5 Möglichkeiten, Ihre Ängste hinter sich zu lassen und zu lernen, das öffentliche Sprechen zu lieben

5 Möglichkeiten, Ihre Ängste hinter sich zu lassen und zu lernen, das öffentliche Sprechen zu lieben

Auf die eine oder andere Weise spreche ich zwei- bis viermal pro Woche vor einem Publikum.

Dies ist eine Aktivität, die viele Menschen zusammenzucken lässt.

Während es für mich als CEO mittlerweile fast selbstverständlich ist, öffentlich zu sprechen, fühlte ich mich damit nicht immer so wohl. Tatsächlich zitterten meine Hände jedes Mal, wenn ich daran dachte, auf die Bühne zu gehen. Ja, selbstbewusst vor einer Gruppe zu präsentieren, erfordert Zeit und Mühe, um dies zu erreichen. Sogar die Großen – tatsächlich arbeiten sie besonders hart daran.

Egal, ob Sie sich in ein paar Wochen auf einen Vortrag vorbereiten oder kurz davor stehen, auf die Bühne zu treten, hier finden Sie einige schnelle (und, wie ich sagen darf, lustige) Möglichkeiten, um sich in Bezug auf Ihre Redefähigkeiten sicherer zu fühlen.

1. Kopieren Sie die Großen

Ein allgemeiner Ratschlag für öffentliche Reden ist es , Vorträge von großartigen öffentlichen Rednern zu sehen, um zu sehen, was Sie daraus lernen können. Ich würde sagen, gehen Sie noch einen Schritt weiter. Sobald Sie diese Rede gesehen haben, üben Sie, indem Sie dieselbe selbst geben – und dabei die Dinge nachahmen, die Sie am Stil des Sprechers besonders mögen – und sich selbst aufzeichnen. Sie können das Sprechen üben, ohne sich um den Inhalt kümmern zu müssen, Sie können einige der Manierismen aufgreifen, die diese Leute so gut machen, und Sie haben die Möglichkeit, sich in den Schuhen von jemandem vorzustellen Wer ist schon ein großer Redner.

Wählen Sie eine Rede, die Sie lieben und die irgendwo eine Niederschrift hat ( TED ist eine großartige Quelle dafür – es gibt viele kurze Vorträge, und jedes enthält ein Transkript), und üben Sie!

2. Sprich mit Fremden

Besonders wenn Sie schüchtern sind, ist eines der größten Hindernisse für das öffentliche Sprechen die Idee, mit völlig Fremden zu sprechen. Sie denken vielleicht: Was ist, wenn sie sich nicht für mich interessieren? Beurteilen sie mich alle?

Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, ist es an der Zeit, Fremde nicht mehr als beängstigend zu betrachten und sie als Menschen zu sehen, genau wie Sie. Je mehr Sie eine Verbindung zu den Menschen finden, mit denen Sie sprechen, desto weniger beängstigend werden sie.

Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, mehr Gespräche mit Fremden in Ihrem täglichen Leben zu führen. Chatten Sie mit dem Barista in Ihrem örtlichen Café. Machen Sie einen Kommentar zu der Person neben Ihnen in der U-Bahn. Einige Leute werden nicht sehr gesprächig sein, aber Sie werden wahrscheinlich überrascht sein, wie viele Leute sich mit Ihnen beschäftigen möchten. Außerdem fühlen Sie sich wohler, wenn Sie in etwas unangenehmen Situationen ruhig und gelassen bleiben.

Wenn Sie sich wirklich mutig fühlen, sollten Sie einen Improvisations-Comedy-Kurs in Betracht ziehen. Chicago’s Second City und New Yorks Upright Citizens Brigade bieten beide einfache Möglichkeiten für Leute, sich an verrückten Improvisationsspielen ohne Manschette zu versuchen. Wenn Sie einmal vor einer Gruppe von Menschen stehen und „die Entdeckung des Rutschens und Rutschens“ nachspielen mussten, wird es nie wieder so beängstigend sein, auf die Bühne zu kommen und einen vorbereiteten Vortrag zu halten.

