Die besten Antworten auf „Sind Sie bereit umzuziehen?“

Die besten Antworten auf „Sind Sie bereit, umzuziehen?“ Abhängig von Ihrer Situation

Einige Interview-Situationen überraschen Sie, auch wenn Sie nicht dachten, dass die Navigation möglicherweise so schwierig ist.

Beantworten Sie die Frage: „Sind Sie bereit, für den Job umzuziehen?“ Sicher, theoretisch erfordert es im Grunde eine klare Ja-oder-Nein-Antwort („Ja, ich werde mich bewegen“ oder „Nein, ich werde nicht“), aber natürlich sind die Dinge nicht immer so trocken.

Wenn Sie den Job wirklich wollen, aber Schwierigkeiten haben, sich für einen Umzug zu engagieren, müssen Sie herausfinden, wie Sie dem Interviewer diese Nachricht am besten mitteilen können, ohne Ihre Chancen zu beeinträchtigen. Und wenn Sie unter bestimmten Bedingungen mit dem Umzug einverstanden sind, müssen Sie diese Bedingungen klar ausdrücken, bevor Sie sich für etwas anmelden, das Sie später nicht mehr ausführen können.

Um diese Frage zu beantworten, muss man auch verstehen, warum sie gestellt wird – neben dem offensichtlichen Grund: Der Personalchef möchte jemanden, der ganztägig an einem bestimmten Ort arbeiten kann, und muss jeden aussortieren, der dies nicht kann oder will.

Manchmal „versuchen sie, ein Gefühl für das Interesse und die Flexibilität des Bewerbers zu bekommen, insbesondere wenn dieses Detail nicht einmal in der Stellenbeschreibung enthalten ist, für die sie sich beworben haben“, erklärt Alina Campos, Karriere-Coach und HR-Fachkraft bei Muse. Auf diese Weise kann beurteilt werden, wie sehr sich ein Kandidat für die Rolle und das Unternehmen engagiert. Wenn jemand bereit ist, sich für den Job zu bewegen (ob sofort oder später), zeigt dies eine Leidenschaft und Hingabe, die andere Kandidaten möglicherweise nicht haben. Und es zeigt, dass Sie auf lange Sicht dabei sind.

Laut Campos ist dies auch „ein guter Weg, um zu sehen, wie gut ein Kandidat seine Marke oder sein Unternehmen versteht, wenn er global ist“. Die Frage: „Sind Sie bereit, umzuziehen?“ Es könnte sich herausstellen, ob Sie jetzt umziehen, aber der Interviewer prüft möglicherweise auch, ob Sie bereit sind, in Zukunft umzuziehen, falls sich eine andere Gelegenheit in einem anderen Büro oder an einem anderen Ort ergibt. Wenn Sie einem Unternehmen beitreten, das seine nationale oder internationale Präsenz schätzt und seine Mitarbeiter häufig durch Umzüge fördert, müssen Sie offen für die Möglichkeit sein, herumzuspringen.

Schwitzen Sie nicht, wenn diese Frage auftaucht – und lügen oder übertreiben Sie auf keinen Fall Ihre Absichten. Aber wie Campos betont: „Es ist wichtig, diese Frage im Voraus zu prüfen, damit Sie bereit sind, entweder“ Ja „,“ Nein „oder“ Vielleicht „zu sagen, begleitet von soliden Gründen für jede Antwort.“

Hier erfahren Sie, wie Sie je nach den Umständen eine überzeugende und angemessene Antwort finden.

Wenn die Antwort „Ja“ ist

Vielleicht haben Sie gerade Ihren Abschluss gemacht und sind offen dafür, in mehreren Städten zu leben. Oder betrachten Sie sich nicht als besonders an Ihren Standort gebunden. Oder sind so eifrig, diesen Job zu bekommen, dass Sie alles tun würden, um ihn zu bekommen.

Herzlichen Glückwunsch, Sie sind in einer großartigen Position, um diese Frage mit einem begeisterten „Ja“ zu beantworten!

