Arbeitgeber Spotlight: Booking.com’s Kellie McCann

Arbeitgeber im Rampenlicht: Kellie McCann von Booking.com über den Aufbau einer Arbeitgebermarke, die auf der ganzen Welt Anklang findet

Wir bei The Muse wissen, dass es keinen besseren Weg gibt, um zu verstehen, wie Sie Ihre eigene Arbeitgebermarke hervorheben können, als einige Best Practices in Aktion zu sehen.

Sie haben Glück – genau das leistet unsere Employer Spotlight-Serie. Wir bieten alle möglichen hilfreichen Ratschläge und Erkenntnisse von Unternehmen, die ihre Arbeitgebermarken völlig vernichten, damit Sie aus ihrem Erfolg lernen können.

Diesen Monat haben wir uns mit Kellie McCann, Employer Brand Project Manager, Americas, bei Booking.com unterhalten, darüber, wie es ist, mit einem internationalen Team zusammenzuarbeiten, eine globale Arbeitgebermarke aufzubauen, die bei Kandidaten auf der ganzen Welt Anklang findet, und wie das Unternehmen arbeitet Steigerung der technischen Vielfalt innerhalb der eigenen Organisation.

Erzählen Sie uns etwas über Ihre Karriere. Wie haben Sie Ihre aktuelle Rolle entdeckt? Stimmt es mit Ihrem Hintergrund überein (Ausbildung oder Berufserfahrung)?

Ich hätte meine Karrierereise nicht vorhersagen können, wenn ich es versucht hätte! Ich habe 2010 meinen Abschluss gemacht, eine Zeit, in der selbst ein Abschluss in der Ivy League wirklich nur ein schönes Gesprächsstoff war. Wie viele andere fand ich es wirklich schwierig, meine ideale Rolle sofort zu finden. Nachdem ich einige Jobs und Praktika gleichzeitig absolviert hatte, trat ich in die Welt der Rekrutierung für einige der bekanntesten globalen Modemarken der Welt ein. Das Schneiden meiner Zähne in einer so schnelllebigen Branche hat mir viel über Priorisierung und die Wichtigkeit eines Generalisten beigebracht, unabhängig von Ihrem genauen Titel.

Bei der Entwicklung von Fähigkeiten in verschiedenen Disziplinen wurde ich schnell mit großen Projekten vertraut, wie dem Start globaler Karriereseiten und der Entwicklung von Sommerpraktikumsprogrammen, die mich beide zu meiner derzeitigen Rolle führten. Wie ich für viele andere mit Rekrutierung im Hintergrund festgestellt habe, war mein Karriereweg nicht immer offensichtlich und ich bin auf diesem Weg viele Risiken eingegangen. Dies waren letztendlich die Momente, in denen ich am meisten gelernt habe und am meisten gewachsen bin. Deshalb bin ich ein großer Befürworter, Ja zu neuen Möglichkeiten zu sagen!

Was ist ein Tool oder ein Ratschlag, über den Sie gerne gewusst hätten, als Sie bei Booking.com angefangen haben?

Um bei Booking.com oder einem anderen Technologieunternehmen erfolgreich zu sein, müssen Sie mit Veränderungen wirklich vertraut sein. Und wenn Sie darüber hinausgehen möchten, würde ich sogar sagen, dass Sie üben müssen, einer der Menschen zu sein, die das Unbekannte wirklich annehmen und die Lösung in alltäglichen Geschwindigkeitsschwankungen schnell finden können.

Vor ein paar Jahren hätte ich mich als Typ-A-Persönlichkeit eingestuft: sehr auf Kontrolle und Organisation bedacht, insbesondere bei der Arbeit. Aber jetzt würde ich sagen, dass ich mich im Chaos am wohlsten fühle. Wenn keine Änderungen stattfinden, bin ich wahrscheinlich nervös!

Da die Buchung weiter wächst, ist es für unseren Wettbewerbsvorteil noch wichtiger, agil und anpassungsfähig zu bleiben. Alle Änderungen, die auf einer breiteren Organisationsebene stattfinden, werden immer so gesehen, dass sie sich auf die Auswirkungen einzelner Projekte auswirken. Daher ist die Aufrechterhaltung einer Unternehmenskultur, die Veränderungen umfasst, und von Personen, die über Fähigkeiten zum Änderungsmanagement verfügen, von entscheidender Bedeutung.

