7 großartige Möglichkeiten, um die Moral Ihres Teams zu verbessern

7 großartige Möglichkeiten, um die Moral Ihres Teams zu verbessern

Bemerken Sie einen Rückgang von Energie und Aufregung in Ihrem Team? Hören Sie mehr Seufzer und sehen Sie mehr gerollte Augen als gewöhnlich? Gehen Ihre Teammitglieder bei einfachen Aufgaben schlampig vor?

Wenn Sie eine dieser Fragen mit Ja beantworten, leidet Ihr Team möglicherweise unter einer schlechten Moral. Die schlechte Arbeitsmoral ist mehr als nur eine vorübergehende schlechte Laune. Sie beruht auf einer nachlassenden Zufriedenheit mit der Arbeit und kann auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen sein – erhöhter Druck durch das Management, eine Entlassungsrunde, ein besonders elender Kunde und vieles mehr.

Unabhängig von der Ursache erfordert eine niedrige Moral eine proaktive Reaktion von Ihnen als Manager. Und obwohl Sie möglicherweise nicht in der Lage sind, die Vorgänge in der breiteren Organisation zu ändern, können Sie ein Umfeld schaffen, das für Ihr eigenes Team produktiver und lohnender ist. Beginnen Sie mit dieser bewährten Taktik.

1. „Gute Arbeit“ macht einen langen Weg

Aus geschäftigen Tagen werden arbeitsreiche Wochen, aus arbeitsreichen Monaten und Jahren – was bedeutet, dass wir oft vergessen, anzuhalten und kleine Erfolge zu feiern. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Ihre Teammitglieder für eine Arbeit zu erkennen, die in ihrer täglichen Arbeit gut erledigt ist. Dies ist der einfachste, billigste und effektivste Weg, um die Moral zu stärken.

Trotzdem ist es wichtig, Menschen richtig zu erkennen – Sie sollten nicht nur bedeutungslose Komplimente machen. Beachten Sie, wenn sich jemand verbessert hat oder darüber hinaus gegangen ist, und sagen Sie ihr, dass Sie von der besonders guten Arbeit, die sie geleistet hat, wirklich beeindruckt waren.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Möglichkeiten finden, die einzelnen Beiträge Ihrer Teammitglieder vor anderen hervorzuheben. Die Anerkennung vor Vorgesetzten, Kunden oder bei Mitarbeiterversammlungen kann einen großen Beitrag dazu leisten, dass sich die Teammitglieder geschätzt fühlen.

2. Setzen Sie sich (Spaß-) Teamziele

Das Setzen von Teamzielen ist das Rückgrat jeder guten Managementstrategie. Projektziele, jährliche Leistungskennzahlen und abteilungsweite Ergebnisse sind zwar wichtige Motivatoren, es kann jedoch auch schwierig sein, sie täglich in Beziehung zu setzen.

Arbeiten Sie also mit Ihrem Team zusammen, um einige unmittelbare Ziele zu bestimmen. Sie können arbeitsbezogen sein, oder sie können sogar alberne Dinge sein, wie das Erreichen eines Ziels für den Bagelkonsum im Team oder der Wettbewerb um die seltsamste tägliche Nachrichtengeschichte. Dem Team kurzfristig etwas zu geben, auf das es hinarbeiten kann (und es mit Preisen zu belohnen), ist eine großartige Möglichkeit, Spannung aufzubauen.

3. Frustrationen frontal begegnen

Selbst mit wohlverdienten Komplimenten und konkreten Zielen, auf die Sie hinarbeiten müssen, ist es für Ihre Teammitglieder völlig normal, Momente mit geringer Teammoral zu erleben. Aber anstatt darauf zu warten, dass diese Zeiträume auf natürliche Weise vergehen, nutzen Sie Momente der Frustration, um Feedback einzuholen und nach Lösungen zu suchen. Finden Sie proaktiv von Ihren Teammitgliedern heraus, warum sie sich schlecht fühlen und was Sie tun können, um sie besser zu verwalten. Diese Gespräche können zunächst unangenehm sein, aber sie sind auch eine gute Möglichkeit, ehrliches und hilfreiches Feedback zu erhalten.

Um das Eis zu brechen, versuchen Sie, eine persönliche Geschichte über eine Zeit zu erzählen, in der Sie mit Ihrer Arbeitsbelastung oder mit einem früheren Manager frustriert waren. Betonen Sie außerdem jedem Mitarbeiter, dass Sie ihn um Hilfe bei der Verbesserung der Teammoral bitten, und ermutigen Sie ihn, Vorschläge zur Verbesserung der Teamdynamik zu machen.

