5 Wege, um mit Ihrem alten Chef in Kontakt zu bleiben

5 Möglichkeiten, mit Ihrem alten Chef in Kontakt zu bleiben

Ihre ehemaligen Kollegen und Vorgesetzten sind eine zertifizierbare Netzwerk-Goldmine: Sie kennen Ihren Hintergrund, arbeiten in Ihrer Branche und haben ihre eigenen professionellen Kontakte. Sie können Ihnen bei einem neuen Job ein gutes Wort geben, Ihnen ein Empfehlungsschreiben für die Graduiertenschule schreiben und Ihnen neue Kontakte und Möglichkeiten vorstellen. Zumindest können sie einem potenziellen Arbeitgeber bestätigen, dass Sie die Aufgaben X, Y und Z bei Corporation ABC ausgeführt haben.

Warum sind wir so schlecht darin, in Kontakt zu bleiben? Nun, weil es Zeit braucht und weil es unangenehm sein kann – wenn Sie keinen bestimmten Grund haben, sich zu melden, kann es schwierig sein zu wissen, wann und wie dies zu tun ist. Aber wenn Sie die Basis regelmäßig berühren, bedeutet dies, dass Sie, wenn Sie in einem neuen Zustand nach einem Referenzschreiben oder Kontakten fragen müssen, nicht eigennützig und aus heiterem Himmel erscheinen.

Um Ihnen zu helfen, haben wir fünf einfache Möglichkeiten entwickelt, um mit diesen alten Mitarbeitern in Kontakt zu bleiben. Und jeder Weg hat einen eingebauten Grund, sich zu melden, sodass Ihre Bemühungen nachdenklich und nicht zufällig aussehen.

1. Weihnachtskarten

Sie können jedem „Beste Wünsche für das neue Jahr“ sagen. Es ist kollegial, professionell und steht sowieso auf Ihrer Urlaubs-To-Do-Liste. Zusätzlicher Bonus: Überlegen Sie, wie Sie sich fühlen, wenn Sie eine Weihnachtskarte erhalten – als würde sich jemand wirklich darum kümmern, mit Ihnen in Kontakt zu bleiben (mindestens einmal im Jahr).

Die professionellste Wahl ist eine nicht konfessionelle Karte  (es sei denn, Sie sind sich sicher, welche Tradition er oder sie persönlich beobachtet), die sich von Humor fernhält, was als beleidigend angesehen werden kann.

2. Wichtige (persönliche) Lebensereignisse

Ziehen Sie die Adresskarten um und verschicken Sie sie? Ändern sich Ihr Name und Ihre E-Mail-Adresse nach der Heirat? Senden Sie Ihren alten Kollegen und Vorgesetzten wie Ihren Freunden und Ihrer Familie die Nachricht „ Hier sind meine neuen Kontaktinformationen “. Wenn Sie mitteilen, dass Sie heiraten, zur Schule gehen oder Ihren Lebenstraum verwirklichen, ins Ausland zu reisen und diesen Roman zu schreiben, zeigt dies nicht nur, dass Sie daran interessiert sind, in Kontakt zu bleiben, sondern fördert auch den persönlichen Aspekt von Ihre berufliche Verbindung.

3. Wichtige (berufliche) Lebensereignisse

Haben Sie gerade den Job gewechselt oder eine Beförderung erhalten? Lassen Sie Ihre alten Chefs wissen und danken Sie ihnen für die Erfahrungen, die sie Ihnen gemacht haben und die Ihnen geholfen haben, an diesen Punkt zu gelangen. Sie können dies auch für Leistungen ohne Jobwechsel tun. Wenn Sie beispielsweise ausgewählt wurden, ein Großereignis zu veranstalten, senden Sie eine Notiz mit dem Effekt „Ich führe ein 500-Personen-Ereignis durch, die mich daran erinnerte, als Sie mir einen Versuch gaben, meine erste Gala zu veranstalten.“ Wenn Sie in derselben Stadt sind, ist es noch besser, wenn die Notiz einer Einladung beigefügt ist.

Dies kann auch in beide Richtungen funktionieren. Wenn Sie hören, dass eine ehemalige Kollegin den Job gewechselt oder eine Auszeichnung gewonnen hat, senden Sie ihr eine Glückwunschkarte oder eine E-Mail.

4. Artikel von Interesse

Wenn Sie auf Artikel über Branchentrends oder ein Problem stoßen, an dem ein ehemaliger Kollege gearbeitet hat, senden Sie eine E-Mail mit einer kurzen Notiz mit der Aufschrift „Ich dachte, dies könnte von Interesse sein.“. (Hinweis: Dies ist nicht der richtige Zeitpunkt, um Katzenfoto-Tumbler oder den Artikel über Carrie Underwoods verblüffende Beine zu senden.) Denken Sie an Folgendes : „ Ich habe gerade gesehen, dass Sie die Facebook-Seite des Unternehmens auf die Timeline aktualisiert haben und an Sie gedacht, wann Ich habe diesen Mashable-Artikel gelesen. “ Denken Sie daran, die Relevanz und Nützlichkeit des Artikels mit Ihrem Wunsch, in Kontakt zu bleiben, in Einklang zu bringen.

In Bezug auf das Timing sollten Sie versuchen, vierteljährlich etwas zu versenden – das wöchentliche Überschießen von Artikeln kann als störend empfunden werden, während das Versenden von Artikeln einmal im Jahr wie ein nachträglicher Gedanke erscheint. Beachten Sie jedoch, dass es möglicherweise schwierig ist, eine genaue Zeitachse einzuhalten. Im April erscheinen möglicherweise zwei ausgezeichnete Artikel, und im Juni, Juli oder August sehen Sie möglicherweise nichts, was es wert wäre, gesendet zu werden.

5. Sozialen Medien

LinkedIn, Twitter und Facebook sind offensichtliche Möglichkeiten, um in Kontakt zu bleiben, aber welche sind für ehemalige Chefs und Kollegen geeignet? Hier ist eine gute Faustregel: Wenn Sie umgezogen wären, aber ein paar Tage geschäftlich in der Stadt wären, würden Sie die Person treffen, um einen professionell gekleideten Kaffee zu trinken, um sich zu unterhalten, oder in einer Bar, um ein paar Margaritas zu trinken?

Wenn es das erstere ist, verbinden Sie sich über LinkedIn (und Twitter, wenn Sie Ihr Konto professionell halten). Wenn es das letztere ist und Sie diese Person gleichermaßen als Freund und Kollege sehen, können Sie sie zu allen drei hinzufügen. Denken Sie daran – tun Sie dies nur, wenn Sie tatsächlich Fotos von ihren Hochzeits- oder Kindergeburtstagsfeiern sehen oder ihre politischen Ansichten im wirklichen Leben hören möchten.

­­­

Ein letzter Hinweis: Sie müssen definitiv nicht alle diese Tricks für alle Ihre Kontakte anwenden. Denken Sie über Ihre gewünschte Beziehung zu jeder Person (Freund? Mentee? Empfehlenswerter ehemaliger Mitarbeiter?) Und Ihr Ziel (Einfach in Kontakt bleiben? Erweitern Sie Ihre Basis an professionellen Kontakten? Abhängen bei Ihrem Besuch?) Und entscheiden Sie sich von dort aus für Ihren Ansatz.

Und wenn es fünf Jahre her ist, seit Sie mit diesen Leuten gesprochen haben? Das ist okay. Beginnen Sie diesen Dezember mit einer Notiz „Hey, hier ist, was ich vorhabe“ oder einer Weihnachtskarte.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Stefan Magdalinski.