5 Möglichkeiten, Ihren Geist zu entwirren und Ihren Fokus wiederzugewinnen

5 Möglichkeiten, Ihren Geist zu entwirren und Ihren Fokus wiederzugewinnen

Nach einem geschäftigen Monat mit Ausflügen aus der Stadt, Arbeitsveranstaltungen und familiären Problemen bemerkte ich, dass ich Probleme hatte, meinen summenden Geist zu beruhigen. Mein Fokus blieb im Disco-Ball-Modus stecken und wurde in ein Kaleidoskop glitzernder Teile gebeugt. Infolgedessen konnte ich meine Prioritäten nicht präzisieren – und stattdessen gab ich dem Aufschieben nach.

Eines Tages, als ich die Beantwortung von geschäftlichen E-Mails aufschob, indem ich meinen Spucktisch mit Papieren, Quittungen und Geräten aufräumte, begann ich darüber nachzudenken, wie mein mentaler Desktop auch eine Reinigung vertragen könnte. Immerhin ist es leicht zu erkennen, dass ein unordentlicher Arbeitsbereich die Produktivität dämpft, aber ich vergesse oft, dass ein unordentlicher Verstand dasselbe tun kann.

Sie sehen, Ihr Gehirn ist nicht dafür gebaut, seine Aufmerksamkeit in zu viele Richtungen zu lenken. Es muss etwas organisiert und in Ruhe sein, damit Sie Informationen in die richtigen mentalen Ordner filtern und tatsächlich Dinge erledigen können. Und um Ihr Gehirn in diesen idealen Zustand zu bringen, müssen Sie Platz schaffen, indem Sie geistige Unordnung beseitigen.

Wenn sich Ihr Geist ein wenig durcheinander fühlt, verwenden Sie zunächst diese fünf Tipps, um Ihre Gedanken, Sorgen und Aufgaben zu organisieren. Sie erhalten schnell freien Raum, der Ihnen hilft, sich zu erfrischen, sich neu zu konzentrieren und Ihr Gehirn wieder in Schwung zu bringen.

1. Listmania

Listen sind wie der Container Store für den Verstand – sie helfen Ihnen dabei, Ihre mentale Unordnung auf tausend verschiedene Arten zu unterteilen. Klingt einfach, ja, aber das Hinzufügen einiger Listen zu Ihrem Leben funktioniert wirklich.

Erstens, wenn Sie etwas auf einer To-Do-Liste parken, wird ein wertvoller geistiger Raum frei, denn sobald eine quälende Aufgabe auf Ihrer Liste steht, müssen Sie sich keine Sorgen mehr machen, sich daran zu erinnern. Mit all Ihren Aufgaben an einem Ort können Sie strategisch entscheiden, was als nächstes zu tun ist, anstatt am Sitz Ihrer Hose vorbei zu fliegen. (Schauen Sie sich einige meiner Lieblingstipps an, um Ihre To-Do-Liste zu maximieren.)

Eine To-Do-Liste allein kann Sie jedoch nur so weit bringen (dazu später mehr). Um noch einen Schritt weiter zu gehen, erstellen Sie zusätzlich zu oder basierend auf Ihrer Aufgabenliste eine Prioritätsliste. Dies ist eine tägliche Liste Ihrer zwei oder drei wichtigsten Prioritäten (es ist wichtig, sie auf ein Minimum zu beschränken, um zu vermeiden, dass nur eine weitere allgemeine Aufgabenliste erstellt wird), um sicherzustellen, dass Sie Fortschritte bei wichtigen Dingen erzielen. Hier wählen Sie die Auswirkung gegenüber dem, was Sie für dringend halten.  Wenn Sie etwas aktiv als Priorität identifizieren, konzentrieren Sie sich eher wie ein Laserstrahl durch die Unordnung darauf, anstatt es auf einen anderen Tag zu verschieben.

Und schließlich (keine Sorge, nur noch eine!) Erstellen Sie eine Fertigliste, um alles aufzuzeichnen, was Sie während des Tages erreicht haben. Wenn Sie dann das Gefühl haben, sich in der Hektik zu verlieren, können Sie sich ansehen, was Sie getan haben. Dies gibt Ihnen einen Schub an Motivation und einen erneuten Fokus, um weiter zu erreichen.

2. Automatisieren Sie weg

Ein Wort der Vorsicht: Wenn Ihre To-Do-Liste mit kleinen, sich wiederholenden Aufgaben überfüllt ist, ist es leicht, sich auf das einzulassen, was zuerst auftaucht, und nicht auf das, was eigentlich am wichtigsten ist. Versuchen Sie einen Automatisierungsdienst wie Zapier, mit dem Sie sich wiederholende Arbeitsaufgaben an einen persönlichen Internetassistenten delegieren können, um einige dieser weniger dringenden Aufgaben zu vermeiden.

