So melden Sie der Personalabteilung etwas Beleidigendes

Die E-Mail, die Sie an die Personalabteilung senden können, wenn Sie jemanden als anstößig melden müssen

Stellen Sie sich das vor. Sie sitzen an Ihrem Schreibtisch und müssen dringend mit der Personalabteilung sprechen. Tatsächlich ist dies ein Gespräch, das Sie in den letzten Wochen führen wollten. Kurz gesagt, die beleidigenden Kommentare Ihres Kollegen hindern Sie daran, Ihre Arbeit zu erledigen, und die Lösung der Situation selbst funktioniert nicht oder ist keine Option. Es ist ernst genug, dass Sie das Gefühl haben, jemanden aus der Personalabteilung einzuschleusen und zu dokumentieren, was passiert ist.

Das Wichtigste zuerst, es tut mir leid, dass Sie sich in dieser Situation befinden. Das ist kein Spaß. Aber es ist in vielen Fällen reparabel. Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, kann es jedoch nicht nur schwierig sein, wie Sie damit umgehen, je nachdem, wo Sie arbeiten, sondern auch, weil es eine unangenehme Situation ist. Sie wollen kein Tattletale sein und Sie wollen auch nicht wie ein Beschwerdeführer aussehen. Wenn eine Situation jedoch ernst ist und das Sprechen mit dem Täter nicht funktioniert (oder nicht angemessen ist), sollten Sie dies mit der Personalabteilung besprechen.

Aus diesem Grund habe ich die E-Mail beschrieben, die Sie senden müssen, um die Konversation zu starten.

1. Beginnen Sie mit einem Dankeschön

Die meisten Menschen reagieren gut auf ein Kompliment. Es ist also ein guter erster Schritt, mit einer Bestätigung zu beginnen, wie beschäftigt sie sind, und Ihre Dankbarkeit für die Person zu teilen, die sich die Zeit und die Überlegung nimmt, Ihre E-Mails zu lesen.

2. Geben Sie die Angelegenheit an, die Sie ansprechen möchten

Klarheit ist der Schlüssel im Leben. Wenn Sie ein Problem mit einem Kollegen oder einen Vorfall bei der Arbeit haben, können Sie klar definieren, um welches Problem es sich handelt? Wenn Sie die Fakten des Geschehens ruhig aufschlüsseln und zeigen, warum dies ein Problem ist, zeigt dies, wie wichtig Ihre Position ist.

3. Geben Sie die Gründe für Ihre Position an

Stellen Sie nach der Erläuterung der Situation sicher, dass Sie die Gründe für Ihr Gefühl klar angegeben haben. Stellen Sie sicher, dass der Leser weiß, wie Sie sich über die Situation fühlen, damit er oder sie weiß, wo Sie stehen.

4. Lösungen bereitstellen

Dies zeigt, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um die Situation zu beurteilen, und dass Sie achtsam nach einer positiven Lösung für die Angelegenheit suchen.

5. Beenden Sie mit einem Dankeschön

Dankbarkeit ist niemals zu unterschätzen. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, dem Leser für die vollständige Überprüfung der E-Mail zu danken, werden Sie Ihrem Leser zeigen, dass Sie seine Aufmerksamkeit für die Angelegenheit zu schätzen wissen. Es hilft dem Leser zu verstehen, warum er in Bezug auf Ihre Anliegen Maßnahmen ergreifen muss.

Liebe Nancy,

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, diese E-Mail zu lesen. Ich weiß, wie beschäftigt Sie sind und schätze Ihre Rücksichtnahme auf diese Angelegenheit wirklich.

Wie Sie vielleicht wissen, hatte ich letzte Woche eine Meinungsverschiedenheit mit Jennifer Smith und die Angelegenheit ist immer noch nicht geklärt. Dies ist eine Situation, die angegangen werden muss, damit ich meine Arbeit ohne Ablenkungen fortsetzen kann. Letzte Woche haben Jennifer Smith und ich im Loungebereich zu Mittag gegessen. Das Mittagessen war ein typisches Verhalten, da wir in den letzten zwei Jahren mindestens einmal im Monat zusammen zu Mittag gegessen haben.

