So beenden Sie die Verwendung Ihres Telefons ständig

6 verschiedene Möglichkeiten, sich weniger von der Technologie abhängig zu machen (ohne Ihr Telefon wegzuwerfen)

Seien wir ehrlich: Technologie ist überall, aber je mehr wir davon abhängen und je mehr wir sie nutzen, wenn wir sie nicht wirklich brauchen, desto schwieriger wird es, sinnvolle Beziehungen aufzubauen – und manchmal macht es die Dinge tatsächlich schwieriger.

Ist es wirklich am besten, ein bevorstehendes Projekt mit Ihrer Mitarbeiterin per E-Mail zu erarbeiten, oder wäre es sinnvoller, zu ihrem Schreibtisch zu gehen und es ihr einfach zu sagen? Können Sie tatsächlich ein ganzes Abendessen einnehmen, ohne Ihre E-Mails zu lesen? Ist es notwendig, Ihr Telefon nachts direkt am Kopf aufzuladen?

Ich fordere Sie auf, wenn möglich auf Technologie zu verzichten – Sie werden überrascht sein, wie gut es sich anfühlt (und wie wenig wirklich passiert, wenn Sie nicht in Kontakt sind). Um zu beginnen, hier sind einige einfache Tipps, um Ihre Sucht zu brechen oder realistischer, zumindest diesen Prozess zu starten.

1. Erden Sie sich

Nehmen Sie es von Chefredakteurin Jenni Maier – erden Sie sich selbst Arbeiten. Sie hielt ihr Telefon jeden Morgen in ihrer Jacke, die quer durch das Büro hing, „weggesperrt“ und stellte fest, dass dies ihre Produktivität steigerte und sie das „Vergnügen“ schätzte, es zu benutzen, nachdem sie Dinge erledigt hatte.

Bewahren Sie dies selbst auf, indem Sie Ihr Telefon außerhalb der Reichweite aufbewahren oder es in einem wichtigen Meeting, während des Mittagessens oder während Sie sich auf ein gutes Buch oder Gespräch konzentrieren, in den Flugzeugmodus schalten. Je mehr Sie es tun, desto einfacher und natürlicher wird es sein, lange Zeiträume zu verbringen, ohne es überhaupt zu überprüfen.

2. Hör auf damit zu schlafen

Das ist ein Riesenerfolg. Ich wette, Sie würden niemals in Betracht ziehen, in einem Raum zu schlafen, während Ihr Telefon in einem anderen aufgeladen wird. Ich würde auch Wetten platzieren, dass Sie es in der Nähe Ihres Kopfes oder auf dem Nachttisch neben Ihnen aufladen.

Die Sache ist, du schläfst, oder? Warum müssen Sie es in Ihrer Nähe haben?

Die Bequemlichkeit ist genau das, was Ihre Sucht hält. Wenn Sie es physisch aus Ihrer Gegenwart entfernen, hindern Sie sich freiwillig daran, es rund um die Uhr zu benötigen. Und wenn Sie aufwachen, sind Sie eher geneigt, aus dem Bett zu steigen und den Tag zu beginnen, als dort zu liegen, um sofort alles nachzuholen, was Sie verpasst haben.

3. Nehmen Sie an einem No-Text-Wochenende teil

Wenn Sie sich keine Sekunde von Ihrem Telefon trennen können, können Sie die Verwendung des Telefons überarbeiten. Vor dem Schreiben einer SMS war das Telefonieren eine bequeme Möglichkeit, ein echtes, wirkungsvolles Gespräch mit jemandem zu führen. Und das ist es immer noch!

Wie wäre es also mit einem Versprechen an einem Wochenende oder einmal pro Woche (oder nehmen Sie an der neuen Bewegung vom 23. bis 25. September teil ), um auf jede Form der Kommunikation außer SMS zurückzugreifen. Und ja, Facebook Messenger und WhatsApp sind enthalten. Fordern Sie sich heraus, sich persönlich zu treffen, oder planen Sie Pläne im Voraus, damit Sie nicht hin und her schreiben müssen. Wie auf der Website von No-Text Weekend einmal steht: „Wählen Sie beim Abendessen Gabeln über Telefone“ – Sie werden es nicht bereuen.

4. Gehen Sie für Papier

Apps sind großartig, besonders wenn Sie versuchen, eine Milliarde Aktivitäten auszugleichen. Aber fragen Sie sich, ob Sie die Möglichkeit verpassen, auf Stift und Papier umzusteigen.

