7 Gründe, warum niemand jemals Ihre Pitch-E-Mails beantwortet

7 (behebbare) Gründe, warum Ihr letzter Pitch die stille Behandlung erhalten hat

Sie sind bestrebt, einen Gastblog beizusteuern, ein Interview mit einer Fachzeitschrift zu führen oder bei einer bevorstehenden Veranstaltung zu sprechen. und dann nichts.

Sie folgen auf dem Spielfeld und immer noch Nada.

Frustrierend? Ja. Reparierbar? Auch ja.

Ich war auf beiden Seiten der Pitching-Party und ich kann Ihnen sagen, dass ich immer wieder eine Handvoll Fehler sehe (und gemacht habe!).

Sie fragen sich, warum Ihr Pitch die stille Behandlung bekommen hat? Hier sind sieben der häufigsten Gründe.

1. Ihre Betreffzeile wurde gesaugt

Verbringen Sie nicht drei Tage damit, Ihre Tonhöhe sorgfältig zu polieren, und schlagen Sie dann nur vier Sekunden lang auf eine Betreffzeile. Die Betreffzeile ist das erste, was der Empfänger sehen wird. Schreiben Sie es so, als wäre Ihre Tonhöhe die Geschichte und das Thema die Überschrift. Machen Sie es druckvoll, einzigartig und auf den Punkt – wie diese!

2. Sie haben einen Roman geschrieben

Es gibt nur wenige Dinge, die erschreckender sind, als durch eine E-Mail zu scrollen, die einfach nicht endet. Ich weiß, dass Sie so viele erstaunliche Dinge über Sie aufnehmen möchten, Ihr Unternehmen und Ihr Produkt wie möglich in Ihren Pitch aufnehmen.

Tu es nicht.

Der Zweck Ihres Pitch ist es, die Person am anderen Ende dazu zu bringen, mehr über das zu erfahren, was Sie aufschlagen. Wenn Sie das Spielfeld zu lang machen, laufen Sie Gefahr, ihn oder sie nach Satz zwei zu verlieren.

3. Sie haben zwei Sätze geschrieben und sieben Links eingefügt

Sie können davon ausgehen, dass Links zu Ihren veröffentlichten Artikeln, Ihrer persönlichen Website, Ihren Bewertungen und Ihrem LinkedIn-Konto es dem Empfänger erleichtern, mehr über Sie zu erfahren. Die Sache ist, dass Sie es der Person auf der anderen Seite Ihres Spielfelds so einfach wie möglich machen möchten, Ja zu sagen – und es wird viel schwieriger, wenn sie sich zu einer Reihe von Websites durchklicken muss, um ein Gefühl dafür zu bekommen Ihres Geschäfts und Produkts.

Markieren Sie stattdessen die drei relevantesten und überzeugendsten Informationen, von denen Sie glauben, dass sie Ihnen dabei helfen, das Spielfeld zu landen, und belassen Sie es dabei.

4. Sie haben sich zu sehr auf die Vorteile für Sie (oder Ihren Kunden) konzentriert.

Egal, ob Sie Journalisten für ein Interview Pitching oder Veranstalter für einen sprechenden Schlitz auf ein bevorstehendes Ereignis, möchten Sie erklären, wie, was Sie Pitching Vorteile ihnen.

Sie können beispielsweise betonen, dass Sie dem Journalisten einen exklusiven Bericht über die Geschichte anbieten können oder dass das Thema, über das Sie auf der Veranstaltung sprechen möchten, auf anderen Branchenveranstaltungen nicht diskutiert wird und Sie glauben, dass dies ein Thema ist tolle Auslosung für die Teilnehmer.

Wenn Sie andererseits drei Absätze damit verbringen, zu erklären, inwieweit das Interview oder der Vortragsplatz Ihrem Unternehmen, der Glaubwürdigkeit Ihres CEO oder Ihrer eigenen Karriere zugute kommen würde, werden Sie gelöscht.

5. Sie haben Ihren Pitch an jemanden gesendet, der sich nicht darum kümmert

Wenn Sie in der Kommunikation arbeiten und eine E-Mail von einem Anbieter erhalten, der HR-Produkte verkauft, werden Sie diese E-Mail beantworten – oder sogar öffnen? Wahrscheinlich nicht. Wenn Sie sich besonders gut fühlen, können Sie es an Ihren HR-Kollegen weiterleiten, aber höchstwahrscheinlich nehmen Sie an, dass es nicht für Sie bestimmt ist, löschen Sie es und fahren Sie mit Ihrem Tag fort.

Es reicht nicht aus, Ihren Pitch an einen Menschen zu senden, sondern an eine generische E-Mail-Adresse (z. B. [email protected]) – Sie müssen ihn an den richtigen Menschen senden.

Sie sollten in der Lage sein, die meisten E-Mail-Adressen mit einer gesunden Google-Sitzung zu finden. Wenn nicht, ist hier mein Super-Stalking-Geheimnis : Überprüfen Sie, ob das Unternehmen ein Standardformat für E-Mail-Adressen hat, z. B. [email protected] Geben Sie dann den Namen des Empfängers ein. Voilà!

6. Sie waren zu formal

Wenn Sie übermäßig formelle E-Mails senden, die versuchen, professionell zu klingen, neigen Sie dazu, die Leute eher misstrauisch zu machen (wer schreibt oder spricht so im wirklichen Leben?), Als fasziniert zu sein.

Mach dir keine Sorgen darüber, wie formell oder professionell du klingst. Konzentrieren Sie sich darauf, die Tonhöhe klar und grammatikalisch korrekt zu machen. Höflich sein. Adressieren Sie die Tonhöhe mit dem Namen der Person (anstelle von „Ma’am“ oder „Sir“). Auf diese Weise kommt die Professionalität auf natürliche Weise zum Tragen.

7. Sie haben das Ganze nicht „rechtzeitig“ festgenagelt

Natürlich sollten Sie sich nicht als Redner für eine Veranstaltung einsetzen, die in 48 Stunden beginnt, als die Redner wahrscheinlich vor Monaten gebucht wurden. Sie möchten sich auch nicht in einem Jahr für eine Veranstaltung anmelden, wenn die Veranstaltungsplaner wahrscheinlich noch nicht einmal einen Veranstaltungsort bestätigt haben.

Die gleiche Regel gilt für die Medien: Eine E-Mail, in der innerhalb von 15 Minuten ein exklusives Interview mit einem Unternehmenssprecher geführt wird, wird höchstwahrscheinlich gelöscht – es sei denn, dieser Sprecher ist überaus wichtig oder das Unternehmen befindet sich in ernsthaften Schwierigkeiten. Und wenn Sie im August einen Journalisten über eine Produkteinführung informieren, die erst im Dezember stattfindet? Auch gelöscht.

Das Finden des besten Pitching-Fensters hängt stark von Ihrer Branche und der Publikation selbst ab. Machen Sie also auch Ihre Recherchen. Zum Beispiel bewegt sich die Finanz- und Medienwelt so schnell, dass ein neues Produkt zwei Tage vor Ihrer Ankündigung in Ordnung gebracht werden kann, während der Inhalt von Bildungspublikationen Monate im Voraus fertiggestellt wird.

Beste Darmkontrolle? Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich am anderen Ende dieses Feldes. Würden Sie nach dem Lesen von Hunderten von Pitch-E-Mails pro Tag aufgeregt (und erleichtert) sein, Ihre zu lesen? Spielen Sie damit herum, bis Sie es wären.

Foto des Warteraums mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.