5 Möglichkeiten, um „Gefällt mir“ aus Ihrem Arbeitsvokabular zu löschen

5 Möglichkeiten, um „Gefällt mir“ aus Ihrem Arbeitsvokabular zu löschen

Viele von uns lassen gelegentlich das Wort „Gefällt mir“ in Arbeitsgespräche fallen, ohne darüber nachzudenken.

„Ich denke, wir haben 1.500 Einladungen verschickt.“

„Ich habe ihn um den Bericht gebeten, und er meinte: ‚Das wird heute nicht passieren.'“

„Sie ist ziemlich frustriert von ihrem neuen Chef.“

Und obwohl Sie es hier und da ohne Auswirkungen verwenden können, ist es leicht, unabsichtlich häufig zu „ Gefällt mir “ zu wechseln, was Ihre Botschaft und Ihre allgemeine Professionalität beeinträchtigt.

Nehmen Sie es von mir: Ich war mir meiner eigenen Überbeanspruchung glücklicherweise nicht bewusst, bis eine, sagen wir, unkomplizierte Kollege mich darauf hinwies – und ich war seitdem auf einer Mission, das Wort aus meinem Wortschatz zu streichen.

Im selben Boot? Begleiten Sie mich auf meiner Reise und probieren Sie die folgenden Strategien aus.

1. Verlangsamen

Ich bin als Mega-Fast-Talker bekannt (wirklich – zu schnelles Sprechen war meine ursprüngliche Antwort für „ Was ist Ihre größte Schwäche?“). Ich weiß also, dass Verlangsamung ein Ärgernis sein kann. Wenn Sie jedoch mit einer Million Meilen pro Minute sprechen, geben Sie sich nicht die Möglichkeit, die Form zu korrigieren. Sie hören ein „Gefällt mir“ und haben bereits eine Sekunde gesagt, bevor Sie sich neu gruppieren und sich daran erinnern können, stattdessen „ungefähr“ zu sagen.

Hören Sie nicht nur über die Substanz dessen nach, was Sie sagen werden, sondern auch auf die Worte, die aus Ihrem Mund kommen. Wenn Sie langsamer sprechen, können Sie erkennen, wann Sie pausieren oder wechseln möchten, damit Sie das nächste Wort absichtlich festlegen können.

2. Probieren Sie New Filler Words aus

„Gefällt mir“ ist nicht ganz nutzlos. Es kann für alles verwendet werden, von Pausen ohne tote Luft bis hin zum gezielten Aufhellen einer Aussage. „Wie 500 Teilnehmer“ zum Beispiel scheint eine weichere Erwartung zu sein als „500 Teilnehmer“.

Zum Glück gibt es viele Füllwörter, die Sie ohne das Stigma verwenden können. Anstelle von „Gefällt mir“ versuchen Sie „zum Beispiel“, „Sagen“, „Fast“ oder „Über“. Möglicherweise möchten Sie zusätzliche Wörter insgesamt korrigieren, aber verwenden Sie diese Wörter vorerst als Krücke, um die Verwendung von „Gefällt mir“ zu beenden.

3. Konzentrieren Sie sich auf „Said“ 

Die vielleicht häufigste – und unprofessionellste – Verwendung von „Gefällt mir“ ist das Erzählen eines Gesprächs. Denken Sie: „Ich dachte:“ Willst du zum Mittagessen gehen? “ und er sagte: ‚Nein, ich bin viel zu beschäftigt. ‚” Was bedeutet das überhaupt?

Konzentrieren Sie sich also wirklich auf Ihre Wortwahl, wenn Sie den Dialog beschreiben. Wenn er etwas sagte und sie antwortete, benutze diese Verben. Wenn jemand etwas gedacht oder referenziert oder vorgeschlagen hat, sagen Sie das. Wenn Sie nur eine Regel aus diesem Artikel befolgen, machen Sie es zu dieser.

 

4. Arbeiten Sie außerhalb des Arbeitsplatzes daran

„Gefällt mir“ ist allgegenwärtig – und es ist schwierig, es ein- und auszuschalten. Selbst wenn Sie sich darauf konzentrieren, es den ganzen Tag zu vermeiden, wenn Sie nach Stunden einen Sturm „mögen“, wird es schwierig sein, am nächsten Morgen zurückzuschalten.

Verstärken Sie stattdessen Ihre guten Gewohnheiten, indem Sie sich zwingen, rund um die Uhr „wie“ auszuweichen. Es wird noch Dutzende Male sein, dass Sie sich selbst fangen und bemerken, wenn Sie dazu neigen, es zu sagen (und stattdessen üben, „vielleicht“ oder „vielleicht“ zu sagen).

5 . Verzeihen Sie sich, wenn es hineinschlüpft

Ich werde nicht lügen: Das Auslöschen von „Gefällt mir“ hat mich ein wenig aus meinem Spiel geworfen. Manchmal fühlt es sich an, als hätte ich ein Stottern, weil ich anfange, es zu sagen, und dann zu einem anderen Wort wechsle, nachdem ich mit „l -“ begonnen habe. Während dieser halbe Konsonant für andere unbemerkt bleibt, lenkt er mich ab, weil ich den nächsten Schlag damit verbringe, zu denken: „Schieß! Sag dieses Wort nicht. „

Während es in vielen Situationen in Ordnung ist, für einen oder zwei Moment den Fokus zu verlieren, ist dies manchmal nicht der Fall. Wenn Sie sich wirklich über den Punkt, den Sie zu kommunizieren versuchen, aufregen, ist es möglicherweise wichtiger, sich zu 100% auf Ihre Bedeutung als auf die Details Ihrer Sprachmuster zu konzentrieren. Und ich bin hier, um zu sagen, das ist okay. Geben Sie sich einen Pass, und Sie können morgen wieder Ihre schlechte Angewohnheit verlernen.

„Gefällt mir“ zu sagen ist vielleicht nicht die schlechteste berufliche Angewohnheit, aber es ist sicherlich nicht die beste. Warum also nicht daran arbeiten, Ihre Sprache ein wenig aufzupeppen? Auch wenn Überbeanspruchung noch kein Problem ist, können Sie mit diesen Schritten sicherstellen, dass dies niemals der Fall ist.

Foto der Frau, die mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock spricht.