Zum Beispiel muss ich im Rahmen meiner Arbeit Pitch und Gast-Blogger im Auge behalten, also habe ich einen „Zap“ eingerichtet, um bestimmte Arten von E-Mails automatisch in einem separaten Evernote-Notizbuch zu speichern. Auf diese Weise muss ich beim Durchsuchen potenzieller Posts keine Zeit damit verschwenden, in meinem Posteingang herumzuwühlen. Andere beliebte „Zaps“ sind das automatische Hinzufügen von Eventbrite-Teilnehmern zu MailChimp und das automatische Planen von Social Media-Posts über Buffer.

Das Schöne an dieser Art der automatischen Delegierung ist, dass Sie sie einfach festlegen und vergessen können. Anstatt den Ablauf Ihres Arbeitstages mit kleinen Aufgaben zu unterbrechen, können Sie sich auf die wirkungsvollen Dinge konzentrieren, die Ihre volle Konzentration und Aufmerksamkeit erfordern.

3. Umfassen Sie die Müllschublade

Die Müllschublade ist ein Heim- und Büro-Laster und eine Notwendigkeit, in der Sie zerknitterte Notizen, möglicherweise leere Batterien und alle möglichen Kleinigkeiten stopfen, die kein richtiges Zuhause haben.

Überraschenderweise kann diese Strategie auch für Ihren Verstand funktionieren: Anstatt ständig geistige Unordnung anzusammeln, sollten Sie eine digitale „Müllschublade“ erstellen. Beginnen Sie, indem Sie Ihre Gedanken mit einem Tool wie Evernote auf eine elektronische Seite übertragen. Auf diese Weise können Sie all Ihre brillanten Ideen, Notizen, Listen und gespeicherten Artikel, die kein anderes Zuhause haben, an einen digitalen Ort verschieben, um wertvollen mentalen Raum freizugeben – ohne Papiere und Notizbücher in Ihre eigentliche Müllschublade zu legen.

Und keine Sorge – mit einem kurzen Durchblättern des „Mülls“ (dh einer schnellen Suche) können Sie leicht alles finden, was Sie brauchen.

4. Verwalten Sie Ihren Posteingang

Ich bin kein Posteingang-Null-Assistent, aber ich weiß, dass ich mehr erledige, wenn ich nicht jedes Mal zusammenzucken muss, wenn ich meine E-Mail öffne. Wenn Sie wissen, dass Ihr Posteingang nicht überfüllt ist, können Sie sich viel psychischen Stress ersparen, der Ihnen hilft, sich auf andere, wichtigere Aufgaben zu konzentrieren. Schützen Sie sich also vor dem langsamen Ertrinken von Betreffzeile zu Betreffzeile, indem Sie einen Frühjahrsputz im Posteingang durchführen.

Melden Sie sich zunächst von Werbe-E-Mails ab (die Sie nie geöffnet haben) und deaktivieren Sie diese Verstopfungsbenachrichtigungen von LinkedIn und Facebook. Filtern und leiten Sie dann verschiedene Arten nicht benötigter E-Mails in bestimmte Bereiche Ihres Posteingangs, damit Sie sie bei Bedarf zur Hand haben können. Sie müssen sie jedoch nicht jedes Mal sehen, wenn Sie sich anmelden.

Ich verwende auch gerne Programme wie Boomerang oder Followup.cc, um E-Mails zu planen und Erinnerungen zu senden, damit ich E-Mails in meiner Freizeit bearbeiten kann.

5. Denken Sie darüber nach

Wenn Sie eine unendliche Liste von Dingen zu erledigen haben, ist es oft kontraproduktiv, Zeit mit Nachdenken zu verbringen – mehr Gedanken tragen nur zur mentalen Unordnung bei, oder? Aber meiner Erfahrung nach wird das Durcheinander nur noch schlimmer, wenn Sie ohne Zeit zum Nachdenken vorstürmen.

Wenn Sie regelmäßig überprüfen, wie Sie Ihre Zeit verbracht haben, erhalten Sie einen Einblick, wie Sie zu Ihrem gegenwärtigen Zustand gekommen sind, wie Sie strategisch vorankommen und wie Sie im Allgemeinen am besten arbeiten.

Nehmen Sie sich also Zeit für leises Nachdenken oder Journaling. Denken Sie darüber nach (oder schreiben Sie auf), was Sie belastet, warum ein bestimmtes Projekt nicht startet oder wann Sie tagsüber am produktivsten sind. Indem Sie Ihre zoomenden Gedanken auspacken und artikulieren, anstatt sich wie ein einziger großer Ausruf zu fühlen ( Argh! Und Blergh! Sind für mich üblich), können Sie genau bestimmen, was Sie tun müssen, um vorwärts zu kommen.

Denken Sie daran, dass Ihr Geisteszustand mit der Qualität Ihrer Arbeit und Entspannung verflochten ist. Lassen Sie also die Aufmerksamkeitsspanne der Disco-Kugel hinter sich, atmen Sie tief durch und räumen Sie geistig auf. Am Ende werden Sie wieder mit Ihren wahren Prioritäten in Kontakt treten.

Foto der Frau, die mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock arbeitet.