6 Möglichkeiten, Ihr Business School-Interview festzunageln

6 Möglichkeiten, Ihr Business School-Interview festzunageln

Jetzt, da wir im Bewerbungszyklus der Business School weiter vorankommen, ist es an der Zeit, über Interviews nachzudenken.

Wenn Ihnen bereits Interviews an Schulen angeboten wurden, an denen Sie sich bewerben, herzlichen Glückwunsch! Die Schulen befragen in der Regel nur Bewerber, die sie ernsthaft für eine Zulassung in Betracht ziehen. Wenn sie also mit Ihnen sprechen möchten, haben Sie die größte Hürde in diesem Prozess genommen. Und wenn Sie noch warten, verlieren Sie nicht die Hoffnung – viele B-Schulen laden Bewerber ein, bis zu ihrem Benachrichtigungsdatum ein Interview zu führen.

Unabhängig davon, wo Sie sich gerade befinden, ist es nie eine schlechte Idee, darüber nachzudenken, wie Sie Ihre Interviews rocken können. Hier sind sechs Dinge, die Sie bei der Vorbereitung unbedingt tun sollten: Vervollständigen Sie sie, und Sie können sicher und beeindruckend in das Interview einsteigen.

1. Recherchieren Sie

Nicht alle Interviews sind gleich. Um die Dinge interessant zu halten, führt jede Business School einen einzigartigen Interviewprozess durch. Beispielsweise führen einige Schulen Gruppeninterviews im Gegensatz zu Einzelinterviews durch, und einige führen Fallinterviews anstelle von Verhaltensinterviews durch. Einige führen sogar „kalte“ Interviews durch, in denen der Interviewer Ihre Bewerbung nicht gelesen hat, bevor er Sie getroffen hat.

Machen Sie also Ihre Recherchen und wissen Sie, worauf Sie sich einlassen, bevor Sie die Tür betreten. Während bestimmte Schulen sehr offen für ihren Interviewstil sind und die Details mit Ihnen teilen, wenn Sie eingeladen werden, sind andere etwas mysteriöser. Wenn Sie Probleme haben, herauszufinden, wie es aussehen wird, lesen Sie Bewerbungsforen wie den GMAT Club, in denen andere potenzielle Studenten über ihre Bewerbungserfahrungen berichten.

2. Wissen, wonach sie suchen

Da Sie zu diesem Zeitpunkt bereits die akademische Zulassung für viele Schulen bestanden haben, geht es in der Interviewphase mehr darum, Ihr Verhalten und Ihre Passform zu beurteilen. Ähnlich wie beim Schreiben Ihrer Aufsätze möchten Sie natürlich verstehen, nach welchen spezifischen Eigenschaften jede Schule sucht. Nach meiner Erfahrung gab es jedoch einige hochrangige Dinge, die alle während des Interviewprozesses bewerten möchten:

  • Bist du der, von dem du sagst, dass du es bist? Schulen verwenden Interviews als Überprüfungsprozess, um besser zu verstehen, ob Sie wirklich all die großartigen Dinge getan haben, über die Sie in Ihren Aufsätzen gesprochen haben. B-Schulen wissen, dass viele Menschen mit Beratern zusammenarbeiten, um ihre Bewerbungen zu verfassen, und das Zulassungskomitee möchte nur sicherstellen, dass Ihre Bewerbung Ihre Leistungen und Ihr Potenzial widerspiegelt.
  • Wollen wir, dass Sie unsere Schule vertreten? Sie werden die Schule, die Sie besuchen, für den Rest Ihres Lebens in Ihrem Lebenslauf haben, und das Zulassungskomitee möchte herausfinden, ob Sie der Typ sind, mit dem sie gerne verbunden wären. Stellen Sie sich vor, sie stellen sich Fragen über Sie wie: „Wird diese Person langfristig erfolgreich sein?“ und „Wie gut würde diese Person in einem Vorstellungsgespräch abschneiden?“ Ihr Interview ist die Zeit für Sie, dem Interviewer zu beweisen, dass Sie überall von Vorteil sind und dass es in ihrem besten Interesse ist, Sie an Bord zu haben.
  • Wie sind Ihre Englischkenntnisse? Dies gilt nicht für alle, aber B-Schulen verwenden häufig Interviews, um internationale Schüler zu überprüfen und sicherzustellen, dass alle Englisch mit einem hohen Maß an Fluidität sprechen.
  • 3. Kennen Sie Ihre Anwendung

    Abgesehen davon ist Ihre Bewerbung die einzige Information, die die Schule über Sie hat, sodass Sie auf jeden Fall danach gefragt werden. Und obwohl es ein bisschen offensichtlich klingt, Sie daran zu erinnern, Ihre Anwendung zu kennen (schließlich haben Sie sie geschrieben!), Kann es schwieriger sein, sich durch und durch daran zu erinnern, als Sie denken. Angesichts der Tatsache, dass Sie wahrscheinlich mehrere Bewerbungen bei mehreren Schulen eingereicht haben, sollten Sie einige Zeit damit verbringen, die Aufsätze zu überprüfen und Ihren Lebenslauf an die jeweilige Schule weiterzuleiten, bevor Sie zum Vorstellungsgespräch gehen.

