5 Möglichkeiten, wie Sie Ihren Ruf bei der Arbeit verletzen

5 Möglichkeiten, wie Sie Ihre zukünftigen Empfehlungen jetzt sabotieren

Als Profi, der den Verlauf Ihrer Karriere verwaltet, ist eines Ihrer wichtigsten Vermögenswerte Ihr Ruf : Was andere über Sie denken, Ihre Leistung am Arbeitsplatz und wie Sie sich gegenüber anderen verhalten.

Ihr Charakter sagt viel über Ihre Kompetenz, Sympathie und Glaubwürdigkeit als Profi aus. Ich besuche kein Restaurant, ohne mir die Online-Restaurantbewertungen anzusehen. Und ich würde sicher kein Airbnb wählen, ohne die Kommentare von Leuten zu konsultieren, die bereits dort geblieben sind.

Es ist unwahrscheinlich, dass jemand Sie anstellt, eine Einführung akzeptiert oder sein Fachwissen teilt, ohne dass andere Sie auf ähnliche Weise empfehlen. Wie die Leute für Sie eintreten und was sie anderen über Sie sagen, ist wie eine Yelp-Überprüfung Ihrer Karriere und Ihres allgemeinen Verhaltens. Sie wollen so viele Sterne wie möglich.

Die Wahrheit ist, dass dieser soziale Beweis Gewicht hat, egal ob Sie entscheiden, wo Sie in einer neuen Stadt essen möchten, oder ob Sie die Referenzen eines potenziellen Mieters aufspüren. Was andere über Sie denken und wie sie über Sie und Ihre Leistungen und Arbeitsmoral sprechen, ist für Ihre Karriere von Bedeutung.

Diese fünf Tipps zeigen Ihnen nicht nur, wie Sie eine leuchtende Bestätigung sabotieren können, ohne es zu wissen, sondern auch, wie Sie Korrekturmaßnahmen ergreifen.

1. Die soziale Szene ignorieren

Wenn Sie Unternehmensaktivitäten, an denen Mitarbeiter, Partner oder Ehepartner beteiligt sind, abblasen, verlieren Sie möglicherweise große Chancen für eine lobenswerte Überprüfung. Sie denken vielleicht, dass diese Ereignisse Ihre Zeit nicht wert sind. Oder Sie sind ein eingefleischter Introvertierter und ziehen es vor, nach den Bürozeiten Ihr eigenes Ding zu machen.

Wenn Sie jedoch nie an sozialen Aktivitäten nach der Arbeit teilnehmen, können Sie keine unvergesslichen Eindrücke bei Personen hinterlassen, die potenzielle Netzwerkverbündete sein könnten. Stellen Sie sich vor , Sie führen ein schönes Gespräch mit dem Ehemann Ihres Kollegen und erzählen ihm, wie großartig seine Frau ist und wie gerne Sie mit ihr arbeiten.

Stellen Sie sich nun vor, dass ein Mann einige Monate später eines Tages fragt, ob seine Frau – Ihre Mitarbeiterin – jemanden kennt, der der perfekte Kandidat für einen Job in seiner eigenen Firma sein könnte. Und es kommt einfach so vor, dass Sie genau auf die Rechnung passen und einen Schritt machen wollen. Sehen Sie, wohin ich damit gehe?

Jedes Gespräch könnte zu einer Gelegenheit, einer Überweisung, einer Einführung und schließlich sogar zu einer großartigen Arbeitsmöglichkeit führen. Wenn Sie 15 Minuten vor Ende der Veranstaltung zum Feiertagstreffen kommen und mit Ihrem einzigen Bürofreund in der Ecke schweben, verpassen Sie die Möglichkeit, einen großen Eindruck auf einen Fremden zu hinterlassen.

2. Denken Sie nur an Menschen mit Status

Es gibt ein Sprichwort: „Behandle den Hausmeister mit dem gleichen Respekt, den du dem CEO entgegenbringst.“ Dafür gibt es einen Grund. Menschen in Machtpositionen sind nicht die einzigen, auf die Sie achten müssen.

Andere werden bemerken, wie Sie mit der Rezeptionistin, dem frisch an Bord kommenden Praktikanten, dem Kellner bei einem Geschäftsessen oder der Wartungsmannschaft sprechen. Unhöflich und herablassend gegenüber diesen weniger mächtigen Mitarbeitern zu sein, wird Sie nicht zu begeisterten Fans machen – es wird Ihnen nur den Ruf einbringen, schlecht erzogen zu sein.

Wenn Sie alle, unabhängig vom Titel, mit dem gleichen Respekt behandeln, behandeln Sie den CEO oder andere hochrangige Führungskräfte. Sie werden viel über sich selbst als Person telegraphieren, die andere respektiert – unabhängig von Titel oder Statur. Außerdem weiß man nie, wo dieser frischgesichtige Praktikant landen wird. Sie könnten ihr eines Tages in einem Interview gegenüber sitzen. Und glauben Sie mir, wenn Sie sie schlecht behandelt haben, wird sie es wahrscheinlich nicht vergessen.