3. Denken Sie an das Geschichtenerzählen, nicht an das öffentliche Sprechen

„Öffentliches Sprechen“ schmeckt vielen Menschen schlecht – es hat nur eine negative Konnotation. Schneiden Sie also die Wörter aus Ihrem Wortschatz sowie Wörter wie „Präsentation“ und „Tonhöhe“ aus. Anstatt zu denken: „Huch, ich muss in einer Stunde eine Präsentation halten“, denken Sie einfach daran, einer Gruppe von Menschen eine Geschichte zu erzählen.

Erstens klingt die ganze Tortur dadurch weniger einschüchternd. Wir erzählen die ganze Zeit Geschichten. Sie haben diese Woche wahrscheinlich eine Geschichte erzählt, sei es Ihren Freunden in einer Bar oder Ihrem Kind vor dem Schlafengehen, oder? Dieser ist zufällig auf der Bühne.

Zweitens macht das Erzählen von Geschichten Ihre Präsentation für das Publikum viel ansprechender – und macht Sie viel verlässlicher. Wenn ich über Tipps für die Aushandlung von Gehältern sprach, erzählte ich den Leuten zunächst von der Zeit, als ich um eine Gehaltserhöhung bat und so nervös wurde, dass ich ins Badezimmer rannte und mich danach übergeben musste! Ja, es ist ein bisschen peinlich, aber die Leute beziehen sich auf die Geschichte – und es macht den Rest der Rede viel unvergesslicher.

4. Das Rad nicht neu erfinden

Eine großartige Möglichkeit, das öffentliche Sprechen zu vereinfachen, besteht darin, so viel wie möglich zu standardisieren. Zum Beispiel werde ich Reden, die ich zuvor verwendet habe, oft optimieren oder kombinieren, anstatt jedes Mal brandneue Inhalte zu erstellen. Ich werde mich sogar in einem ähnlichen Muster auf der Bühne bewegen (nur nicht zwischen denselben beiden Stellen hin und her – das ist ein Fehler, den die Leute oft machen, wenn sie nervös sind!). Alles, worüber ich im Voraus nachdenken und es dann immer wieder verwenden kann, gibt mir mehr mentale Energie, um mich darauf zu konzentrieren, eine ansprechende, interessante Präsentation zu liefern.

In diesem Sinne habe ich sogar ein paar Outfits, die ich rotiere, wenn ich Vorträge halte – es ist eine Sache weniger, über die ich nachdenken muss, und es ist so etwas wie mein „öffentlich sprechendes Kostüm“, das mich in die Kleidung steckt perfekte Einstellung, um dort hochzukommen und es zu rocken.

5. Denken Sie daran, dass das Worst-Case-Szenario nicht so schlimm ist

Wenn Sie vor einer Präsentation wirklich in Panik geraten, fordere ich Sie schließlich auf, sich zu fragen: „Wovor habe ich wirklich Angst? Was ist das Schlimmste, was passieren kann? „

Sie stolpern über ein paar Worte? Die meisten Menschen werden es wahrscheinlich nicht einmal bemerken und sich sicherlich nicht länger als ein paar Minuten daran erinnern. Sie verlieren Ihren Gedankengang und vergessen, was Sie sagen sollen? Dann machst du einen Witz darüber, die Leute werden lachen und dich relatabler finden, und du wirst gleich wieder aufgreifen.

Ich liebe dieses Zitat von Caris Thetford, einem unserer Muse-Autoren : „In jeder Situation ist das schlimmste Ergebnis, dass Sie tot umfallen. Wie wahrscheinlich ist es tatsächlich, dass dies durch eine kurze öffentliche Rede tatsächlich geschieht? “

Denken Sie daran, dass es beim öffentlichen Sprechen letztendlich nicht darum geht, dass Sie eine Aufführung geben, um andere Menschen zu beeindrucken. Es geht darum, dass Sie etwas teilen, um anderen Menschen zu helfen. Und das sollte überhaupt keine beängstigende Sache sein – tatsächlich ist es eine ziemlich großartige Sache.

Dieser Artikel wurde von der University of Phoenix gesponsert. Ich bin ein entschädigter Mitwirkender, aber die Gedanken und Ideen sind meine eigenen.

Foto der nervösen Frau mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.