6 Möglichkeiten, jedes Mal kostenlosen Versand zu erhalten

6 Möglichkeiten, jedes Mal kostenlosen Versand zu erhalten

Wenn Sie Ihren Urlaubseinkauf hinausgeschoben haben, haben Sie Glück: Heute ist der fünfte jährliche Tag des kostenlosen Versands kostenlosen Versands, an dem über 1.300 Händler bis Heiligabend kostenlosen Versand, Rabatte und Lieferung anbieten.

Diese Veranstaltung ist eine großartige Möglichkeit zum Sparen, aber es gibt noch viele andere Dinge, die Sie tun können, um Ihre Versandkosten sowohl in dieser Ferienzeit als auch das ganze Jahr über zu minimieren. (Warum sollten Sie diese zusätzlichen 7,95 USD bezahlen, wenn Sie das nicht müssen?) Hier ist Ihre vollständige Anleitung.

1. Chat it Up

Versandkosten sind der Hauptgrund, warum Online-Einkaufswagen aufgegeben werden. Einzelhändler wissen dies, und wenn Sie bis zur Kasse gehen und zögern, bevor Sie auf „Kaufen“ klicken, sind sie manchmal bereit, einen Rabatt zu gewähren, um den Verkauf abzuschließen.

Versuchen Sie also, diese Live-Chat-Hilfefenster einmal geöffnet zu lassen, und fordern Sie bei Ihrer Bestellung kostenlosen Versand an. Selbst wenn sie Nein sagen, haben sie möglicherweise andere Gutscheincodes, die Sie für einen zusätzlichen Rabatt verwenden können.

2. Wenden Sie einen Gutschein an

Wenn Sie kein Glück haben, den Kundendienst um ein besseres Angebot zu bitten, nehmen Sie die Angelegenheit mit einer der zahlreichen Coupon-Websites selbst in die Hand. Wie der Name schon sagt, ist FreeShipping.org einer der besten Orte, um die kostenlose Lieferung aufzuspüren. Es bietet Gutscheincodes und andere Angebote für mehr als 4.000 Geschäfte.

3. Kaufen Sie in loser Schüttung

Wie bei den meisten guten Dingen gibt es oft einen Haken für den kostenlosen Versand: Viele Händler möchten, dass Sie eine Mindestbestellmenge aufgeben, bevor Sie den Service erhalten. Es ist zwar nicht sinnvoll, mehr auszugeben, als Sie geplant haben, nur um den Schwellenwert zu erreichen, aber Sie können Ihre Einkaufsstrategie entsprechend planen, um die Mindestanforderungen zu erfüllen. Wenn Sie beispielsweise Geschenke für alle bei einem oder zwei Einzelhändlern finden, sparen Sie wahrscheinlich Versandkosten, indem Sie alles auf einmal bestellen.

4. Holen Sie sich ein Abonnement

Wenn Sie häufig online einkaufen, lohnt es sich möglicherweise, eine geringe Gebühr zu zahlen, um bei jeder Bestellung einen kostenlosen Versand zu erhalten. Services wie ShopRunner arbeiten mit den meisten großen Händlern zusammen, um einen kostenlosen zweitägigen Versand anzubieten. Während es eine jährliche Gebühr von 79 US-Dollar gibt, können Sie sich für eine kostenlose 30-Tage-Testversion anmelden, um den Service während der Ferien zu nutzen. (Denken Sie daran, vor Abschluss der Testversion abzubrechen. Andernfalls werden Sie automatisch angemeldet und erhalten die Jahresgebühr.)

Schauen Sie sich auch Amazon Prime an. Neben dem kostenlosen zweitägigen Versand bei Amazon-Bestellungen umfasst der Service auch den Zugriff auf Streaming-Videos und E-Books.

5. Persönlich abholen

In den letzten Jahren ist der Versand von der Baustelle zur Filiale immer häufiger geworden. Große Einzelhändler wie Best Buy und Walmart bieten die Möglichkeit, eine Online-Bestellung ohne zusätzliche Kosten an ein lokales Geschäft liefern zu lassen. Alles, was Sie tun müssen, ist vorbeizuschauen und es nach Belieben abzuholen. Amazon steigt sogar mit der kürzlich eingeführten Lieferung von Schließfächern in Staples-Läden ein.

 

6. Wagen Sie es zu vergleichen

Kostenloser Versand bei jeder Bestellung ist ideal, aber manchmal ist es tatsächlich ein besseres Angebot, den Versand zu bezahlen. Da Händler wissen, dass kostenloser Versand so wünschenswert ist, erhöhen sie manchmal die Produktpreise, um das Angebot verfügbar zu machen. Bevor Sie also etwas kaufen, nehmen Sie sich Zeit, um einige verschiedene Websites zu vergleichen. Günstiger Pauschalversand in Kombination mit einem niedrigeren Gesamtpreis kann Ihnen mehr als nur kostenlosen Versand ersparen.

Foto von Versandkartons mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.