5 Möglichkeiten, negatives Feedback nicht zu verarbeiten

5 Möglichkeiten, negatives Feedback nicht zu verarbeiten

„Hey, hast du einen Moment Zeit, um in meinem Büro zu plaudern?“

Unabhängig vom Kontext können diese Worte selbst den selbstbewusstesten Leistungsträgern Angst einjagen. Unabhängig davon, wie gut Sie bei Ihrer Arbeit sind, kann es schwierig sein, negatives Feedback von Ihrem Chef, einem Kunden oder sogar Ihren direkten Mitarbeitern zu erhalten.

Während Ihrer Karriere erhalten Sie immer Feedback in der einen oder anderen Form, und es wird wahrscheinlich sowohl hervorheben, was Sie gut machen als auch was Sie verbessern sollten. Es ist ein wesentlicher Bestandteil des beruflichen Wachstums und kann, wenn es richtig und mit guten Absichten gegeben wird, äußerst wertvoll sein, um Ihre Karriere voranzutreiben. Das heißt jedoch nicht, dass es nicht extrem unangenehm oder sogar ärgerlich sein kann: Sie setzen alles in Ihre Karriere ein und sind stolz auf Ihre Arbeit. Wenn sie kritisiert wird, kann dies Ihren Stolz wirklich stechen.

Unabhängig von der Art des Feedbacks trägt die Art und Weise, wie Sie es erhalten und darauf reagieren, wesentlich dazu bei, als selbstbewusst, kompetent, professionell (oder nicht) angesehen zu werden. Während Sie daran arbeiten, das Feedback zu bewerten, das Sie erhalten haben, und es in Zukunft umzusetzen, sollten Sie einige Reaktionen vermeiden, wenn Sie sich ausgraben und mit Kraft und Ausgeglichenheit auftauchen möchten.

1. Werden Sie nicht defensiv

Während eines Feedback-Gesprächs fühlen Sie sich wahrscheinlich zwischen leicht und extrem defensiv. Dies ist eine völlig natürliche Reaktion, kann sich aber auch als unreif herausstellen. Versuchen Sie daher am besten, sie so gut wie möglich zu kontrollieren.

Vermeiden Sie anklagende oder subjektive Sprachen wie „es ist nicht fair“ oder „es scheint immer so“ und konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, „Ich“ -Statements zu machen, die zeigen, dass Sie Verantwortung für Ihre Handlungen und deren Ergebnisse übernehmen. Angenommen, Sie schulden Ihrem Chef bis Mittag eine endgültige Version eines Berichts. Sie hatten den Praktikanten gebeten, es auszudrucken und zu binden, aber er hat Ihre Anweisungen falsch verstanden und die gedruckte Ausgabe zu spät geliefert. Ihrem Chef ist es egal, dass der Praktikant es vermasselt hat. Sie weiß nur, dass Sie zu spät gekommen sind, um ihr die endgültige Version zu liefern. Übernehmen Sie die Verantwortung dafür und überlegen Sie, wie Sie sich für die Zukunft verbessern können (z. B. „Ich weiß, dass der Bericht verspätet war, und ich werde sicherstellen, dass die richtigen Systeme und Richtlinien eingerichtet werden, um sicherzustellen, dass dies in Zukunft nicht mehr geschieht.“ ).

2. Entschuldigen Sie sich nicht zu sehr

Gehen Sie auf der anderen Seite nicht über Bord. Wenn das Feedback auf einem bestimmten Fehler, Missverständnis oder Verhalten basiert, entschuldigen Sie sich einmal und das wars. Lassen Sie es zählen – Ihre Entschuldigung sollte aufrichtig und präzise sein und zeigen, dass Sie das Problem verstehen und wie Sie es in Zukunft vermeiden können. Ihr Chef wird dies zu schätzen wissen und höchstwahrscheinlich weitermachen wollen – sie hat kein Interesse daran, Ihnen fünfmal am Tag zu sagen, dass es in Ordnung ist, wenn Sie um Vergebung bitten oder versprechen, die Dinge in Zukunft zu verbessern.

