Zurück nach dem Baby: Wie man Beruf und Familie in Einklang bringt

Zurück nach dem Baby: Wie Sie Beruf und Familie in Einklang bringen, morgendliche Besprechungen mit minimalem Schlaf verwalten und all unsere anderen Überlebenstipps für die Rückkehr zur Arbeit

Werdende Eltern haben diesen Satz schon einmal gehört, aber ich werde ihn noch einmal sagen, weil er wichtig ist.

Nichts bereitet dich jemals wirklich darauf vor, Eltern zu sein.

Ich hatte diese großartigen Vorstellungen darüber, wie ich glücklich herumtollen, einen Kinderwagen schieben und vor der Geburt strahlen würde. Mitarbeiter würden “oohh” und “ahh”. Babysitter würden auf magische Weise erscheinen, damit ich immer noch das gleiche soziale Leben haben konnte, das ich einmal hatte. Mein Mann und ich hatten einmal in der Woche eine Verabredung, bei der wir darüber sprachen, wie süß unser Baby war. Oh, und in all diesen Visionen schlief mein Baby… friedlich.

In dem Moment, als mir klar wurde, wie falsch ich war, war ich eine Woche von der Rückkehr zur Arbeit nach der Geburt entfernt. Zu dieser Zeit war ich der Hauptproduzent einer Live-Fernsehsendung. Ein Job, den ich liebte, der aber unglaublich zeitaufwändig und stressig war. Ich war jetzt auch die Mutter eines schönen Jungen namens Sebastian, den ich liebte und der auch unglaublich zeitaufwändig und stressig war.

Ich führte einen Anruf mit meinem Team über eine Woche voller Dreharbeiten in Brasilien, als plötzlich der süße Sebastian viel zu früh aus seinem Nickerchen erwachte. Er weinte unerwartet, oder ich sollte sagen, brüllte am anderen Ende der Leitung und der Zeilenproduzent stolperte… “Ähm, wollen Sie, dass wir Sie gehen lassen?” Fünf Worte, die mir die Leute bei meiner Babyparty sagten, dröhnten plötzlich in meinem Kopf: Das Leben wird niemals das gleiche sein. Sie hatten Recht. Der Übergang in die (berufstätige) Elternschaft ist nicht immer einfach, aber ich habe auf diesem Weg einige wertvolle Lektionen gelernt.

Der erste Monat zurück: Ein Überlebensleitfaden

An meinem ersten Tag in meinem Büro, nachdem ich fast vier Monate weg war, fühlte ich mich wie ein Außerirdischer. Die Arbeit war die gleiche, aber es gab definitiv Dinge an mir, die sich geändert hatten. Vor dem Baby aß ich an meinem Schreibtisch zu Mittag, um aktuelle Nachrichten zu verfolgen und keine Minute zu verpassen. Jetzt war das Mittagessen Zeit zum Pumpen. Ich musste zu Hause einchecken. Ich musste daran denken, mich gesund zu ernähren. Meine alte Arbeitskleidung passte definitiv nicht. Und ich konnte nicht länger die Person sein, die immer zu der späten Aufgabe oder der Last-Minute-Reise Ja sagte. Ich war absolut unvorbereitet. Sei nicht ich. Hier sind einige Tipps für den ersten Tag.

1. Gehen Sie eine Woche vorher einkaufen.Kaufen Sie ein neues Outfit. Vielleicht zwei neue Outfits. Holen Sie sich einen Haarschnitt. Tun Sie alles, was Sie tun müssen, um sich ein bisschen mehr wie das alte Sie zu fühlen. Zieh das Outfit am Abend zuvor aus. Fühlen Sie sich erleichtert, wenn Sie nach drei Monaten in Leggings nicht durch einen Kleiderschrank mit Knöpfen graben müssen. Du wirst mir danken.

2. Versuchen Sie, Mitte der Woche wiederzukommen. Volle fünf Tage ohne Baby werden stressig sein. Mittwoch ist ein guter Tag. Genug, um verpflichtet zu sein. Nah genug am Freitag.

3. Wenn Sie stillen, blockieren Sie die Zeit, die Sie in Ihrem Kalender benötigen, bevor Sie zurückkehren. Oder zu jeder anderen Zeit, die Sie brauchen. Vielleicht ist es eine 15-minütige Pause, um Facetime den Babysitter oder die Kindertagesstätte zu besuchen und das Gesicht Ihres neuen Babys zu sehen (ich verstehe). Ihr Chef und Ihre Mitarbeiter werden nicht wissen, was Sie brauchen, es sei denn, Sie sagen es ihnen. Und wenn Sie sich unwohl fühlen oder Hilfe benötigen, verbringen Sie einige Zeit mit der Personalabteilung. Ein weiterer Profi-Tipp für Krankenschwestern: Beginnen Sie etwa einen Monat vor der Rückkehr zur Arbeit mit dem Pumpen und Einfrieren von Milch. Wenn Sie die Routine jetzt beenden, werden Sie sich später weniger gestresst fühlen.

