihrer Aufgabenliste beginnen sollen, probieren Sie einige der folgenden Strategien aus.

1. Maßnahmen ergreifen: Nehmen Sie sich Zeit zum Planen

Das Planen Ihrer kostbaren Zeit mag wie ein Anfänger erscheinen – Sie könnten diese Zeit nutzen, um zu arbeiten! , aber wenn Sie tatsächlich etwas Zeit für die Erstellung eines Aktionsplans einplanen, wird der Rest Ihrer Arbeitszeit viel effizienter.

Selbst wenn Sie nur aufschreiben, was getan werden muss, und entscheiden, in welcher Reihenfolge Sie es angehen möchten kann dies ziemlich mächtig sein. Warum? Es nimmt alle Dinge, die wahnsinnig um deinen Kopf fliegen, und bringt sie in eine umsetzbare Liste. Sie müssen nicht mehr darüber nachdenken, wie Sie Ihre Arbeit erledigen sollen, sondern können auch nur noch darüber nachdenken.

Also hör für eine Minute auf in Panik zu geraten. Atmen. Ziehen Sie dann ein Stück Papier heraus und werfen Sie jede Aufgabe, die Sie im Kopf haben, darauf. Und priorisieren Sie sie. Anstatt von Aufgabe zu Aufgabe zu springen, wissen Sie genau, worauf Sie sich jetzt konzentrieren und worauf Sie sich als Nächstes konzentrieren. Es verschwendet keine Zeit – es macht den Rest Ihrer Zeit effizienter.

2. Machen Sie eine Pause: Verlassen Sie das Büro

Wenn Sie sich überfordert fühlen und Ihr Stress- und Adrenalinspiegel hoch ist, kann das Büro schnell zum schlechtesten Ort werden. Es fühlt sich an, als würde Ihr Chef jede Ihrer Bewegungen beobachten, als ob jeder ein bisschen zu wild wäre und als würden sich Ihre Kabinenwände Ihnen nähern.

Okay, vielleicht werde ich ein bisschen dramatisch, aber wirklich: Wenn Sie Angst vor Ihrer Arbeit haben, kann das Büro schnell von einem idealen Arbeitsplatz zu einem Ort wechseln, der Sie tatsächlich daran hindert, Ihre Arbeit zu erledigen.

Dann geh.

Nehmen Sie sich mindestens 10 Minuten Zeit und gehen Sie um den Block spazieren. Die frische Luft wird Ihren Kopf frei machen.

Oder, wenn Sie können, nehmen Sie Ihren Laptop und gehen Sie für den Nachmittag von einem etwas ruhigeren Ort aus zur Arbeit: Ihrem Lieblingscafé, einer Museumslobby oder sogar einem öffentlichen Park. Wenn Sie es für die anstehende Aufgabe nicht benötigen und damit durchkommen können, gehen Sie irgendwohin ohne WLAN. Wenn Sie sich ein wenig von der Hektik entfernen, können Sie sich auf die Arbeit konzentrieren, die wirklich erledigt werden muss – und Sie daran erinnern, dass es eine Welt außerhalb Ihrer Arbeitsblase gibt.

3. Maßnahmen ergreifen: Sprechen Sie mit einem Kollegen darüber

Dies ist eine meiner Lieblingsstrategien für den Umgang mit allen Aufgaben, die ich zu erledigen habe. Ich habe es vor Jahren als Praktikant gelernt, als ich mich auf einen Urlaub vorbereitete, und meinem Kollegen gegenüber erwähnt, dass ich nicht sicher war, wie ich alles erledigen sollte, bevor ich ging. Als sie sah, wie verblüfft ich war, drehte sie sich zu mir um und sagte: „Sag mir, was du zu tun hast.“

Sie können sich Sorgen machen, dass Sie unfähig oder weinerlich klingen, wenn Sie mit Ihren Kollegen darüber sprechen, wie Sie Probleme haben. Wenn Sie sie jedoch nicht bitten, Ihre Arbeit für Sie zu erledigen, sehen Sie proaktiv aus. Ich war schockiert, wie sehr das einfache Durchsprechen der Aufgaben auf meinem Teller alles überschaubarer erscheinen ließ. Im obigen Fall musste mein Kollege nicht einmal viel zurück sagen – der einfache Akt, alles laut auszusprechen, half mir, meine Aufgaben zu verarbeiten und zu etwas zu organisieren, das ich angehen konnte. Ein Kollege kann Ihnen möglicherweise auch Hinweise geben, wie er oder sie in der Vergangenheit mit ähnlichen Gefühlen umgegangen ist. Und zumindest haben Sie jemanden, der Sie anfeuert, wenn Sie Ihre Arbeit erledigen.