3. Reagieren Sie nicht auf einen Impuls

Sie haben ein wirklich hartes – oder sogar wirklich ungerechtfertigtes – Feedback erhalten? Obwohl es verlockend ist, sofort zu reagieren, sind Ihre Emotionen in der Hitze des Augenblicks auf ihrem Höhepunkt. Daher ist es wichtig, dass Sie tief durchatmen und sich etwas physischen Raum geben, um die Kommentare aufzunehmen und Ihren Kopf frei zu bekommen, bevor Sie auf die eine oder andere Weise reagieren. Die Person, die Ihnen das Feedback gibt, möchte es vielleicht ab und zu besprechen, aber normalerweise ist es besser, wenn Sie respektvoll etwas sagen wie: „Ich freue mich sehr über Ihre Bedenken. Ich würde mir gerne etwas Zeit nehmen, um meine Gedanken zu sammeln, damit ich besser auf das reagieren kann, was ich gehört habe. “ Entfernen Sie sich dann physisch aus dem Raum – ein Spaziergang nach draußen ist immer eine gute Idee , um sich etwas Raum zu geben, um Ihren Geist zu beruhigen.

4. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit zur Klärung

Nachdem Sie die Gelegenheit hatten, Ihren Kopf frei zu bekommen, gehen Sie zurück und denken Sie über die wichtigsten Punkte nach, die Ihr Chef vermittelt hat. Machen sie so ziemlich Sinn, oder gibt es irgendetwas, das völlig aus dem linken Feld kam? Wenn ja, können Sie zurückgehen und das überraschende Feedback mit Ihrem Chef erneut prüfen, um ein besseres Verständnis dafür zu erhalten, woran Sie arbeiten müssen?

Es ist nie eine schlechte Idee, nach ein paar Tagen oder Wochen mit ihm oder ihr zurückzukehren und etwas zu sagen wie: „Basierend auf meiner Bewertung sind hier die drei Hauptpunkte, die ich verstehe, die ich verbessern muss, und hier ist, was ich verstehe Mir geht es gut und ich sollte es auch weiterhin tun. Es gibt einen Punkt, den Sie erwähnt haben, der mich ein wenig beschäftigt, und hier ist der Grund dafür. “ Die Person, die Ihnen das Feedback gibt, wird es zu schätzen wissen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, es zu analysieren, und dass Sie sich klar darüber sind, welche Schritte Sie unternehmen sollten, um sich in Zukunft zu verbessern.

5. Bleiben Sie nicht dran

Insbesondere wenn das negative Feedback Sie überrascht hat, auf einen Fehler hinweist, der Sie selbstbewusst macht, oder persönlicher Natur ist (z. B. Ihre Tendenz, Füllwörter in Präsentationen zu verwenden), besteht die Möglichkeit, dass Sie sich schlecht fühlen darüber. Das ist völlig normal. Aber während Sie sich eine gewisse Zeit erlauben sollten, um die Gefühle zu verarbeiten, die sie hervorrufen, sollten Sie sich auch dazu verpflichten, sie loszulassen.

Denken Sie daran, dass Sie nicht Ihr Job sind und die Einschätzung Ihrer Kollegen zu Ihrer beruflichen Leistung nicht mit Ihrem Wert als Mensch korreliert. Oh, und obwohl es verlockend sein mag, Ihrem engsten Kollegen eine SMS mit den Worten „Ich brauche steife Getränke, stat.“ Zu schreiben, bringt Sie destruktives Verhalten nirgendwo hin. Hören Sie Musik, trainieren Sie, kuscheln Sie Ihre Katze – was auch immer Sie tun müssen, um sich besser zu fühlen, ohne sich auf lange Sicht schlechter zu fühlen.

Wenn Sie in die Zukunft blicken und daran arbeiten, Feedback in den Namen der beruflichen Entwicklung einzubeziehen, konzentrieren Sie sich auf das Positive. Achten Sie auf die gemeinsamen Fortschritte, die Sie, Ihre Kollegen und Kunden bei der Erreichung Ihrer gemeinsamen Ziele machen, anstatt auf Dinge, die in der Vergangenheit schief gelaufen sind. Weniger als leuchtendes Feedback ist eine Tatsache des Lebens, aber es kann Sie trotzdem wirklich stürzen. Wenn Sie wissen, wie Sie äußerlich und für sich selbst nicht reagieren können, können Sie sich schneller erholen und glänzen wie der kompetente Fachmann, der Sie sind.

Denken Sie zum Schluss daran, dass Sie nicht allein sind. Jeder da draußen war auch da.

Foto des Feedbacks mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.