7 Fragen, die Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob Sie bleiben oder gehen möchten

7 Karrierefragen, die Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob Sie bleiben oder gehen

Ich dachte jahrelang, meine berufliche Berufung arbeite in der internationalen Entwicklung.

Ich vergötterte Entwicklungs- und Helfer, stellte mir meine zukünftigen selbst laufenden Impfkampagnen vor oder entschärfte internationale Konflikte, während ich mehrere Sprachen sprach und um die Welt reiste. Im College habe ich ein Praktikum bei der US-Botschaft in Zypern und der Weltgesundheitsorganisation absolviert, um die Seile zu lernen und positive Auswirkungen zu erzielen. Und als Unternehmensberater bei McKinsey habe ich alles getan, um Projekte zu realisieren, die mir helfen würden, in der Entwicklungs- und gemeinnützigen Welt mitzuwirken.

Als ich eine Stelle für die strategische Planung und Umsetzung von Impfstoffeinführungen in Ostafrika bekam, dachte ich, ich hätte meinen ultimativen Traumjob bekommen.

In Wirklichkeit hatte ich nicht.

Ja, ich habe unglaublich wertvolle Arbeit geleistet, aber der größte Teil meiner täglichen Arbeit bestand darin, die Implementierung in Excel-Tabellen zu kosten, PowerPoint-Decks zu erstellen, um Gruppen von Beamten unseren Ansatz vorzustellen, und mit verschiedenen Bürokratien umzugehen. Während die Leute, mit denen ich zusammengearbeitet habe, phänomenal waren, wurde mir letztendlich klar, dass die Arbeit meine besten Fähigkeiten und Fertigkeiten nicht wirklich nutzte. Am Ende eines besonders erfolgreichen Projekts bekam ich juckende Füße.

Die Entscheidung, diesen Job zu verlassen, war aus vielen Gründen schwierig – nicht zuletzt, weil ich mich von dem entfernt hatte, was ich immer als meine Traumkarriere angesehen hatte, und das nächste Kapitel im Wesentlichen von vorne begonnen hatte. Aber rückblickend wusste ich in meinem Bauch, dass es die richtige Entscheidung war. Als ich in die USA zurückkehrte, begann ich an einer kleinen Website zu arbeiten – einem Projekt, das die Fähigkeiten nutzte, die ich nutzen wollte, und das schließlich dazu führte, dass ich The Muse gründete. Ich habe seitdem nicht mehr zurückgeschaut.

Egal, ob Sie wie ich nicht mehr sicher sind, ob Sie eine Leidenschaft für Ihre Arbeit haben oder nach einer Veränderung suchen, über neue Möglichkeiten nachdenken oder einfach nur etwas anderes ausprobieren möchten, ich weiß, wie schwer es ist, eine Veränderung vorzunehmen im Gegensatz dazu, den Kurs zu halten, den Sie für sich selbst geplant haben. Aber ich weiß auch, dass Karrierewege lang und selten mehr linear sind und dass es keinen besseren Zeitpunkt gibt als jetzt, um zu überlegen, was Sie stattdessen tun möchten, wenn Sie sich in Ihrem Alltag nicht erfüllt fühlen.

Aber woher wissen Sie, ob es wirklich Zeit ist, etwas zu ändern? Hier sind einige der Fragen, die ich mir gestellt habe, als ich überlegte, meinen Job zu verlassen. Hoffentlich helfen sie Ihnen bei der Entscheidung, ob ein Karriereschritt auch für Sie richtig ist.

  1. Möchte ich das für die nächsten fünf Jahre tun – oder macht mich der Gedanke daran in Panik?
  2. Wenn ich mir die Chancen anschaue, die mir bei meiner Arbeit bevorstehen, bin ich aufgeregt – oder fühle ich mich gestresst, ängstlich oder gelangweilt?
  3. Gibt es andere Rollen, Möglichkeiten, Projekte oder Kunden, an denen ich in meinem aktuellen Job arbeiten könnte, die für mich interessant sind – oder nicht?
  4. Bin ich immer noch aufgeregt über meine Arbeit – oder halte ich an diesem Job fest, weil ich es gewohnt bin, weil ich dachte, ich wollte es tun, oder weil ich Angst habe, etwas zu ändern?
  5. Nutzt dieser Job meine besten Fähigkeiten – oder bin ich frustriert, dass meine Fähigkeiten nicht gut genutzt werden?
  6. Schätzt mein aktueller Arbeitgeber Wachstum, Lernen und neue Möglichkeiten für Mitarbeiter – oder hätte ich anderswo mehr Unterstützung?
  7. Stimmt meine Arbeit immer noch mit meinen Werten, Interessen und Zielen überein – oder haben sich meine Bedürfnisse im Laufe der Jahre geändert?

Die Entscheidung, ob Sie bleiben oder gehen, ist nie einfach. Aber hoffentlich bringen Sie diese Fragen zum Nachdenken – und weisen Sie auf die eine oder andere Weise in die Richtung Ihrer Karriereträume.

Offenlegung: Dieser Beitrag wurde im Rahmen des University of Phoenix Versus-Programms verfasst. Ich bin ein entschädigter Mitwirkender, aber die Gedanken und Ideen sind meine eigenen.

Foto des Mannes, der mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock geht.