Wie man Kandidaten für einen Job interviewen

5 Möglichkeiten, gute Antworten aus einem Interview zu erhalten, ohne den Kandidaten zu grillen

Gehen Sie den Interviewprozess wie ein Verhör oder ein Gespräch an? Oder ich werde es anders ausdrücken: Wenn Sie einem potenziellen Mitarbeiter gegenüber sitzen, ist Ihr Stil eher ein Peace Corps oder ein Marine Corps?

Wenn Sie selbst nur herausfordernde Interviewerfahrungen gemacht haben, denken Sie vielleicht, dass es nur darum geht, die Kandidaten zu überraschen oder Momente zu erleben, in denen Fehler aufgedeckt werden und unangenehme Stille andauert.

Aber so muss es nicht sein. Tatsächlich sollte sich der gesamte Prozess wie ein authentisches, aufschlussreiches Gespräch anfühlen – nicht wie ein peinliches. Eine meiner denkwürdigsten Erfahrungen mit einem Kandidaten war eine Tangente an Apps, die wir Freunden empfehlen würden. Dies war nicht nur eine lustige Diskussion für beide von uns zu haben, aber es hat mir gezeigt, auch viel über ihre Interessen und Persönlichkeit.

Im Laufe der Zeit habe ich gelernt, wie man aus Interviews einen aufschlussreichen, aufschlussreichen und schmerzfreien Dialog für beide Seiten macht. Das Geheimnis liegt darin, die richtigen Fragen zu stellen. Wie diese:

1. Beschreiben Sie den besten Moment, den Sie bei der Arbeit hatten

Anstatt einen Bewerber zu bitten, seine Stärken aufzulisten, suche ich nach einer persönlicheren Geschichte über seine besten Momente im Job. Spricht der Kandidat von einem beeindruckenden Erfolg angesichts von Widrigkeiten oder spricht er darüber, wie großartig er die Work-from-Home-Politik seines aktuellen Unternehmens findet (was darauf hindeuten würde, dass er möglicherweise nicht in Ordnung ist, an einem Schreibtisch zu arbeiten, wie er es in einem vorgeschlagen hat? frühere Frage)?

Ich höre auch zu, ob sich die Kandidatin nur auf sich selbst konzentriert oder auch Teammitglieder erwähnt, die zum erfolgreichen Moment beigetragen haben. Erwähnt sie bestimmte Ergebnisse und messbare Ergebnisse (dh unser neuer Slogan steigerte den Umsatz um X%) oder hält sie sich an vage allgemeine Aussagen wie „Ich glaube, ich habe zur Umsatzsteigerung beigetragen“?

Die Geschichte eines Lieblingsmoments erzählt nicht nur mehr über den Kandidaten als eine auswendig gelernte Antwort auf seine Stärken, sondern startet das Interview auch positiv. Schließlich lieben es die Menschen, ihre Karrierehöhepunkte zu teilen.

2. Welches Geschäft würden Sie morgen starten, wenn Sie könnten?

Ich benutze diese Frage immer, um das alte “ Wo siehst du dich in fünf Jahren?“ Zu ersetzen. Zu oft denken die Leute, Sie möchten hören: „Ich sehe mich hier und unterstütze Sie“, was Ihnen nichts sagt. Es bringt den Kandidaten auch in eine unangenehme Lage, weil eine wahrheitsgemäße Antwort wie folgt lauten könnte: „Ich werde nur hier sein, bis ich etwas Besseres bekommen kann.“

Wenn Sie nach der unternehmerischen Vision des Menschen fragen, lernen Sie immer noch seine Ziele und Bestrebungen kennen, bieten ihm aber auch Raum, um über seine Kreativität und Vision zu diskutieren, was ihm helfen soll, sich für das Interview engagiert und aufgeregt zu fühlen. Wer spricht nicht gerne über seine Traumkarriere?

Diese Frage gibt Ihnen auch ein Gefühl dafür, ob Kandidaten wirklich eine Leidenschaft für Ihre Branche haben – oder einfach nur den Job annehmen, den sie bekommen können. Wenn beispielsweise CJ Pony Parts, ein Unternehmen für Mustang-Teile in Harrisburg, PA, dies fragt, umfasst die richtige Antwort Autos oder die Autoindustrie. Wenn es weggelassen wird, kann man davon ausgehen, dass er oder sie möglicherweise nicht über den für den Job erforderlichen „Antrieb“ verfügt.