3. Keine Beziehungen zu Ihren Kollegen aufbauen

In unserer wissensbasierten Wirtschaft ist eines klar: Keiner von uns arbeitet im luftleeren Raum. Wir leisten Arbeit durch unsere Beziehungen zu anderen. Daran führt kein Weg vorbei: Wie Sie sich für Ihre Arbeit zeigen und wie Sie mit Mitgliedern Ihres Teams und Mitarbeitern anderer Abteilungen interagieren, spricht Bände über Ihren Charakter und Ihre Integrität.

Wenn wir eine gute Beziehung aufbauen, auch zu Menschen, mit denen Sie zusammenarbeiten, die Sie aber nicht gut kennen, können wir länger und glücklicher leben. Es wirkt sich auch positiv auf Ihren Ruf aus und ermöglicht Ihnen den Zugang zu mehr Möglichkeiten, wenn Ihre Kollegen Sie kennenlernen, mögen und Ihnen vertrauen. Eine Empfehlung ist sowohl eine Reflexion über den Geber als auch über den Kandidaten. Und wenn Sie es nicht mögen, berufliche Beziehungen zu pflegen und zu pflegen, ist es unwahrscheinlich, dass Menschen ihre beruflichen Qualifikationen einsetzen, um Sie zu unterstützen.

4. Anerkennung für die Arbeit anderer

Wenn es eine Sache gibt, die Sie von der Liste der „Top-Leute, mit denen ich gearbeitet habe“ abhält, dann ist es diese. Wenn Sie für die Idee oder die Arbeit anderer Anerkennung beanspruchen, beweisen Sie so ziemlich, dass Sie kein Teamplayer sind, dass Sie die Idee, dass Mitarbeiter erfolgreich sind, nicht ertragen können und dass Sie bereit sind, bei der zu gewinnen Kosten anderer.

Es ist nichts Falsches daran, stolz auf seine eigenen Leistungen zu sein, aber Sie tun auch gut daran, die Lorbeeren anderer zu erkennen, zu ehren und zu schätzen. Und Sie möchten mit Sicherheit nicht den Fehler machen, alle Anerkennung für die Arbeit zu nehmen, die eine Teamleistung war. Der Philosoph William James sagte es brillant: „Das tiefste Prinzip in der menschlichen Natur ist das Verlangen, geschätzt zu werden.“ Ihre Kollegen werden Ihre Wertschätzung für ihre Arbeit bemerken und mit größerer Wahrscheinlichkeit den Wert demonstrieren, der in Ihrer liegt.

5. Verwöhnen Sie sich mit Office-Klatsch

Die Teilnahme an Büroklatsch und Kritik – böswillig oder unbeschwert – an anderen wird niemals Ihrem besten Interesse dienen insbesondere dann, wenn Sie eines Tages erwarten, dass dieselben Mitarbeiter zu gegebener Zeit hoch über Sie sprechen.

Klatsch ist ein Vertrauensbrecher. Wenn die Leute wissen, dass Sie Dreck über andere spülen, werden sie sich fragen, was Sie hinter ihrem Rücken über sie sagen. Das ist sicherlich kein fruchtbarer Boden, um in Zukunft leuchtende Empfehlungen zu erhalten. Wenn Sie möchten, dass Menschen für Sie bürgen, müssen sie Sie als jemanden sehen, der vertrauenswürdig ist. Halten Sie sich vom Chatter-Pool im Büro fern. Wenn Sie ein Problem mit einem bestimmten Kollegen haben, initiieren Sie ein Gespräch, damit Sie die Angelegenheit zwischen Ihnen beiden lösen können.

Es ist weitaus besser, sich daran zu gewöhnen, direkt mit Gleichaltrigen zu kommunizieren, als sich endlos über eine Person oder ein Problem zu beschweren, eine Praxis, die Sie zwangsläufig schlecht reflektiert.

Unabhängig davon, ob Sie Kollegen und Manager nach LinkedIn-Empfehlungen fragen oder einen ehemaligen Chef als Referenz für Ihre Jobsuche heranziehen, ist es wichtig, was die Leute über Sie denken. Sie können dieses zukünftige Ergebnis positiv beeinflussen, wenn Sie darauf achten, wie Sie sich jeden Tag verhalten.

Denn tatsächlich entfernen Personalchefs etwa 21% der Kandidaten aus dem Wettbewerb, wenn Referenzen ein weniger als leuchtendes Licht malen. Das ist eine Verbrennung, die eine brutale Straßensperre in Ihrer Karriere auslösen kann. Machen Sie also noch heute Schritte, um die begeisterte Bewertung zu erhalten, die Sie in Zukunft benötigen werden.