7 Mitarbeiter, die Sie im März-Wahnsinn nerven

7 Mitarbeiter, die Sie im März-Wahnsinn nerven

Für Sportfans ist der März eine der aufregendsten Zeiten des Jahres. Das NCAA-Turnier verspricht College-Basketball-Enthusiasten zweieinhalb Wochen ununterbrochene, spannende Action mit vielen Überraschungen und Aschenputtel-Geschichten.

Und während die Athleten ihr Ding machen, füllt der Rest von uns natürlich unsere Klammern aus. Jeder Teilnehmer verwendet seine eigenen einzigartigen Bracketology-Theorien, um Entscheidungen zu treffen – einige stark, andere weniger.

Schauen Sie sich nur im Wasserkühler um – sicherlich sind Sie auf einige dieser nervigen Stereotypen im Büropool gestoßen:

1. Der Diehard

Vergiss die Statistiken – dieser Rah-Rah wählt seine Alma Mater aus, die den ganzen Weg geht.

2. Die heilige Walze

Dieser Typ verlässt sich auf eine höhere Kraft, um seine Auswahl zu treffen, und hält sich im Turnier an die St. Joe’s, Notre Dames und Marquettes.

Quelle

3. Das Mädchen „Ich mag keinen Sport“

Sie ist sich nicht sicher, wer genau die starken Teams sind, also trifft sie ihre Auswahl basierend auf den kuscheligsten Maskottchen.

Quelle

4. Der Statistiker

Sie hat einen streng geheimen Algorithmus, mit dem sie alle ihre Entscheidungen trifft – und der hat sie noch nicht enttäuscht.

Quelle

5. Der blaue Teufel gegen die Teerferse

Diese Jungs wählen immer und immer ihre Teams aus – und stellen sicher, dass das gesamte Büro über ihre berüchtigten Rivalitäten Bescheid weiß.

Quelle

6. Der Kommissar

Irgendwie findet er die Zeit, jeden Pool im Büro zu organisieren und die täglichen Erinnerungen zu versenden (aber er hat Ihnen den Bericht, der letzte Woche fällig war, noch nicht erhalten…).

Quelle

7. Der Poser

Da er nichts über Basketball weiß, ist seine Klammer überraschend gut. Natürlich werden Sie wahrscheinlich am Ende des Turniers erfahren, dass er seinen Bruder dazu gebracht hat, die Auswahl für ihn zu treffen.

Quelle

Foto des Basketballnetzes mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.