3. Erzählen Sie mir etwas über Sie, das ich aus Ihrem Lebenslauf nicht wissen würde

Viele Interviews beginnen mit: „ Erzähl mir von dir.“ Zu welchen Interviewern erhalten Sie eine gut eingespielte Zusammenfassung der Höhepunkte des Lebenslaufs des Kandidaten.

Ich frage lieber nach ein paar persönlichen Trivia. Wenn Sie über die polierte, professionelle Biografie hinausgehen, entdecken Sie möglicherweise etwas Skurriles oder Interessantes – sowie etwas, das für die Position relevant ist.

Zum Beispiel wird es jemandem, der in 20 Ländern war, wahrscheinlich nichts ausmachen, wenn er gelegentlich auf Reisen ist (aber es kann sein, dass er an einen Schreibtisch gekettet juckt). Jemand, der über die Verwaltung der Theaterproduktion seiner Kinder spricht, zeigt Führung, Kreativität und den Wunsch nach Work-Life-Balance.

Verwenden Sie die Frage, um den Kandidaten eine Verschnaufpause zu geben, damit sie ihre Lebensläufe nicht wieder auffliegen lassen, und verwenden Sie die Antwort, um zu beurteilen, ob der Kandidat gut zu Ihrer Unternehmenskultur passt.

4. Gibt es Fragen, die Sie gerne noch einmal beantworten möchten?

Viele Interviewer schließen mit: „Haben Sie noch etwas hinzuzufügen?“ oder eine Variation dieser vagen Frage. Nach meiner Erfahrung nutzen die meisten Bewerber diese Zeit, um ihre ursprüngliche Aufzugsrede über ihre Ausbildung und Erfahrung zu wiederholen.

Wenn Sie sich jedoch erkundigen, ob ein Kandidat zurückkehren möchte, können Sie einige wertvolle Persönlichkeitsmerkmale lernen. Erstens, kann sie zugeben, wenn sie nicht perfekt oder sogar falsch war? Kann er zugeben, dass er eine Klärung oder eine Überarbeitung wünscht? Dies sind wichtige Merkmale der Mitarbeiter. Eine Person, die Fehler nicht zugeben kann, kann Sie Zeit und Ressourcen kosten.

Bonus: Diese Frage trägt wesentlich dazu bei, dass sich der Bewerber über das Vorstellungsgespräch wohlfühlt. Wer hat kein Interview hinterlassen und über etwas nachgedacht, das er oder sie anders hätte sagen sollen? Die meisten Menschen werden begeistert sein, dass Sie ihnen die Möglichkeit geben, eine Frage zu überdenken, die sie möglicherweise früher bombardiert haben.

5. Haben Sie Fragen an mich?

OK, gut, das ist eine typische Interviewfrage. Aber ich empfehle Ihnen, es auf Ihrer Liste zu behalten.

Hier erfahren Sie, ob der Kandidat nur Standardfragen (auch bekannt als sicher und langweilig) vorbereitet hat oder ob er schnell nachdenken und die im Interview ausgetauschten Informationen verarbeiten kann. Bezieht sie sich auf ein früheres Gespräch über erwartete Verantwortlichkeiten? Hat er im Moment eine Bemerkung über den Job gemacht und will er mehr wissen?

Auch wenn einige Kandidaten Angst haben, das Wort zu ergreifen, zeigt diese Frage, dass Sie ihre Stimme schätzen. Es zeigt, dass Sie offen für Fragen und Feedback von Mitarbeitern sind. Und wenn jemand während des gesamten Interviews eine quälende Frage hatte, wird er begeistert sein, wenn er sie stellen kann.

Wenn Sie jemanden gefragt haben, wie sehr er sein letztes Interview genossen hat, könnte es irgendwo darum gehen, seine Steuern zu zahlen oder einen jährlichen Arztbesuch zu bekommen. Aber Interviews müssen nicht quälend sein. Die fünf oben genannten Eingabeaufforderungen helfen Ihnen dabei, sich ein Bild von den Kandidaten zu machen – und sind (hoffentlich) Fragen, auf deren Beantwortung sie sich freuen.

Foto des Interviews mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.