5 Möglichkeiten, um bei einer frustrierenden Jobsuche motiviert zu bleiben

5 Möglichkeiten, um bei einer frustrierenden Jobsuche motiviert zu bleiben

Ein neuer Tag, ein neuer Klick, um auf LinkedIn eine Verbindung herzustellen. Ihre Motivation ist am Ende, nachdem Sie nach der neuesten Variante desselben Jobs mit einem anderen Namen gesucht haben. Nachdem Sie Ihren stagnierenden Posteingang erneut überprüft haben, schließen Sie Ihren Laptop bei einer Niederlage.

Es ist leicht, in diesem Entleerungszyklus stecken zu bleiben. Meine Erfahrung bei der Arbeitssuche hat mich gelehrt, dass eine der größten Herausforderungen darin besteht , die Motivation aufrechtzuerhalten, weiterzumachen, insbesondere wenn es um Ablehnung und Funkstille geht. Ich weiß aber auch, dass Sie Ihre Motivation wiederbeleben können, indem Sie einfache Änderungen an Ihrem Ansatz für die Arbeitssuche vornehmen und sich weniger auf all diese Lebensläufe und Anschreiben konzentrieren, sondern mehr auf Sie und das, was Sie wollen.

Klettern Sie mit diesen fünf Tipps aus Ihrem Motivationseinbruch heraus.

1. Machen Sie sich mit Ihrer To-Do-Liste vertraut

Wenn Ihre Motivation gering ist, können allgemeine Aufgaben bei der Arbeitssuche wie „Netzwerk“ und „Lebenslauf wiederholen“ überwältigend sein. Eine großartige Möglichkeit, Ihre Suche sofort übersichtlicher erscheinen zu lassen? Überarbeiten Sie Ihre Aufgabenliste, um kleinere, spezifischere Aufgaben aufzunehmen.

Als ich zum Beispiel auf Jobsuche war, hatte ich mir zum Ziel gesetzt, an einem Tag zwei direkte Kontakte und am nächsten zwei Empfehlungen für Informationsinterviews zu erreichen. Beide waren einfach zu erledigen, was mir im Laufe der Zeit geholfen hat, mein breiteres Ziel, mein Netzwerk zu erweitern, zu erreichen (und dies als Bonus, ohne das Gefühl zu haben, „vernetzt“ zu sein ).

Wenn es darum ging, mich aktiv zu bewerben, gab ich mir eine wöchentliche Quote von zwei bis drei Jobs, anstatt mir zu sagen, dass ich generell mehr Jobs finden musste. Dies war ein realistisches Ziel, das es mir ermöglichte, meine Aufmerksamkeit darauf zu richten, jede Woche die besten Bewerbungen zu erstellen (und mich vor dem Schreiben von Hunderten von Anschreiben zu bewahren).

2. Schlagen Sie Ihre Karriere-Vorbilder nach

Wenn Sie auf Jobsuche sind und eine Beschreibung nach der anderen lesen, die „fünf bis sieben Jahre Erfahrung“ in einem bestimmten Bereich erfordert, fällt es Ihnen schwer, sich an die Wahrheit über Karrierewege zu erinnern: Sie sind selten linear. Tatsächlich machten die meisten erfolgreichen Leute Schleifen, Sprünge und ein paar Kufen, um dorthin zu gelangen, wo sie heute sind.

Gehen Sie also von den Jobbörsen weg, wechseln Sie zu LinkedIn und suchen Sie nach Personen, die Ihre Traumjobs haben oder in Unternehmen arbeiten, an denen Sie interessiert sind. Wenn Sie sich die verschiedenen Wege ansehen, auf denen die Menschen dort angekommen sind, wo sie jetzt sind, werden Sie wahrscheinlich daran erinnert dass es keinen direkten Weg zum Erfolg gibt (zum Beispiel habe ich einmal ein Interview mit einem ehemaligen Journalisten und Drehbuchautor geführt, der zum Vice President of Marketing ernannt wurde).

Besser noch, wenden Sie sich an einige dieser Leute. Es kann unglaublich hilfreich und motivierend sein, die Leute zu bitten, ein wenig darüber zu erzählen, wie sie dort angekommen sind, wo sie sind, und einige Ratschläge für Ihre eigene Suche zu geben.