Wenn Sie sich wohl fühlen, wenn Sie mit Ihrem Chef darüber sprechen, kann dies sogar noch besser sein, da er Ihnen möglicherweise dabei helfen kann, Aufgaben zu priorisieren oder Orte zu sehen, an denen die Arbeit anders verteilt werden könnte. Gehen Sie einfach auf sie zu und sagen Sie etwas in der Art: „Ich habe das Gefühl, dass ich gerade viel auf meinem Teller habe, und würde mich über Ihre Hilfe freuen, um herauszufinden, wie Sie das alles am besten angehen können.“ Es klingt proaktiv – nicht so, als würden Sie sich beschweren oder versuchen, von der Arbeit wegzukommen.

4. Machen Sie eine Pause: Schlafen Sie gut

Das sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber ich sehe immer noch zu viele meiner Freunde, die spät abends ziehen, weil sie „einfach so viel Arbeit zu tun haben“.

Halt. Hör sofort damit auf. Stellen Sie die Tasse Kaffee ab und gehen Sie ins Bett.

Wenn Sie diesmal vor Ihrem Computer sitzen, anstatt zu schlafen, können Sie Ihre Arbeit nicht schneller erledigen. In der Tat verlangsamt es Sie wahrscheinlich. Warum? Wenn Sie müde sind, sind Sie ablenkbarer. Wenn Sie müde sind, wirken die Dinge größer und beängstigender und viel weniger überschaubar als sie sind. Wenn Sie müde sind, sind Sie einfach nicht so gut in Ihrer Arbeit, wie Sie sein könnten.

Besonders wenn Sie überwältigt sind, arbeiten Sie wirklich hart an Ihrem Gehirn. Geben Sie ihm also die Pause, die er verdient, und packen Sie die Arbeit an, wenn Sie ausgeruht sind. Vertrauen Sie mir, es wird morgen erledigt (wahrscheinlich besser, als Sie es heute Abend erledigen könnten).

5. Maßnahmen ergreifen: An den Wochenenden arbeiten

Wenn Sie sich gestresst und überarbeitet fühlen, kann es sein, dass Sie Ihre Freizeit begehren sollten, als würde jemand, der in der Wüste gefangen ist, Wasser begehren. Und während, nein, Sie sollten auf keinen Fall das ganze Wochenende arbeiten, um zu versuchen, den Überblick über Ihre Arbeit zu behalten (siehe: Machen Sie eine Pause), kann es sich lohnen, eine sehr spezifische und begrenzte Zeit für die Arbeit herauszuarbeiten. Es ist eine großartige Möglichkeit, einen Vorsprung auf die Woche zu bekommen.

In Zeiten extremer Überforderung war ich dafür bekannt, am Wochenende halbe Tage zu arbeiten (dies in einem Café zu tun, damit es sich zumindest ein bisschen lustig anfühlt), aber im Allgemeinen denke ich, dass selbst das ein bisschen übertrieben ist.

Meine Lieblingsmethode, um etwas Arbeit zu erledigen, während ich immer noch das Gefühl habe, meinen vollen Anteil am Wochenende zu haben, besteht darin, am Sonntagabend nach dem Abendessen in einem Film vorbeizuschauen und diese Zeit damit zu verbringen, einige der sinnloseren Aufgaben auf meinem Teller zu erledigen. Ich habe immer noch ein bisschen Spaß und mache mich am nächsten Morgen an die Arbeit, ohne mich in Aufgaben völlig ertränkt zu fühlen.

Zum Schluss erinnern Sie sich einfach daran – alles wird erledigt. Am Ende des Tunnels leuchtet ein Licht, und mit Hilfe dieser Strategien werden Sie sicher sein, dass Ihre Arbeit gut erledigt ist (und ohne den Verstand zu verlieren).

Foto der To-Do-Liste mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.