7 Fast freie Möglichkeiten, Ihrem College etwas zurückzugeben

7 Fast freie Möglichkeiten, Ihrem College etwas zurückzugeben

Von dieser englischsprachigen Klasse, die Sie immer noch vermissen, bis zu dem Praktikum, das Ihnen Ihre Karriereberaterin dabei geholfen hat, sich an Ihre Schwestern-Schwestern-BFFs zu binden, hatten Sie einige ziemlich erstaunliche College-Erfahrungen. Und jetzt, wo Sie Ihren Abschluss gemacht haben, würden Sie gerne dem Ort etwas zurückgeben, der sie alle möglich gemacht hat.

Das Problem ist, dass Sie in Ihrem Budget nach dem College kaum in der Lage sind, Ihre Studentendarlehenszahlung jeden Monat zu bezahlen, geschweige denn eine Spende in Höhe von 50 USD zu leisten.

Aber Sie müssen sich nicht von Ihrem Geldmangel davon abhalten lassen, Schulgeist zu zeigen. In der Tat sollten Sie nicht – die Unterstützung Ihrer Alma Mater kann auch einige große Vorteile für Ihr eigenes Leben haben. Egal, ob Sie letzte Woche oder im letzten Jahrzehnt Ihr Diplom erhalten haben, sehen Sie sich diese sieben großartigen Möglichkeiten an, die Sie zurückgeben können – ohne einen Scheck auszustellen.

1. Führen

Die meisten Universitäten haben Alumni-Clubs in Städten im ganzen Land, und sie brauchen immer neue Mitglieder und neue Ideen, um erfolgreich zu sein. Trainieren Sie also Ihre Führungsqualitäten, indem Sie einem Ausschuss beitreten oder Kapiteloffizier werden. Dies ist eine großartige Möglichkeit, in Verbindung zu bleiben und etwas zurückzugeben, während Sie gleichzeitig Ihren Lebenslauf und Ihr Netzwerk stärken.

Und selbst wenn Sie keine Führungsrolle übernehmen können, unterschätzen Sie nicht die Macht der Teilnahme: Die Teilnahme an regionalen Alumni-Veranstaltungen oder die Rückkehr zum Homecoming-Campus ist eine einfache Möglichkeit, Ihre Unterstützung und Affinität für Ihr College zu demonstrieren – und es ist großartig Networking-Gelegenheit auch.

2.  Helfen Sie mit

Universitäten brauchen immer Freiwillige, die bei Veranstaltungen arbeiten, telefonieren oder der Gemeinschaft mit Studenten oder anderen Alumni dienen. Wenn Sie in der Gegend wohnen, rufen Sie Ihren Alumni-Verein an und teilen Sie ihm mit, dass Sie Mitglied eines Veranstaltungskomitees sind, ein Serviceprojekt leiten oder sogar Umschläge versiegeln und etikettieren können. Ihre Zeit zu geben kann genauso wertvoll sein wie Geld zu spenden – und Sie wissen nie, wann Ihr zukünftiger Chef neben Ihnen dienen könnte!

3.  Stellen Sie andere Alumni für Praktika oder Jobs ein

Seien wir ehrlich: Hochschulen freuen sich, wenn ihre Studenten und Absolventen Arbeit haben. Sprechen Sie also mit der Personalabteilung Ihres Unternehmens oder stellen Sie Manager ein und ermutigen Sie sie, Mitarbeiter Ihrer Alma Mater einzustellen. Wenn sie froh sind, dass sie Sie eingestellt haben, werden sie wahrscheinlich begeistert sein, Kandidaten zu suchen, die Ihre Bildungserfahrungen teilen. (Und wenn Sie gute Talente für Ihr Team gewinnen, werden Sie auch gut reflektiert.)