3. Bitten Sie Ihre Unterstützer um konstruktive Kritik

Ihre größten Fans können auch Ihre hilfreichsten Kritiker sein – wenn Sie sie darum bitten. Dieser unterstützende ehemalige Mitarbeiter, Professor, der an Sie geglaubt hat, und Freund, der Sie alle nur dazu bringt, Ihr volles Potenzial zu kennen und zu wissen, wie Sie sich verbessern können. Wenn Sie also das Gefühl haben, alles zu versuchen, aber trotzdem nichts zu erreichen, bitten Sie sie um konstruktive Kritik.

Identifizieren Sie, wo Sie Probleme haben, ob es sich um eine Formatierung des Lebenslaufs handelt oder bei Interviews, und fragen Sie die entsprechenden Personen um Rat (z. B. den ehemaligen Professor, der Sie dazu gedrängt hat, Ihr bestes öffentliches Reden zu halten). Basierend auf ihrem Wissen über Ihre Stärken und Schwächen können sie spezielle, ehrliche Ratschläge geben (die Sie viel motivierter in die Praxis umsetzen als die allgemeinen Tipps, die Sie überall lesen).

Einer meiner Professoren zum Beispiel ermutigte mich, den Aufzugsabstand zu perfektionieren, und so setzte ich mich mit ihm zusammen, um zu lernen, wie ich mich in 30 Sekunden aufstellen kann. Er ließ mich immer wieder zu sich werfen und ließ mich jedes Mal neu starten, wenn er einen Fehler fand – und er sagte mir genau, was ich falsch machte. Es war frustrierend, aber es hielt mich am Laufen – und bald konnte ich einen effektiven Pitch liefern, den ich später verwendete, als ich potenzielle Kontakte traf.

4. Schreiben Sie Ihre Karriereziele auf Papier

„Wo siehst du dich in 10 Jahren?“ ist eine Frage, die wir alle zu vermeiden versuchen. Aber gerade jetzt, wenn Sie in einer Krise sind, ist genau der richtige Zeitpunkt, um darauf zu antworten.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um eine Liste aller Ihrer großen und kleinen Träume zu erstellen. Wenn Sie sie tatsächlich auf Papier bringen, müssen Sie überlegen, was Sie erreichen möchten, und – noch besser – motivieren, mindestens ein Ziel (wenn nicht alle) zu erreichen. Stellen Sie sich das wie eine To-Do-Liste für Ihre Karriere vor: Wenn Sie Dinge auf Papier sehen, werden Sie begeistert sein, Dinge abzuhaken.

Wenn Sie Ihre Träume schriftlich sehen, erhalten Sie möglicherweise zusätzliche Ideen, wie Sie sie zusammenfügen können. Von der Gewinnung von Branchenpreisen über die Landung einer C-Suite-Position bis hin zur Gründung eines eigenen Unternehmens kann jedes noch so zufällige Ziel eine neue Chance beleuchten. Möglicherweise finden Sie sogar Möglichkeiten, Ihre Suche zu erweitern (z. B. Ihr Interesse an Schreiben und Essen zu verknüpfen, um die PR des Restaurants zu entdecken).

5. Nehmen Sie sich freie Tage

Irgendwann machte ich jeden Tag etwas mit der Arbeitssuche zu tun, von Informationsinterviews bis hin zur Suche nach jeder Art von Kommunikationsposition für Einsteiger, die man sich vorstellen kann. Ich war ausgebrannt. Und ich verlor meine Hauptziele aus den Augen und suchte nach Jobs, nur um einen Job zu finden, auch wenn sie nicht für mich richtig waren.

Was mir klar wurde, ist, dass der beste Weg, um mit einem Motivationseinbruch jeglicher Art umzugehen, darin besteht, sich ein paar Tage frei zu nehmen. Vorab festgelegte freie Tage, an denen Sie etwas Zeit haben, um über Lebensläufe, Anschreiben und Interviewfragen nachzudenken, können all diese Frustrationen bei der Arbeitssuche lindern und zur Wiederherstellung Ihres Laufwerks beitragen. Als ich hier und da ein paar Tage frei nahm, stellte ich fest, dass ich mich neu konzentrieren und die Suche besser angehen konnte, wenn ich bereit war.

Ich stolperte einige Male während der Jobsuche und lernte dabei, wie wichtig es ist, nach mir zu suchen – nicht nur nach dem Job. Ich gab mir überschaubare Ziele, Zeit zum Umgruppieren und unzählige, unzählige Listen, die mir geholfen haben, meinen aktuellen Job in der Marketingabteilung eines Magazins durchzuarbeiten und zu landen.

Die Jobsuche muss nicht jedes Mal eine entmutigende Aufgabe sein, wenn Sie Ihren Laptop öffnen. Diese Tipps haben bei mir funktioniert und können auch bei Ihnen.