Hier einige Ideen: Erstellen Sie eine altmodische Aufgabenliste mit Papier, skizzieren Sie Ihre Präsentation vor dem Erstellen auf einer weißen Tafel oder machen Sie sich während eines Meetings handschriftliche Notizen. Es könnte tatsächlich genauso, wenn nicht sogar effizienter sein – und es wird Ihre Augen für ein bisschen von einem grellen Bildschirm abwenden.

Außerdem sagt die Wissenschaft, dass es auf andere Weise nützlich sein kann. Eine Studie von Forschern aus Princeton und der University of California besagt, dass Studenten, die ihre Notizen schreiben, klüger und engagierter sind als diejenigen, die sie tippen, während andere Studien behaupten, dass sie Sie zu einem besseren Schriftsteller machen und Ihren Geist scharf halten, wenn Sie älter werden. Im Grunde ist es eine Win-Win-Win-Situation.

5. Schreiben Sie weitere Briefe

Sie erhalten wahrscheinlich nicht viele Briefe – E-Mails, viele, aber nicht viele Schneckenpost. Und es ist ziemlich verheerend, oder? Was bringt es, wenn Sie Ihre Mailbox überprüfen, wenn Sie nur Gutscheine und alte Zeitschriften erhalten?

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, zum Spaß Briefe und Postkarten an Freunde und Familie zu senden, sei es für jemanden, der im ganzen Land lebt oder für jemanden, der in die nächste Stadt gezogen ist. Wenn die Idee Sie herausfordert ( Worüber soll ich überhaupt an jemanden schreiben, den ich leicht per E-Mail oder Text erreichen könnte? ), Denken Sie daran, dass es nicht um das geht, was Sie schreiben, sondern um den Gedanken, der zählt.

Erzählen Sie also Ihre Woche, rufen Sie eine alte Erinnerung auf oder zeichnen Sie sogar einige Bilder (oder färben Sie eine Postkarte aus für einen zusätzlichen Stressabbau). Da es sich um Personen handelt, mit denen Sie selten auf diese Weise kommunizieren, werden sie begeistert sein, ein authentisches „Hallo“ von Ihnen zu erhalten, anstatt ein Durcheinander von Emojis.

Das Gleiche gilt für die Arbeit – anstatt jemandem eine Erinnerungs-E-Mail zu senden, schreiben Sie ihm eine kurze Notiz und legen Sie sie auf seinen Schreibtisch. Oder anstatt eine Dankes-E-Mail an einen Netzwerkkontakt zu schreiben, senden Sie der Person einen schönen Brief. Es ist diese persönliche Note, die Ihre Interaktionen so viel stärker macht.

6. Setzen Sie es in die Perspektive

Der beste Weg, um jede Sucht zu brechen besteht darin, die Wurzel des Problems zu finden und anzugehen. Wovor hast du solche Angst, auf deinem Handy zu fehlen? Worauf wartest du? Worüber bist du am meisten besorgt?

Machen Sie sich diese Ängste leichter – wenn Sie auf eine wichtige E-Mail warten, legen Sie eine OOO-Nachricht fest, die klar macht, wie Sie Sie erreichen können, wenn es dringend ist. Wenn Sie Angst haben, die neuesten Geschichten und Updates zu verpassen, richten Sie einen Reader wie Feedly ein, der Ihre bevorzugten Verkaufsstellen für Sie aufzeichnet und alle auf Sie wartet, wenn Ihr Telefon wieder in der Hand liegt.

Denken Sie dann über den Kompromiss nach: Möchten Sie lieber Ihre Nase in Ihr Telefon stecken oder Ihre Freunde beim Mittagessen einholen? Möchten Sie lieber diese E-Mail-Newsletter lesen oder mit einem ehemaligen Kollegen etwas trinken? Möchten Sie lieber gedankenlos durch Instagram scrollen oder einen Lauf machen? Es ist nicht so, dass Sie nicht beides können, aber wenn Sie es so betrachten, wird die Entscheidung, Ihr Telefon abzulegen, viel einfacher.

Wenn Sie Ihre Abhängigkeit brechen, müssen Sie nicht alle Ihre Geräte wegwerfen. Es geht darum, sich selbst zu überwachen und Entscheidungen zu treffen. Diese Textnachrichten und Warnungen mögen Sie im Moment glücklich machen, aber ein ausgeglichenes Leben wird Sie immer glücklicher machen.

Foto der Gruppe am Telefon mit freundlicher Genehmigung von vgajic / Getty Images.