Während des Mittagessens erwähnte Jennifer, dass sie nicht damit einverstanden war, wie ich mit einer Kundenangelegenheit umging. Jennifer sagte, ich benehme mich sehr kleinlich und albern. Aus diesem Grund sagte sie, sie habe persönlich mit dem Kunden gesprochen und sich persönlich für mein Verhalten entschuldigt. Als sie das sagte, sagte ich ihr, dass ich völlig geschockt und von ihren Handlungen zurückgenommen war. Ich fuhr fort, ihr zu sagen, dass ich ihr Feedback schätze, aber es war nicht notwendig, dass sie mir Namen nannte und hinter meinem Rücken mit dem Kunden sprach. Jennifer nannte mich eine „Schlampe“ und sagte: „Ich konnte ihr nicht sagen, was sie tun soll.“ An diesem Punkt hörte ich auf, mich mit ihr zu beschäftigen.

Seit diesem Vorfall haben Jennifer und ich nicht mehr miteinander gesprochen. Es war sehr angespannt und schwierig, nahe beieinander zu sein. Trotz dieses unglücklichen Vorfalls möchte ich, dass die Dinge wieder so sind, wie sie vor dem Vorfall waren. Ich verstehe, dass wir vielleicht nicht mehr so ​​freundlich sind wie früher, aber es ist vorzuziehen, dass wir am Arbeitsplatz eine herzlichere Atmosphäre haben. Ich befürchte, dass es für uns schwierig sein wird, uns auf unsere Arbeit und unser Arbeitsprodukt zu konzentrieren, ohne dass etwas unternommen wird.

Angesichts dessen, was passiert ist, bin ich zuversichtlich, dass Sie großartige Lösungen finden werden, um die Angelegenheit anzugehen. Ich wollte jedoch meine Gedanken zu dieser Situation teilen. Damit ich mich bei der Arbeit wohler fühle, möchte ich, dass Jennifer sich offiziell schriftlich entschuldigt und sich bereit erklärt, arbeitsbezogene Fragen in einem geplanten Treffen mit dem zuständigen Ansprechpartner für Humanressourcen zu besprechen. Wenn ich ein Problem mit ihr habe, würde ich meine Besorgnis auf die gleiche Weise äußern.

Ich möchte mich nochmals bei Ihnen für Ihre Zeit und Ihre Aufmerksamkeit für diese Angelegenheit bedanken. Es war mir eine Freude, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, und ich möchte diese Angelegenheit ansprechen, damit ich mich darauf konzentrieren kann, meine Arbeit nach besten Kräften zu erledigen. Wenn Sie einen Folgeanruf oder ein Treffen zu diesem Thema wünschen, kann ich dies gerne so bald wie möglich planen.

Mit freundlichen Grüßen,

Brianna

Der Umgang mit schwierigen Situationen macht keinen Spaß, ist aber ein Muss. Die gute Nachricht ist, dass sie viel leichter zu handhaben sind, wenn Sie sie mit Strategie und Vorbereitung angehen.

Wenn dies gesagt ist, können Sie diese E-Mail senden und nicht die gewünschte Antwort erhalten. In der Tat könnte es die Sache sogar noch schlimmer machen. Und weil ich Ihren Chef oder Ihre Personalabteilung nicht kenne, kann ich Ihnen nicht sagen, ob das passieren wird oder nicht. Sie müssen jedoch wissen, dass Sie in diesem Fall folgende Optionen haben: Eskalieren Sie die Situation oder suchen Sie nach einem neuen Job.

Während die Suche nach einem neuen Job für Sie nicht fair erscheint (weil dies nicht der Fall ist), ist es auch wichtig, dass Sie an einem Ort arbeiten, an dem Sie nicht nur respektiert werden, sondern sich auch sicher fühlen.