5 Möglichkeiten, sich bei der Jobsuche nicht mehr hilflos zu fühlen

5 Möglichkeiten, sich nicht mehr hilflos zu fühlen und die Jobsuche selbst in die Hand zu nehmen

Es ist leicht, sich während der Arbeitssuche hilflos zu fühlen. Selbst nachdem Sie Ihren Lebenslauf und Ihr Anschreiben so sorgfältig angepasst haben, endet alles in einem scheinbar schwarzen Loch, nachdem Sie auf die Schaltfläche „Senden“ geklickt haben. Insbesondere, wenn auf die Einreichung eine automatische Bestätigungs-E-Mail mit der eindeutigen Bezeichnung „NICHT ANTWORTEN“ folgt.

Was kann ein fleißiger Arbeitssuchender tun?

Es ist wichtig anzuerkennen, wie wichtig es ist, motiviert zu bleiben. Wenn Sie Ihre Materialien an einen Job senden und dann mit gekreuzten Fingern warten, ist das für Sie nicht ausreichend. Sie müssen gefahren bleiben, um den Ball auf Ihrem Platz zu halten. Hier sind einige Ideen, wie Sie genau das tun können.

1. Haben Sie mehr als eine Traumfirma

Es ist zeitaufwändig genug, um vollständig auf ein Interview vorbereitet zu sein. Vollständig investiert und bereit für mehr als eine Person zu sein, mag sich ein wenig überwältigend anfühlen, aber genau das müssen Sie tun. Dies ist der Inbegriff dafür, dass Sie nicht alle Eier in einen Korb legen.

Schritt eins? Kümmere dich um mehr als ein Unternehmen. All diese Anstrengungen, die Sie unternehmen, um von Ihrer Traumfirma wahrgenommen zu werden, müssen für andere wiederholt werden. ( Hier sind einige Tipps, wie Sie weitere großartige Unternehmen finden können, bei denen Sie sich bewerben können.) Nichts gibt Ihnen eine bessere Kontrolle über Ihre Jobsuche als mehrere Unternehmen, die sich für Sie interessieren. Sei ein Flirt; Sie können später Favoriten auswählen.

2. Wissen Sie, welche Nachricht Sie senden

Die Zügel zu übernehmen bedeutet, auf Ihr Image zu achten. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, ein wenig wählerisch zu sein, für welche Jobs Sie sich tatsächlich bewerben. Arbeitssuchende gehen oft sehr gründlich mit ihren individuellen Bewerbungsunterlagen um, vergessen dann aber die Nachricht, die die Bewerbung selbst sendet. Wenn Sie Positionen wählen, für die Sie überqualifiziert oder, schlimmer noch, überhaupt nicht qualifiziert sind, senden Sie in der Tat eine sehr seltsame Nachricht.

Denken Sie daran, dass alles, was Sie tun, jede Interaktion, die Sie haben, eine bestimmte Nachricht sendet. Bewerben Sie sich zum Beispiel für zu viele Stellen innerhalb eines Unternehmens, und Sie könnten verzweifelt abschneiden. Sie sollten besser versuchen, die Unterschiede in den Positionen und deren Suche wirklich zu verstehen, bevor Sie Ihre Materialien an beide abschießen. (Tatsächlich ist es oft ein guter Grund, zwei ähnliche Positionen in einem Unternehmen zu sehen, um jemanden zu erreichen, der dort arbeitet, und ein Informationsinterview über das Unternehmen zu führen.)

3. Präsentieren Sie, wie Sie einzigartig qualifiziert sind

Ein weiterer Vorteil der Auswahl der Stellen, für die Sie sich bewerben, ist die Möglichkeit, nicht nur Ihre Bewerbung maßzuschneidern, sondern auch darzulegen, wie Sie für die Stelle einzigartig qualifiziert sind.

Finden Sie heraus, von welchen Schwachstellen das Unternehmen versucht, sich zu erholen, und zeigen Sie direkt auf, wie Sie diese in Ihren Bewerbungsunterlagen angehen können.

Lesen Sie mehr darüber, wie ein „pain Brief“ schreiben hier.

4. Verfeinern und kontrollieren Sie Ihre Karriereerzählung

Was ist der Unterschied zwischen einem guten und einem guten Lebenslauf? Eines ist eine Liste von Erfahrungen und Fähigkeiten, und das andere erzählt eine Geschichte. Die Liste wird einfach nie so überzeugend sein. Außerdem ist es ein bisschen offen für Interpretationen, was nicht immer gut ist.

Um sicherzustellen, dass Ihr Lebenslauf die Geschichte erzählt, die er erzählen soll, finden Sie heraus, was Ihre Qualifikationen sind, und erstellen Sie eine Erzählung darüber. Manchmal reicht die Art und Weise, wie Sie Ihre Erfahrungen gestalten, aus, um die Botschaft zu vermitteln, aber nicht. Nehmen Sie einen Hinweis aus Ihrem LinkedIn-Profil und ziehen Sie in Betracht , einen Zusammenfassungsabschnitt zu erstellen.

5. Halten Sie das Gespräch am Laufen

Sie möchten nicht zu den Personen gehören, die 12 Mal einen Personalchef anrufen, um zu bestätigen, dass Ihre Bewerbung erfolgreich war. Aber das heißt, Sie möchten auch nicht jemand sein, der solche Angst hat, ein Ärgernis zu sein, dass Sie nie nachgehen.

Zu wissen, was los ist, ist so wichtig, um zu wissen, was Sie als nächstes tun müssen. Wer weiß? Vielleicht ist Ihre Bewerbung tatsächlich nicht durchgegangen. Vielleicht brauchen sie eine Referenz von Ihnen und vergessen immer wieder zu fragen. Information stärkt. Schreiben Sie anschließend eine kurze, höfliche E-Mail. Haben Sie keine Angst, diese E-Mail zu verwenden, um sich wieder mit dem Personalchef zu verbinden und ihn daran zu erinnern, wie gut Sie ursprünglich geklickt haben.

Wird Ihnen all dies sofort Allmacht über Ihre Jobsuche geben? Nein, aber es wird helfen. Wenn Sie Ihre Jobsuche als etwas betrachten, das Sie aktiv tun (und nicht als etwas, das Ihnen passiert), entscheiden Sie sich zwischen Angeboten, bevor Sie es wissen.