Wie man in einem Team ist, wenn man nicht der Anführer ist

5 Möglichkeiten, Ihre Führungstendenzen in Schach zu halten, wenn Sie nicht verantwortlich sind

Selbst die besten Führungskräfte werden eingeladen, an Projekten oder Teams zu arbeiten, für die sie nicht verantwortlich sind. Vielleicht müssen Sie neue Fähigkeiten erlernen oder Kenntnisse erwerben, oder vielleicht möchte Ihr Chef nur sehen, wie gut Sie mit anderen spielen. Wie auch immer, Sie befinden sich jetzt in einer Situation, in der Sie eine Weile nicht gewesen sind.

Das Lernen, ein gewohnheitsmäßiges Verhalten zurückzuhalten, erfordert eine andere Denkweise, die leichter gesagt als getan ist. Beginnen Sie damit, indem Sie lernen, anders darüber nachzudenken, wie Sie bei der Arbeit einen Mehrwert schaffen. Nein, hören Sie wirklich auf anzunehmen, dass Ihre Führungsqualitäten die einzigen Dinge sind, die Sie wertvoll machen (einige Ihrer anderen Fähigkeiten werden möglicherweise sogar noch mehr benötigt!).

Hier sind fünf Möglichkeiten, Ihr Denken zu ändern, damit Sie ein starkes Teammitglied sein können – selbst wenn jemand anderes das Schiff steuert:

1. Verwalten Sie Ihr Ego

Führungskräfte genießen oft den Status, an der Spitze zu stehen oder in der Position, in der jeder nach Antworten sucht. Wer mag es nicht, sich mächtig und klug zu fühlen?

Sie müssen dies jedoch ausschalten, um ein gutes Teammitglied oder ein einzelner Mitarbeiter zu sein. (Das Letzte, was Sie sein möchten, ist die Person, die mit dem Entscheidungsträger um Status und Kontrolle konkurriert.) Bonus: Das Üben von Demut wirkt sich auf alle Ihre Projekte aus und macht es auch angenehmer, Ihnen Bericht zu erstatten.

2. Überschreiten Sie nicht (auch mit guten Absichten)

Ein häufiger Fehler, den Führungskräfte als Teammitglieder machen, ist der Versuch, die verantwortliche offizielle Person gut aussehen zu lassen. Es hört sich gut an – aber es schlägt normalerweise fehl.

Ich wurde in ein Team aufgenommen, das von einer Person geführt wurde, die früher für mich gearbeitet hatte. Aus Loyalität und Unterstützung ging ich davon aus, dass es eine gute Sache für mich wäre, nicht nur meine Arbeit zu erledigen, sondern auch ein wenig zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um den Leiter gut aussehen zu lassen. Ich tat dies, indem ich dafür sorgte, dass er für jeden Erfolg des Teams Anerkennung erhielt. Am Ende des Projekts erhielt er die Rückmeldung, dass er zu viel Anerkennung fand und die Liebe nicht verbreitete, wenn es darum ging, alle anzuerkennen – und ich war unabsichtlich derjenige gewesen, der das Problem verursacht hatte!

Ihre Aufgabe ist es, nur Ihre Arbeit zu erledigen. Der Anführer kann auf sich selbst aufpassen.

3. Denken Sie wie ein Student, nicht wie ein Kritiker

Nutzen Sie die Gelegenheit, einen Beitrag zu leisten, um zu untersuchen, wie andere sich der Führung nähern. Überlegen Sie nicht, wie sie Dinge tun sollen, sondern beobachten Sie, wie sie tatsächlich vorgehen.

Wenn sich die Gelegenheit bietet, machen Sie die Person in der Führungsrolle zu Ihrem Lehrer. Studieren Sie, wie sie über das Management eines Teams nachdenkt und wie sie es angeht. Angenommen, sie hat eine Supermacht, die Sie nicht haben, und lernen Sie von ihr.

4. Kanalisieren Sie Ihre Fähigkeiten

Auch wenn Sie nicht am Laufen sind, können Sie Ihre Fähigkeiten einsetzen, um dem gesamten Team zu helfen. Mit anderen Worten, führen Sie sich selbst und leiten Sie Aufgaben oder Teams, die Ihnen zugewiesen wurden.

Denken Sie daran, nur weil Sie nicht die Kontrolle haben, heißt das nicht, dass Sie nicht in der Lage sind, Ihre beste Arbeit zu leisten (und in diesem Fall ist es am besten, die Arbeit der verantwortlichen Person zu unterstützen).

5. Modellieren Sie das ideale „Follower“ -Verhalten

Ein guter Anhänger zu sein ist genauso schwierig wie ein guter Anführer zu sein, vielleicht härter. Fragen Sie sich: „Wie möchte ich, dass jemand in meinem Team diesen Job macht, wenn ich Dinge leite?“ Dann arbeiten Sie daran, die Arbeit auf diese Weise zu erledigen. Die Leute werden zur Kenntnis nehmen, wie egolos und unterstützend Sie sind.

Ich habe mit einem CEO zusammengearbeitet, der der Meinung war, dass er in einer bevorstehenden unternehmensweiten Strategiesitzung eine Nachfolgerrolle übernehmen muss. Sein Managementteam protestierte, weil sie es gewohnt waren, dass er den Prozess leitete. Er ernannte jedoch einen Manager zwei Ebenen tiefer, um die Sitzung zu leiten. Zu jedermanns Überraschung gehörte die Sitzung zu den besten in der Unternehmensgeschichte. Warum? Weil der CEO eine Nachfolgerrolle übernahm, die es anderen ermöglichte, mit ihren Ideen und Einsichten an die Oberfläche zu gelangen.

Die Führungsmerkmale, die die Menschen am meisten schätzen, sind Demut, Authentizität und Integrität. Unabhängig davon, welche Rolle Sie in einem bestimmten Team oder Projekt spielen, erhöht die Verwendung dieser Merkmale als Ausgangspunkt den Respekt und das Vertrauen der Menschen in Sie und hilft Ihnen, gemeinsam und effektiv zu arbeiten.