5 Möglichkeiten, wie Sie nicht erkennen, dass Sie negativ sind

5 Möglichkeiten, wie Sie nicht erkennen, dass Sie negativ sind

Mein Klient Justin suchte nach neuen Karrieremöglichkeiten, nachdem sich der Staub seines einst aufregenden postgradualen Lebens gelegt hatte. Der Karriereweg, den er ursprünglich gewählt hatte, hatte seinen Glanz verloren, und es war Zeit, weiterzumachen. Wir haben Ideen für ein Brainstorming entwickelt – und mir wurde schnell klar, dass er den Kibosh auf jede Idee legte, bevor ich überhaupt einen vollständigen Gedanken bekommen konnte.

„Ich kann das nicht tun, weil…“

„Das macht keinen Sinn, weil…“

„Ich habe nicht die Fähigkeiten dafür, also wird das nie funktionieren…“

Nach 30 Minuten war ich erschöpft. Sein negatives Feedback und seine Zurückhaltung, sich offen mit neuen Ideen auseinanderzusetzen, trugen – und das berührt nicht einmal die Wirkung, die es auf Justin hatte. Als wir weitergingen, fühlte er sich immer niedergeschlagener über die Möglichkeit, neue Karrieremöglichkeiten zu entdecken.

Negativität wie die von Justin kann ein Fluch sein. Dies beeinträchtigt nicht nur Ihre Fähigkeit, Ergebnisse zu erzielen, sondern Studien zeigen auch, dass negative Gedanken stressproduzierende Hormone übertragen. Ein Psychologe beschrieb es als „Rauch aus zweiter Hand!“

Aber während manchmal Ihre negativen Gedanken so offensichtlich und offensichtlich sind wie die von Justin, schleichen sich manchmal Negativitäten auf so subtile Weise ein, dass Sie möglicherweise nicht einmal das Chaos sehen, das sie verursachen. Hier sind fünf der häufigsten Methoden, mit denen Sie möglicherweise nicht erkennen, dass Sie negativ sind. Sehen Sie, an welchen davon Sie möglicherweise in dieser Woche arbeiten können, um die unerwünschten Schwingungen – und Ihren Stresslevel – bei der Arbeit zu reduzieren.

1. Negative Schlussfolgerungen

„Sicher, ich bekomme großartige Leistungsbeurteilungen, aber ich verdiene nicht annähernd das Geld, das ich sollte.“

Die erste Hälfte dieses Satzes ist eine vollkommen gute positive Aussage – aber das Ende ist in eine negative feuchte Decke gewickelt. Dieses Wermutstropfen negiert jede positive Energie vollständig und erschöpft jede Begeisterung für Ihre Gedanken oder Ideen.

Wenn Sie stattdessen versucht sind, einen negativen Weg einzuschlagen, überprüfen Sie sich selbst und bleiben Sie bei der positiven Leistung. Konzentrieren Sie sich eher auf das gewünschte Ergebnis als auf die Lücke – zum Beispiel: „Ich bekomme großartige Leistungsbeurteilungen. Ich möchte meine Leistungen besser quantifizieren können, damit ich in Zukunft effektiver über mein Gehalt verhandeln kann. “

2. Unfähigkeit, ein Kompliment anzunehmen

„Oh, ich bin froh, dass die Konferenz gut verlaufen ist, aber ich habe wirklich nicht so viel getan. Jeder hätte es tun können. Ich habe wirklich Glück gehabt. “

Wenn Sie Ihre Fähigkeiten negieren oder Ihre Arbeit nicht anerkennen, dient dies nicht Ihrem Vertrauen oder Ihrer Kompetenz. Und es macht es anderen schwer, an dich zu glauben, zu booten.

Wenn Sie also hören, wie Sie anfangen, ein Kompliment mit einer Entschuldigung zu widerlegen, hören Sie auf! Ändern Sie Ihr Denken, damit Sie demütig und gnädig die freundlichen Worte annehmen können. Denken Sie daran, „Danke“ ist ein vollständiger Satz!

3. „Ja, aber…“

Mitarbeiter: „Wir sollten den Preis senken, um mehr Umsatz zu erzielen.“

Sie: „Ja, aber der Kunde wird es nie versuchen.“

Wenn Sie eine Aussage mit „Ja, aber…“ beginnen, verringern Sie Ihre Fähigkeit, effektiv zu kommunizieren, weil „aber“ ein Blocker ist. Es lehnt alles Positive ab, das davor war, und macht es insgesamt schwierig, mit anderen zusammenzuarbeiten.

Ich habe viel „Ja, aber“ von Justin gehört. Zu viele davon und die Zuhörer verlieren das Interesse daran, zu hören, was Sie zu sagen haben. Validieren Sie stattdessen Ideen, die funktionieren könnten, oder bieten Sie eine alternative Lösung – auf positive Weise.

4. Reagieren statt antworten

„Ich kann nicht glauben, dass du das während des Treffens gesagt hast. Dafür werden wir wochenlang bezahlen! “

Stephen Covey sprach darüber in 7 Gewohnheiten hochwirksamer Menschen. Das Reagieren ist ruckartig, schnell und geschieht oft ohne viel Nachdenken. Es ist emotional aufgeladen. Eine Reaktion ohne Nachdenklichkeit kann zu grober Negativität führen.

Um dagegen zu antworten, müssen Sie eine Pause einlegen, eine nachdenkliche Antwort erstellen und sich auf die Untersuchung über Anschuldigungen konzentrieren. Sie können ein Problem und seine Lösung sorgfältig untersuchen, anstatt es mit der negativen Kraft zu explodieren, es herauszufordern. Beispielsweise:

„Josh, der Kommentar, den du in diesem Meeting gemacht hast, wurde möglicherweise anders wahrgenommen, als du es beabsichtigt hast. Hilf mir, deinen Denkprozess zu verstehen, damit wir Verwirrung beseitigen können. “

Können Sie den Unterschied hören und sehen, wie letzteres die negativen Schwingungen mildern kann?

5. Sich auf Kosten von jemand anderem besser fühlen

„Ich habe gehört, dass Marta ein echtes Gespräch über das Acme-Projekt geführt hat. Das wird ihr Ego wahrscheinlich ein paar Klammern runterbringen! “

Wenn Sie Ihre Gespräche darauf konzentrieren, dass sich jemand anders vermindert fühlt, haben Sie das negative Denken auf ein neues Tief gebracht. Diese Art von klatschbehafteten Aussagen ist ein Zeichen Ihrer eigenen Unsicherheit und Ihres Wunsches, sich besser zu fühlen. Wie viel negativer kannst du werden?

Überlegen Sie sich, was Sie motiviert, sich auf Kosten eines anderen besser zu fühlen, um dem entgegenzuwirken. Sind Sie unsicher in Bezug auf Ihre eigene Leistung und fühlen Sie sich durch das Unglück eines anderen besser? Neidest du die Fähigkeiten des anderen und fühlst dich besser, wenn er oder sie gerügt wird? Haben Sie eine schlechte Angewohnheit in Bezug auf Klatsch, der sich ändern muss? Es gibt wahrscheinlich noch etwas zu tun.

Sie dürfen nicht mit einer riesigen Werbetafel herumlaufen, auf der steht: „Ich bin negativ!“ über deinem Kopf. Diese kleinen taktischen Botschaften können jedoch viel Negativität in Ihren Tag einfließen lassen. Achten Sie auf sie, drehen Sie sie um und befreien Sie sich vom Stress des negativen Denkens.

Foto der Tafel mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.