    Über welche Art von Fragen sollten Sie bei der Prüfung Ihrer Bewerbung nachdenken? Wie in jedem Interview werden Ihre Interviewer Sie wahrscheinlich bitten, die in Ihrem Aufsatz beschriebenen Geschichten zu klären oder sie durch Ihren Lebenslauf zu führen. Sie werden wahrscheinlich auch alles überprüfen, was ihnen als „rote Fahne“ auffällt (z. B. ein niedriger GPA oder eine Lücke in der Berufserfahrung ). Seien Sie also mit einer soliden Erklärung vorbereitet, wenn eine davon in Ihrer Erfahrung vorhanden ist.

    4. Seien Sie in der Lage zu antworten „Warum diese Schule?“

    Ich bin mir sicher (ich hoffe!), Dass Sie ein gutes Gefühl dafür haben, warum Sie bis zur Interviewphase zur B-Schule gehen möchten. Manchmal ist es jedoch leichter gesagt als getan, zu artikulieren, warum Sie gehen möchten. Aber weil Interviewer Sie mit ziemlicher Sicherheit fragen werden, warum Sie unsere Business School besuchen möchten. Stellen Sie sicher, dass Sie über eine präzise Möglichkeit nachgedacht haben, Ihre Antwort zu formulieren.

    Ich denke, dass der beste Weg, dies zu tun, darin besteht, sowohl spezifisch als auch authentisch zu sein. Wenn Sie beispielsweise in einer Klasse saßen und sie liebten, erwähnen Sie den Professor und was er oder sie getan hat, um Sie für die akademische Erfahrung zu begeistern. Das Teilen dieser Art von Details erleichtert es dem Prüfer, sich an Sie zu erinnern, und hilft Ihnen dabei, Ihre Entscheidung für den Besuch der B-Schule zu personalisieren.

    5. Üben, üben, üben

    Es ist wichtig, dass Sie für Ihre Schulinterviews genau wie für jedes andere Vorstellungsgespräch üben: Überlegen Sie, was sie Ihnen möglicherweise stellen ( About.com bietet eine große Liste häufig gestellter Fragen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern), erstellen Sie eine Liste mit Themen und Übe, durch deine Antworten zu sprechen. „Sprechen“ ist hier das maßgebliche Wort – es ist eine Sache, sich Notizen darüber zu machen, was Sie sagen sollten, aber wenn Sie Ihre Antworten aussprechen, können Sie die Probleme wirklich ausbügeln und sich mit dem Erzählen Ihrer Geschichte vertraut machen.

    Während Sie nicht zu einstudiert klingen möchten, möchten Sie auf jeden Fall während Ihres Interviews ausgeglichen und vorbereitet wirken. Sprechen Sie also Ihre Antworten durch und lassen Sie sich vielleicht sogar von einem Freund ein Scheininterview geben, aber schreiben Sie kein Skript aus und merken Sie es sich.

    6. Reinigen Sie Ihren Anzug chemisch!

    Ja, ich sagte Anzug. Ich weiß, dass es einige Vorstellungsgespräche gibt, zu denen Sie keinen Anzug tragen müssen, aber wenn nicht anders angegeben, erwarten die B-Schulen, dass Sie sich mit Geschäftsangelegenheiten auseinandersetzen. Entscheiden Sie eine Woche vor Ihrem Vorstellungsgespräch, welchen Anzug Sie tragen möchten (oder, wenn Sie wie ich sind und sich nicht für die Arbeit anziehen müssen, graben Sie Ihren einzigen Anzug aus dem Schrank) und stellen Sie sicher, dass dies nicht der Fall ist faltig oder schmutzig. Wenn ja, nehmen Sie sich auf jeden Fall die Zeit, um sich darum zu kümmern – das Letzte, worüber Sie sich am Interviewtag Sorgen machen möchten, ist ein Fleck auf Ihrer Jacke.

    Stellen Sie schließlich in den unsterblichen Worten von Tom und Donna von Parks & Recreation sicher, dass Sie sich etwas Besonderes gönnen, um so weit zu kommen. Das ist schon eine große Leistung!

    Gehen Sie jetzt hinein und zeigen Sie ihnen, was Sie haben – viel Glück!

    Foto mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock und Thinkstock.