Probieren Sie eine dieser Antworten aus, um Ihre Flexibilität und Leidenschaft zu betonen. Denken Sie daran, wie bei jeder Interviewfrage, dass Sie sich von anderen Kandidaten abheben möchten, die genauso begeistert von der Rolle sind. Indem Sie sich darauf konzentrieren, was diese Rolle für Sie und Ihre Bindung an ihren Standort besonders macht (falls Sie eine haben), überzeugen Sie den Interviewer davon, dass Sie genau dazu passen würden.

  • „Ich freue mich sehr über diese Gelegenheit und bin der Meinung, dass ich in dieser Rolle einen großen Mehrwert bieten kann. Ich wäre auf jeden Fall offen für Umzüge und würde mich darauf freuen, mehr Details darüber zu erfahren. “
  • „Ich bin mehr als glücklich, den Schritt für die richtige Gelegenheit zu machen – und dieser Job mit [warum es Ihnen so gut gefällt] ist definitiv das.“
  • „Ich habe tatsächlich versucht, nach [Ort] umzuziehen / Familie in [Ort] zu haben / bin auf der Suche nach einem Szenenwechsel, daher wäre dieser Job die perfekte Gelegenheit, um etwas zu ändern und auch Arbeit zu leisten, auf die ich mich freue. ”

Wenn die Antwort „Ja, aber ich würde lieber nicht, weil [Grund]“ lautet

Es ist verständlich, wenn Sie einen Job suchen, aber nicht unbedingt begeistert sind, Ihr aktuelles Leben dafür aufzunehmen. Vielleicht sind Sie mit Fernarbeit vertraut. Vielleicht haben Sie sich gerade in einem neuen Zuhause niedergelassen und möchten es nicht so schnell verlassen. Vielleicht leben alle Ihre Freunde und Familie in der Nähe und der Standort des Unternehmens verspricht weniger Interaktion mit den Menschen, die Sie lieben.

Dies sind alles gültige Gründe, um nicht umziehen zu wollen. Verstehen Sie jedoch, dass sich eine Zurückhaltung negativ auf die weitere Entwicklung im Interviewprozess auswirken kann – und ob Sie am Ende den Job bekommen. Wenn ein Personalchef die Wahl zwischen einem großartigen Kandidaten, der bereit ist, umzuziehen, und einem ebenso großartigen Kandidaten, der dies nicht tut, und der anfänglich auf der Suche nach einem internen Mitarbeiter eingestellt hat, wird er sich wahrscheinlich für das Unternehmen entscheiden ehemalige.

In vielen Fällen funktioniert dies in der Out – End-wenn Sie könnten Umzugs offen sein, aber nicht lieben diesen Job genug für ihn weg zu bewegen, ist es wahrscheinlich am besten, man bekommt es nicht und halten Sie Ihre Optionen für eine bessere Möglichkeiten eröffnen in dein Gebiet.

Aber wenn Sie den Job wirklich mögen, aber ein wenig Spielraum wollen (oder brauchen), sollten Sie den Ansatz wählen, ja zu lehnen, aber mit der Einschränkung, dass Sie, wenn möglich, bleiben möchten, wo Sie sind – oder entschädigt werden, wenn Sie umziehen. Auf diese Weise können Sie Ihre Optionen besprechen, falls der Personalchef entscheidet, dass er Sie genug mag, um beim Umzug flexibel zu sein.

Eine weitere Überlegung für Leute zu Beginn ihrer Karriere: „Wenn Sie gerade erst anfangen, ist es meiner Meinung nach wichtig, zumindest anzugeben, dass Sie für einen Umzug offen sind oder dies nachdrücklich in Betracht ziehen würden“, sagt Tara Goodfellow, eine Karriere-Trainerin von Muse. „Es gibt Rollen, in denen Sie ein Schulungsprogramm absolvieren und dann von einigen Standorten auswählen müssen. Sie müssen abwägen, ob dieses Risiko oder diese Chance für Sie am besten ist. Es könnte für Ihre Karriere von Vorteil sein, bereit zu sein, flexibel zu sein. “ Wenn Sie wenig Erfahrung haben, um sich von anderen abzuheben, ist es schwieriger, den Fall zu vertreten, dass Sie nicht umziehen müssen. Realistisch gesehen verdienen Sie das oft später in Ihrer Karriere.