Sie können sich auch für Informationsinterviews zur Verfügung stellen, um Studenten zu unterstützen, die versuchen, in Ihre Branche oder Ihr Unternehmen einzudringen. Selbst wenn Sie nur ein paar Jahre vom College entfernt sind, ist Ihre berufliche Einsicht für einen aktuellen Studenten leistungsfähiger als Sie wissen.

4.  Teilen Sie Ihre Expertise

College-Karrierezentren, Fakultätsmitglieder und Studentenclubs lieben es oft, das Fachwissen ihrer Alumni als Inspiration für aktuelle und zukünftige Studenten hervorzuheben. Wenn Sie in der Stadt sind oder in der Nähe wohnen, bieten Sie an, während der Karrierewoche an einem Panel teilzunehmen, dem Studenten-Business-Club eine Präsentation über Branchentrends zu halten oder freiwillig mit einer Klasse zu sprechen. Egal wo Sie sich im Leben befinden, es gibt definitiv Studenten, die von Ihren Erfahrungen und Ratschlägen profitieren können.

5.  Überweisen Sie potenzielle Studenten

Kennen Sie einen Schüler, der dieses Jahr Entscheidungen über das College trifft? Seien Sie ein inoffizieller Personalvermittler für Ihre Schule, indem Sie sich eine Auszeit nehmen, um mit ihr über Ihre College-Erfahrung zu sprechen. Wenn Sie vor Ort wohnen, bieten Sie ihr an, sich mit ihr zum Kaffee zu treffen oder ihr eine Campus-Tour zu geben, und überlegen Sie, sie einigen Fakultäten und Mitarbeitern vorzustellen. Wenn Sie Ihre Erkenntnisse teilen und ihre Fragen beantworten, kann sie eine fundierte Entscheidung für ihre Zukunft treffen und gleichzeitig Türen öffnen, damit Sie als Mentor fungieren können.

6.  Kommunizieren

Die Leute an Ihrer Alma Mater wollen wissen, was Sie im Leben vorhaben, weil sie sehen wollen, wie das College Sie beeinflusst hat. Halten Sie daher Ihre Kontaktinformationen und Kommunikationspräferenzen mit Ihrem Alumni-Verein auf dem neuesten Stand, damit dieser Sie über Ihren Erfolg informieren kann. Teilen Sie ihnen unbedingt mit, ob Sie eine große Promotion erzielt haben, in einem Podcast vorgestellt werden oder sich für eine Sache engagieren, die andere möglicherweise unterstützen möchten.

7.  Geben Sie, was Sie können

OK, dieser kostet dich etwas – aber hör mir zu. Sie können mehr Gutes tun, als Sie vielleicht denken, indem Sie ein oder zwei Venti Skinny Vanilla Lattes pro Jahr aufgeben und einen Scheck an Ihre Schule schicken. Warum? Weil die  Nummer  der Alumni, die geben – nicht der angegebene Gesamtbetrag – ist eine Variable bei der Vergabe der nationalen Ranglisten für Hochschulen und Universitäten. Unabhängig davon, ob Sie 5 oder 500 US-Dollar spenden, kann Ihr Geschenk einen großen Einfluss auf den Ruf Ihrer Schule haben. Willst du mehr tun? Fordern Sie 10 Ihrer Freunde auf, es mit Ihnen zu tun – spornen Sie sich gegenseitig an, um Ihre Schule zu unterstützen!

Wenn Sie das nächste Mal einen Spendenbrief erhalten, lassen Sie sich nicht in einen Funk versetzen. Finden Sie stattdessen einen kleinen Weg, um Ihnen zu zeigen, dass Sie Ihre Schule in diesem Jahr unterstützen. Wenn Sie es vorwärts zahlen, werden Sie wieder mit einem leistungsstarken Netzwerk verbunden, der Wert Ihres Abschlusses erhöht und die Zukunft der nächsten Generation verbessert – und  das  ist keine Kleinigkeit!

Foto mit freundlicher Genehmigung von Tulane Public Relations.