6 Bessere Optionen für berühmte Produktivitäts-Hacks

6 Hacks für bessere Produktivität, wenn die „Berühmten“ nie für Sie arbeiten

Stellen Sie sich vor, Sie fliegen jeden Tag durch Ihre To-Do-Liste und haben noch viel Freizeit.

Klingt wie ein wahr gewordener Traum?

Das ist das Versprechen von Produktivitätshacks. Aber als jemand, der fast alle ausprobiert hat, habe ich festgestellt, dass diese Fantasie nicht immer Wirklichkeit wird.

Die gute Nachricht ist, dass es viele andere Möglichkeiten gibt – dank des Internets würde ich sagen, fast endlos. Aber wenn das für Sie überwältigend klingt, fürchten Sie sich nicht! Ich habe alle bekannten Produktivitätstipps durchgesehen und für jeden Alternativen gefunden.

1. Wenn Sie bessere Prioritäten setzen möchten, handeln Sie mit der Strategie „Eat That Frog“…

Mit dem Finden Ihrer eigenen goldenen Stunden

Beim Konzept Eat the Frog, das vom Autor Brian Tracy erstellt wurde, geht es darum, jeden Tag zuerst Ihre wichtigste Aufgabe zu erledigen. Dies kann zwar dazu beitragen, dass Ihre oberste Priorität gewährleistet ist, aber es ist möglicherweise nicht die günstigste Zeit für Sie, morgens als Erstes zur Sache zu kommen.

Wenn Sie also erst später am Tag Höchstleistungen erbringen, planen Sie Ihre Hauptaufgabe für die Zeit, die am besten zu Ihnen passt. Egal, ob Sie nach Ihrer Kaffeepause am meisten Energie haben oder kurz vor dem Verlassen des Büros motivierter sind, erledigen Sie dann Ihre wichtigste Arbeit.

2. Wenn Sie sich motivieren möchten, loszulegen, handeln Sie mit der Eisenhower-Matrix…

Mit einfach starten und aufarbeiten

Die Eisenhower-Matrix-Methode, Aufgaben nach Dringlichkeit und Wichtigkeit zu klassifizieren und in dieser Reihenfolge auszuführen, kann für einige definitiv funktionieren. Wenn Sie jedoch Schwierigkeiten haben, loszulegen, kann der Druck, an Aufgaben mit hoher Priorität und hoher Dringlichkeit arbeiten zu müssen, Sie zum Zögern bringen.

Führen Sie eine Liste mit kleinen Aufgaben, die Sie in nur 10 Minuten erledigen können, und führen Sie sie zuerst durch. Sie werden sich motiviert fühlen, wenn Sie einige Aufgaben schnell erledigen und bereit sind, ernstere Arbeiten zu erledigen. Außerdem haben Sie wahrscheinlich den saubersten Schreibtisch und den am besten organisierten Posteingang in Ihrem Büro.

3. Wenn Sie mehr Pausen einlegen möchten, handeln Sie mit der Pomodoro-Technik…

Mit dem Brechen zwischen abgeschlossenen Projekten

Die Pomodoro-Technik in 25-Minuten-Intervallen mit fünf Minuten Pause dazwischen gearbeitet. Sie werden vielleicht feststellen, dass dies Ihnen einen fantastischen Fokus gibt. Es ist jedoch möglicherweise nicht möglich, dass Sie in so kurzer Zeit alles erledigen.

Wenn Sie eher der Typ sind, der gerne Aufgaben von Anfang bis Ende in einer Sitzung erledigt, sollten Sie Ihren Plan an Ihren Fokus anpassen. Sie können sich also manchmal an eine Aufgabe halten, bis sie vollständig erledigt ist, und dann eine Pause einlegen. (Nein wirklich, machen Sie diese Pause! Studien sagen, dass Sie es brauchen.)

4. Wenn Sie sich besser konzentrieren möchten, tauschen Sie die „Don’t Do“ -Liste…

Mit Erstellen einer „Fertig“ -Liste

Mit der Liste „Nicht tun“ können Sie die Dinge aufschreiben, von denen Sie wissen, dass sie Ihre Produktivität sabotieren, um sich daran zu erinnern, sie nicht zu tun. Aber woher weißt du dann, was du solltest? deine Zeit verbringen?

Wenn Sie alle Aufgaben aufschreiben, die Sie erledigen, sehen Sie, wohin Ihre Zeit geht. Diese Methode ist also eine Zwei-Punkte-Methode: Sie können bessere Entscheidungen treffen, wenn Sie über harte Daten zu Ihrer Arbeit verfügen, und Sie werden motiviert sein, daran festzuhalten, wenn Sie Ihren Fortschritt tatsächlich sehen können.

5. Wenn Sie Fristen einhalten möchten, handeln Sie mit der Schedule Everything-Technik…

Mit dem schrittweisen Hinzufügen von Aufgaben

Fans der Schedule-Everything-Methode sagen, dass Sie allen Ihren Aufgaben einen bestimmten Tag und eine bestimmte Uhrzeit in Ihrem Kalender zuweisen sollten, um sicherzustellen, dass Sie alles zusammenfügen können. Ich möchte immer wieder selbst zu dieser Methode zurückkehren, aber wenn ich meinen überfüllten Kalender sehe, bin ich nur gestresst.

Meine Lösung, um es herunterzuwählen und dabei die Zeitpläne im Auge zu behalten, besteht darin, meinen Kalender nur einmal pro Woche zu füllen. Daher führe ich eine Hauptliste mit allen meinen Aufgaben (unterteilt in die kleinstmöglichen Aufgaben). Dann füge ich die Aufgaben wöchentlich meinem Kalender hinzu. Ich finde, diese regelmäßige Überprüfung gibt mir mehr Flexibilität, lässt mich aber trotzdem Termine einhalten und über längerfristige Projekte auf dem Laufenden bleiben.

6. Wenn Sie tief arbeiten möchten, handeln Sie die Zwei-Minuten-Regel…

Mit Batching

Die Zwei-Minuten-Regel fordert Sie dazu auf, alle Aufgaben, die 120 Sekunden oder weniger dauern, sofort auszuführen. Das spart Ihnen Zeit beim Aufschreiben und erledigt es. Es kann aber auch bedeuten, dass Sie nie Zeit für tiefere Arbeiten haben.

Anstatt auf Dinge zu reagieren, sobald sie auftauchen, notieren Sie sie und machen Sie später gleichzeitig ein paar. Dies verhindert, dass sie Ihren Workflow ständig unterbrechen und gleichzeitig sicherstellen, dass alles erledigt wird.

Es gibt mehr Möglichkeiten, Ihre To-Do-Liste zu organisieren und in Angriff zu nehmen als Corgi-GIFs (und das ist eine Menge!). Sie müssen also eine finden, die am besten zu Ihnen passt.