Verwenden Sie diese Beispiele in Ihrem Ansatz:

  • „Ich liebe es, in [dem aktuellen Standort] zu leben und würde es vorziehen, hier zu bleiben. Für die richtige Gelegenheit wäre ich jedoch bereit, bei Bedarf einen Umzug in Betracht zu ziehen. “
  • „Ich habe gerade eine Eigentumswohnung gekauft / bin gerade mit meiner Familie hierher gezogen / bin derzeit wegen der Arbeit meines Partners hier festgebunden / [ein weiterer triftiger Grund]. Ich wäre offen für einen Umzug, müsste aber die Umzugskosten / die Stundenpläne meiner Kinder / die Berufsaussichten meines Partners / [ein weiterer Faktor, den Sie abwägen müssten] berücksichtigen. “
  • „Ich denke gerne darüber nach, umzuziehen, wenn der Job gut passt. Wenn es auch die Möglichkeit gibt, remote oder außerhalb des Büros an [aktuellem Standort] zu arbeiten, würde ich das gerne auch besprechen, da dies für meine aktuelle Situation am besten funktioniert, weil [Grund]. “

Wenn die Antwort „Nein“ ist

Manchmal taucht diese Frage unerwartet auf und Sie waren nicht darauf vorbereitet, dass ein Umzug erforderlich ist. Infolgedessen sind Sie sprachlos und unsicher, wie Sie Nein sagen sollen, ohne sich aus dem Rennen zu nehmen.

Verstehe zwei Dinge. Erstens, dass es völlig akzeptabel ist, Ihre Unfähigkeit zum Ausdruck zu bringen, bei bestimmten Lebensverpflichtungen für einen Job Kompromisse einzugehen – ob Sie sich beispielsweise um einen kranken Verwandten kümmern oder einfach nur glücklich an Ihrem derzeitigen Standort sind. Und zweitens, dieses Nein sagt einen Personalchef nicht sofort aus. Ein guter Personalvermittler weiß, dass Dinge oft außerhalb Ihrer Kontrolle liegen und dass es sich für die richtige Einstellung lohnt, den Umzug aus der Gleichung herauszunehmen.

Und „wenn ein Arbeitgeber es als negativ ansieht, dass ich mich um einen alternden Verwandten kümmere, ist es wahrscheinlich nicht das beste Unternehmen für mich“, sagt Goodfellow.

Seien Sie also ehrlich, aber gehen Sie nicht zu genau auf die Gründe ein, warum Sie nicht umziehen können oder wollen. Der Interviewer möchte den Grund wissen, damit er seine Reaktion am besten auf Sie abstimmen kann (und einen Plan ausarbeiten kann, falls er sich entscheidet, Sie voranzubringen), benötigt jedoch nicht jedes Detail Ihres Denkprozesses oder Ihrer Ängste.

Diese Beispielantworten könnten helfen:

  • „Ich freue mich sehr über diese Gelegenheit, da ich derzeit nicht umziehen kann.“
  • „Ich bin wirklich begeistert von dieser Rolle, aber ich bin ziemlich zufrieden damit, wo ich jetzt lebe, und kann mich derzeit nicht dazu verpflichten, umzuziehen. Ich wäre jedoch mehr als bereit, dafür zu sorgen, dass es remote / außerhalb des Büros funktioniert, wenn Sie dies als eine Möglichkeit ansehen. “
  • „Sicherlich ist ein Umzug in die Zukunft für mich von Interesse, insbesondere für diese Position, aber in der Zwischenzeit ist Reisen / Arbeiten aus der Ferne eine Option, die mich mehr anzieht.“

Moral der Geschichte, wenn Sie den Job wollen, geben Sie entweder einen transparenten und gültigen Grund an, warum Sie nicht umziehen können oder sollten, oder drücken Sie eine Offenheit aus, darüber zu diskutieren. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass alle auf derselben Seite sind, bevor Sie mit dem Interview fortfahren – und beeindrucken den Personalchef mit Ihrer positiven und professionellen Einstellung.