6 Tipps zum Delegieren von Erfolg

6 Tipps zum Delegieren von Erfolg

Als ich meine Karriere begann, war ich ein kompletter und totaler Kontrollfreak. Ich wusste nur , dass alles schneller, besser und effizienter erledigt werden würde, wenn ich alles selbst handhaben würde. An andere zu delegieren würde bedeuten, Zeit zu verschwenden, die Kontrolle über meine Projekte zu verlieren und am schlimmsten zu zeigen, dass meine Fähigkeit, die Arbeit zu erledigen, schwach ist.

Zumindest dachte ich das.

Aber im Laufe der Zeit und nach vielen Frustrationen habe ich den Fehler meiner Wege erkannt. Das Delegieren an andere ist nicht nur hilfreich, sondern auch entscheidend für Ihren Erfolg. Wenn Sie in Ihrer Karriere Fortschritte machen und immer größere Projekte übernehmen, werden Sie nicht in der Lage sein, alle Ihre Aufgaben zu bewältigen und auch mit einem hohen Arbeitsstandard Schritt zu halten. Ja, das Delegieren kann im Vorfeld mehr Aufwand erfordern, aber auf lange Sicht sparen Sie Zeit und können sich auf die größeren, wichtigeren Aspekte Ihrer Arbeit konzentrieren.

Wenn Sie die Verantwortlichkeiten teilen, können Sie ein produktiveres, kompetenteres und selbstbewussteres Team aufbauen. Wenn Sie Ihren Teammitgliedern erlauben, zu helfen, erhalten Sie eine klare Botschaft, dass Sie ihnen vertrauen, dass Sie ihre Fähigkeiten schätzen und dass sie auch in ihrer Karriere erfolgreich sein und wachsen sollen.

Wenn das Loslassen nicht ganz Ihre Stärke ist, probieren Sie diese sechs Tipps eines wiedergeborenen Delegators aus:

1. Entscheiden Sie, was delegiert werden soll

Wenn Sie nur Ihre Zehen in das delegierende Wasser tauchen, beginnen Sie mit einem kleinen Projekt oder einem Projekt, das nicht auf eine bestimmte Weise abgeschlossen werden muss. Weisen Sie Ihre kritischsten, zeitkritischsten Aufgaben nicht zu und lassen Sie genügend Zeit, damit Fehler auftreten können (das heißt, geben Sie am Donnerstag um 17:00 Uhr nichts weiter, wenn es als erstes am Freitagmorgen auf dem Schreibtisch Ihres Chefs liegen muss).. Delegieren Sie niemals etwas, zu dem Sie nicht bereit sind, selbst zu tun – das ist der schnellste Weg, um den Respekt Ihres Teams zu verlieren.

2. Wählen Sie die richtigen Leute aus 

Die Auswahl der besten Mitarbeiter in Ihrem Team für den Job ist der Schlüssel für eine effektive Delegierung. Wählen Sie natürlich Leute aus, von denen Sie überzeugt sind, dass sie die Arbeit gut machen können und die selbst motiviert sind und ohne ständige Aufsicht bequem arbeiten. Nehmen Sie sich aber auch Zeit, um die Stärken und Schwächen der Mitglieder Ihres Teams (und auch Ihrer!) Zu verstehen und sie bei der Zuweisung von Projekten zu berücksichtigen.

Wenn Sie wissen, dass jemand ein besserer Redakteur ist als Sie, warum geben Sie nicht das Dokument weiter, das Sie Korrektur lesen müssen? Wenn ein Teammitglied zugegebenermaßen schwach in PowerPoint ist, bitten Sie es nicht, die große Präsentation zusammenzustellen. Wenn Sie die Stärken und Schwächen Ihres Teams kennenlernen, wird das Delegieren einfacher und weniger zeitintensiv.

3. Kommunizieren Sie  klar 

Eine offene und klare Kommunikation von Anfang an ist von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass die von Ihnen delegierten Projekte gut durchgeführt werden. Seien Sie von Anfang an im Voraus über Ihre Erwartungen, einschließlich Zeitpläne und Ergebnisse, informiert und geben Sie Ihren Teammitgliedern alle Informationen, die sie zur Erreichung dieser Ziele benötigen. Es kann hilfreich sein, alles schriftlich festzuhalten oder den Mitarbeitern eine Vorlage oder Richtlinien für das Projekt zur Verfügung zu stellen. Je mehr Anweisungen Sie ihnen geben, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie mit dem zurückkehren, wonach Sie suchen.

4. Checken Sie ein, aber seien Sie nicht überheblich

Wenn Sie eine Aufgabe delegiert haben, geben Sie Ihren Teammitgliedern Flexibilität bei der Ausführung (es sei denn, es gibt natürlich ein bestimmtes Protokoll oder Verfahren). Wenn Sie ein Projekt mit einer überwältigenden Präsenz dominieren, wird niemand zum Erfolg ermutigt – und Sie werden mit Sicherheit keine Nominierungen für den Boss des Jahres gewinnen.

Checken Sie jedoch regelmäßig ein, um sicherzustellen, dass alle auf dem richtigen Weg sind, und bieten Sie an, Fragen nach Bedarf zu beantworten. Versuchen Sie, Systeme wie freigegebene Google-Dokumente und -Tabellen zu verwenden oder regelmäßige Teambesprechungen abzuhalten, um alle auf derselben Seite zu halten und voranzukommen.

5. Seien Sie geduldig und verständnisvoll

Während das Delegieren auf lange Sicht die Arbeit von Ihrem Teller nimmt, sollten Sie sich darauf einstellen, zusätzliche Zeit aus Ihrem Zeitplan zu nehmen und zu Beginn viele Fragen zu beantworten. Seien Sie einfach patienten, wie Sie lernen, wie Sie Ihr Team am besten funktioniert, und wie sie Ihre Erwartungen lernen, die Dinge werden einfacher werden. 

Denken Sie auch daran, dass Fehler passieren werden. Seien Sie verständnisvoll, aber gehen Sie auch auf Probleme ein, wenn sie auftreten, damit Ihre Teammitglieder von ihnen lernen und das nächste Mal anders vorgehen können.

6. Teilen Sie Prämien und geben Sie Gutschriften, wo dies fällig ist

Wenn Sie die gesamte Anerkennung für ein Projekt in Anspruch nehmen, an dem andere mitgewirkt haben, können Sie sicherstellen, dass sie Ihnen nie wieder helfen möchten. Achten Sie darauf, jeden zu erkennen und sich bei ihm zu bedanken, der Ihnen geholfen hat, und sorgen Sie dafür, dass Ihr gesamtes Team (nicht nur Sie selbst) gut aussieht, um die Arbeit gut zu machen. Und wenn Sie Belohnungen oder Auszeichnungen für das Projekt erhalten, teilen Sie diese mit.

Das Delegieren erfordert definitiv Übung – bis heute lerne ich für immer von meinen Teams. Aber das Teilen von Verantwortlichkeiten hat ein Gemeinschaftsgefühl in diesen Teams geschaffen und erstaunliche Erfolge hervorgebracht, von denen ich jetzt weiß, dass ich sie allein niemals realisiert hätte.

Delegieren Sie? Welche Tipps haben Sie, um Erfolg zu delegieren? 

Foto mit freundlicher Genehmigung der NHS Confederation.