4. Essen Sie mit diesem wunderbaren Kollegen zu Mittag, der Sie über die Arbeit (und den Klatsch) informieren kann, die Sie seit Ihrer Abwesenheit verpasst haben. Genießen Sie das Gespräch mit Erwachsenen, das Sie möglicherweise verpasst haben.

Umfassen Sie neue Routinen (und neue Schlafenszeiten)

Seien wir ehrlich. Ihre Morgen werden jetzt anders sein. Vielleicht wurde Ihr Wecker immer um 6:30 Uhr ausgelöst, aber jetzt gibt es einen menschlichen Alarm, der Sie um 2 Uhr morgens, dann um 4 Uhr morgens und dann um 6 Uhr morgens weckt. Versuchen Sie ungefähr eine Woche vor Beginn, Ihre Morgenroutine trocken zu laufen. Berücksichtigen Sie die Zeit, die Sie jetzt benötigen, um Ihr Baby zu füttern, oder alles andere, was Sie möglicherweise nicht in Betracht gezogen haben, wird angezeigt.

Und wenn wir gerade von diesem Wecker sprechen… ja, es wird Tage geben, an denen Sie nur wenig schlafen müssen. Es mag schrecklich sein, aber du wirst es schaffen. Der Schlüssel ist, sich daran zu erinnern, dass Sie nicht genau die Person sind, die Sie einmal waren. Möglicherweise konnten Sie um Mitternacht ins Bett gehen und ausgeruht und einsatzbereit für die Arbeit aufwachen. Es kann sein, dass Sie eine neue 8-Uhr-Schlafenszeit benötigen (zumindest für den Moment). Umarme es. Eines Tages wirst du deine innere Nachteule zurückbringen können. Jetzt ist nicht die Zeit. Geh ins Bett, wenn du müde bist.

Sag “Nein” Mehr… und sei damit einverstanden

Es gab viele Dinge, zu denen ich Nein sagte, als ich zur Arbeit zurückkehrte. “Nein, ich würde gerne eine Woche mit Richard Branson auf Necker Island verbringen, um ein Video zu drehen, aber ich kann nicht.” “Nein, ich kann diese Happy Hour heute Abend nicht machen.” „Nein, ich kann dich nicht an diesem Projekt helfen, die normalerweise würde ich ja sagen, aber hat nichts mit der Arbeit zu tun, dass Bedürfnisse zu erledigen, so dass ich Bogen heraus müssen.“ Das war so schwer für mich. Und ich musste es in meinem persönlichen und beruflichen Leben tun. Es gab enge Freunde und Mitarbeiter, die es nicht verstanden haben. Das ist okay. Du kannst es schaffen. Pass zuerst auf dich auf. Viele berufstätige Eltern, die ich interviewt habe, haben mir gesagt, dass die Elternschaft sie zu den ultimativen Prioritäten gemacht hat. Du kannst auch einer sein.

Wissen, wann es Zeit für einen Übergang ist

Manchmal stimmt Ihre Rolle möglicherweise nicht mit Ihrer neuen Rolle als Eltern überein. Kurz nachdem ich mein erstes Baby bekommen hatte, wurde mir klar, dass die Reise und die späten Nächte, die für das Live-Fernsehen erforderlich waren, mich von etwas abhielten, das ich noch mehr liebte, der Elternschaft. Also habe ich einen Übergang zu einem Job mit etwas mehr Flexibilität gemacht.

Möglicherweise müssen sich einige Dinge ändern. Haben Sie keine Angst, mit Ihrem Chef darüber zu sprechen, an einem Tag in der Woche von zu Hause aus zu arbeiten oder Ihre Stunden ein wenig zu optimieren, damit Sie etwas später kommen oder etwas früher gehen können.

Denken Sie daran, passen Sie auf sich auf. Ständig gestresst zu sein, hilft Ihnen weder bei der Arbeit noch zu Hause. Es ist in Ordnung zu fragen, was Sie brauchen, ins Bett zu gehen und sich überfordert zu fühlen. Vieles ändert sich… aber du wirst großartig. Wir verwurzeln für Sie!