4. Unterbrechen Sie keine Zeitpläne

Die Arbeitsmoral leidet häufig, wenn Teammitglieder das Gefühl haben, ihre persönlichen, sozialen oder familiären Verpflichtungen außerhalb der Arbeit nicht erfüllen zu können. Als Manager sollten Sie Ihr Team auf beruflichen Erfolg ausrichten – aber auch den Teammitgliedern helfen, Ziele in ihrem persönlichen Leben zu erreichen.

Eine einfache Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, regelmäßig mit Ihrem Team über die bevorzugten Wochenpläne zu sprechen. Finden Sie heraus, welche Mitarbeiter ständige Termine haben – Buchclub am Mittwochabend, Yoga am Dienstag um 18 Uhr, Frühstück mit einem Mentor am Montag – und legen Sie Wert darauf, diese Zeitpläne einzuhalten. Nein, Sie können nicht immer mit allen arbeiten, aber wenn Sie Ihren Teammitgliedern helfen, ein glückliches Leben außerhalb der Arbeit zu führen, bringen sie eine bessere Einstellung ins Büro.

5. voneinander lernen

Wenn Sie eine Gruppe von Personen verwalten, ist es wichtig, Ihr Team daran zu erinnern, dass es sich aus Personen zusammensetzt, die unterschiedliche Fähigkeiten in die Gruppe einbringen. Dies gilt natürlich für Fähigkeiten am Arbeitsplatz – Excel, PowerPoint, öffentliche Rede , aber vergessen Sie nicht die möglicherweise nicht ausreichend genutzten kreativen Talente Ihrer Mitarbeiter.

Versuchen Sie alle paar Wochen, einen rotierenden „Skillshare“ zu veranstalten (Sie können ihn auf dem Skillshare Modell basieren, bei dem Sie von jedem etwas lernen), bei dem ein Teammitglied der gesamten Gruppe eine ungenutzte Fähigkeit vorstellt. Sie werden es nie erfahren – vielleicht haben Sie einen geheimen Weinkenner, Kunstgeschichtsinteressierten oder Minigolf-Champion unter sich! Wenn Sie die Menschen dazu ermutigen, ihre Talente und Interessen zu teilen, können sie nicht nur an etwas arbeiten, auf das sie sich wirklich freuen, sondern auch der Gruppe helfen, sich gemeinsam zu entspannen.

6. Gehen Sie für zufällige freundliche Handlungen

Wenn neue Mitarbeiter dem Team beitreten, bitten Sie sie, einen kurzen Fragebogen über ihre „Favoriten“ auszufüllen (Lieblingssüßigkeiten, Lieblingsblumen, Lieblingsmagazin, Lieblingssportmannschaft). Bewahren Sie diese Informationen in einer Datei auf und verwenden Sie sie, wenn Personen einen zusätzlichen Muntermacher benötigen.

Wenn jemand die ganze Woche spät gearbeitet hat, überraschen Sie ihn am Freitag mit seiner Lieblingssüßigkeit. Oder holen Sie ihr an einem Geburtstag einen Strauß ihrer Lieblingsblumen. Jeder schätzt zufällige freundliche Handlungen, aber diese Gesten sind sinnvoller, wenn Sie Zeit investieren, um Geschenke zu untersuchen und sich daran zu erinnern, die sie tatsächlich genießen werden.

7. Mit gutem Beispiel vorangehen

Es ist unmöglich, 100% der Zeit fröhlich zu sein, aber Stress und Negativität sind unglaublich ansteckend. Wenn Ihr Team in eine arbeitsreiche Saison oder ein hartes Projekt gerät, ist es wichtig, jeden Tag mit einer guten Einstellung zur Arbeit zu kommen und Ihre Beschwerden vor den Teammitgliedern sorgfältig zu minimieren.

Denken Sie daran, andere werden sich an Sie wenden, um zu verstehen, wie Sie sich den Vorgängen in der Organisation nähern und die Gesamtperspektive visualisieren können. Ihr Ausblick kann den Ton für die Haltung Ihres gesamten Teams bestimmen.

Denken Sie vor allem daran, dass Sie als Manager die Moral Ihres Teams zur obersten Priorität machen müssen und dass Sie konsequent und strategisch mit Ihren Bemühungen umgehen müssen. Einmalige Pizza-Partys sind nicht die Eintrittskarte für eine gute Moral – aber die regelmäßige Kommunikation mit Ihrem Team, die aktive Reaktion auf Rückmeldungen und die Anerkennung von Leistungen sind ein langer Weg.

Und vergessen Sie nicht, den Prozess zu genießen! Schließlich schafft die Steigerung der Moral letztendlich ein erfüllendes und herausforderndes Arbeitsumfeld, nicht nur für Ihr Team, sondern auch für Sie.