Wie man ein unglückliches Team verwaltet

6 Strategien zur Führung eines zynischen Teams

Sie sagen, dass es die Natur eines Mitarbeiters ist, zu jammern. Das Management hat keine Ahnung. Warum hört niemand zu? Sie können nicht ernsthaft erwarten, dass dies funktioniert, oder?

Es ist relativ einfach, ein verärgerter, misstrauischer oder zynischer Mitarbeiter zu sein (rollen Sie einfach in Besprechungen mit den Augen, tun Sie Dinge widerwillig und beschweren Sie sich bei Ihren Mitarbeitern), aber wenn es Ihre Aufgabe ist , diesen Mitarbeiter zu verwalten – oder ein ganzes Team von ihnen – Dann haben Sie wirklich Ihre Arbeit für Sie ausgeschnitten.

Hier sind einige Hinweise, die helfen sollen.

1. Hören Sie zu

Sie müssen nicht jedes einzelne Stöhnen und Jammern hören, aber all diese zynischen Reaktionen sind oft die Wirkung einer tieferen Ursache.

Wirklich zuhören Sie auf die Sichtweise Ihres Teams und wissen, wo die Probleme liegen, erhalten Sie nicht nur Hinweise darauf, was tatsächlich von den Leuten behoben werden muss, die genau dort auf der Kohle stehen, sondern es zeigt auch, dass Sie ihre Meinung und ihren Wunsch respektieren ihren Standpunkt zu verstehen.

Dies ist kein Lippenbekenntnis, es hört zu und handelt dann nach dem, was gehört wurde. Es ist schwer für Zynismus zu gedeihen, wenn die Leute das sehen.

2. Angebotsauswahl

Wenn Sie in einem Team arbeiten, in dem Entscheidungen immer nur in der Unternehmenshierarchie kaskadieren, entsteht ein Umfeld, das das Vertrauen der Mitarbeiter schädigt und Zynismus hervorruft.

Menschen sind mehr durch Autonomie und Kontrolle als durch das Entgegennehmen von Bestellungen motiviert. Geben Sie Ihren Teammitgliedern also Raum, um gute Entscheidungen für sich selbst zu treffen.

Wenn gerade eine aggressive Frist abgelaufen ist, sagen Sie ihnen nicht nur, wie es sein wird, sondern fragen Sie nach ihren Ideen, wie sie diese einhalten können. Wenn Sie auf ein heikles Problem stoßen, bieten Sie einige Optionen an und lassen Sie Ihr Team entscheiden, welchen Weg Sie einschlagen möchten. Oder wenn es die Möglichkeit gibt, die Arbeitsweise zu verbessern, geben Sie Ihrem Team Raum, um nicht nur Entscheidungen zu treffen, sondern auch daraus zu lernen.

3. Parken Sie die Klischees

Nichts bringt diese zynischen Säfte schneller zum Fließen als die Unternehmens-BS, und die Wahrnehmung ist, dass all diese Unternehmenssprache das maskiert, was tatsächlich passiert. Die Leute hören das „Singen aus demselben Liedblatt“, „sich an Zielen ausrichten“ und „110% brauchen“ und wissen, dass alles nur verwässerte, mit Zucker überzogene oder politisch geprägte Rhetorik ist und keine echte Einsicht oder echtes Vertrauen.

Was ist mit Gesprächen mit Teammitgliedern als Einzelpersonen statt mit Ressourcen passiert? Wann wurde die menschenfreundliche Rhetorik zur Unternehmenssprache? Und warum sollten Ihre Mitarbeiter alles andere als zynisch sein, wenn sie nur Gobbledygook hören?

Parke die Klischees.

4. ‚Fess Up

Brutale Ehrlichkeit kann überraschend sein, wenn Sie in einer Organisation arbeiten. Es ist nicht etwas, dem man jeden Tag begegnet, und seine Abwesenheit kann die perfekte Umgebung für Misstrauen schaffen.

Es gibt also Zeiten, in denen Sie zugeben, dass Sie nicht alle Antworten haben und dass Sie die Hilfe anderer brauchen, um die Dinge umzudrehen. Dies wird den Zynismus durchbrechen und die Menschen aufrütteln, wie es keine Top-Down-Richtlinie kann.

Geben Sie zu, nicht alle Antworten zu haben, geben Sie zu, was Sie nicht wissen, machen Sie Fehler und laden Sie um Hilfe ein.

5. Verwechseln Sie Zynismus nicht mit Pragmatismus

Wenn Sie hören, wie ein Teammitglied Ihnen „Nein“ sagt oder dass Ihr Ansatz nicht funktioniert, ist dies schwierig zu handhaben. Die Optionen reichen von einem Rollover bis zu „Mein Weg oder die Autobahn“. Es kann jedoch nützlich sein, zu überprüfen, woher diese Negativität kommt.

Die Leute wollen oft das Richtige tun, anstatt nur zu stöhnen, und manchmal sagt das Richtige eine harte Wahrheit, die auf den Fakten basiert. Manchmal ist es nicht von einem zynischen Ort des Eigeninteresses oder des Pessimismus, der alles vorher gesehen hat, sondern von einem praktischen und pragmatischen Ort der Einsicht und Erfahrung. Großer Unterschied.

6. Arbeiten Sie für Ihr Team

Der Zynismus schwillt an, wenn Manager in ihrem Elfenbeinturm sitzen und ihren Mitarbeitern befehlen, ihre Gebote abzugeben, und selbst in einer weniger diktatorischen Struktur gibt es Raum für Misstrauen und Pessimismus von unten nach oben. Es liegt in der Natur der Menschen in einer Hierarchie.

Aber was ist, wenn Sie die Vorstellung vergessen, dass ein Team für den Manager arbeitet, und es stattdessen herumwirbeln? Die Aufgabe eines Managers besteht darin, eine Umgebung zu schaffen, in der sein Team großartige Arbeit leisten kann. Auf diese Weise muss der Manager für das Team arbeiten, um diese Umgebung einzurichten.

Es ist schwer, hinterhältig zu sein, wenn ein Team Tag für Tag sieht, dass Sie die besten Interessen im Herzen haben und möchten, dass jeder einzelne von ihnen großartige Arbeit leistet.

Foto von Daumen runter mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.