Da die Buchung weiter wächst, ist es für unseren Wettbewerbsvorteil noch wichtiger, agil und anpassungsfähig zu bleiben.

Booking.com beschäftigt eine riesige internationale Belegschaft mit 200 Niederlassungen auf der ganzen Welt – in Europa, im Nahen Osten, in Afrika, im asiatisch-pazifischen Raum, in Nordamerika und in Lateinamerika. Wie ist es, mit einem Team zusammenzuarbeiten, das in 24 Zeitzonen arbeitet?

Viele meiner Teamkollegen und wichtigen Stakeholder haben ihren Sitz in unserem Hauptsitz in Amsterdam. Da ich mich an der Westküste befinde (Zeitunterschied von 9 Stunden), erfordert der Großteil meiner Meetings viel Espresso!

Es ist großartig, mit so vielen verschiedenen Büros und Partnern in Kontakt zu treten, da dadurch sichergestellt wird, dass wir sowohl lokale Überlegungen als auch globale Denkweisen bei den Bemühungen berücksichtigen, die wir in unsere Produkte und Kampagnen investieren, um unsere Kandidaten in über 220 Ländern zu erreichen. Außerdem kann ich viel mehr über die Besonderheiten jedes Marktes erfahren. Die Herausforderungen unseres LATAM-Marktes zum Beispiel unterscheiden sich oft stark von denen unserer NORAM-Kollegen. Daher ist es für mich und mein Team in Amsterdam von entscheidender Bedeutung, diese hervorzuheben und in der Lage zu sein, zu vereinbaren, wie wir mehrere Märkte in einem zusammenhängenden Ansatz angehen können.

Sie haben Kandidaten aus der ganzen Welt, die sich bewerben. Wie wirkt sich ein derart umfangreicher Talentpool auf Ihre allgemeine Marketingstrategie für die Personalbeschaffung und die Erfahrung der Kandidaten aus?

Wir arbeiten sehr eng mit unseren Rekrutierungsteams auf der ganzen Welt zusammen, um kontinuierlich ein Verständnis für ihre Bedürfnisse und Herausforderungen in ihren jeweiligen Regionen zu erhalten. Wir nehmen uns auch die Zeit, viele Marktforschungen durchzuführen, um sicherzustellen, dass wir nicht nur die Erfahrungen unserer eigenen Mitarbeiter und Kandidaten verstehen, sondern auch, wie sie mit denen unserer Konkurrenz verglichen werden und wie wir möglicherweise die Entwicklung antizipieren müssen.

Von dort aus leiten wir dies weiter, um unsere allgemeinen Strategien für Arbeitgebermarken zu entwickeln und sie dann nach Bedarf für bestimmte Märkte oder bestimmte Positionen anzupassen. Angesichts der Tatsache, dass unser Talentpool so vielfältig und weitreichend ist, achten wir sehr darauf, dass unsere Strategie die lokalen und globalen Märkte berücksichtigt, die wir berücksichtigen müssen.

Wenn Sie potenzielle Mitarbeiter während des Einstellungsprozesses treffen, was deutet darauf hin, dass sie Ihre Produkte, Ihre Kultur und Ihre Werte wirklich verstehen?

Unsere Kandidaten haben sich oft wirklich in unsere neue Karriereseite vertieft und haben daher ein solides Verständnis für unsere Unternehmenskultur und Werte. Wir haben dort so viele Informationen, die eine Verbindung zu unseren Teams und Büros auf der ganzen Welt herstellen, dass potenzielle Bewerber die wichtigsten Aspekte, nach denen sie in ihrer nächsten Rolle suchen, leicht identifizieren und bewerten können – unabhängig davon, ob sie nach einer vielfältigeren suchen Akzeptieren Sie die Unternehmenskultur und nehmen Sie unsere B. Proud-Veranstaltungen wahr oder geben Sie der Community mit Leidenschaft etwas zurück und landen Sie auf unseren Booking Cares.

Unsere Personalvermittler haben gesagt, wie hilfreich dies für unseren gesamten Einstellungsprozess war, da sich die Mehrheit der Kandidaten, mit denen wir jetzt sprechen, bereits selbst überprüft hat und sich auf unsere Marke und unser Unternehmen eingestellt hat. Dies spart unseren Personalvermittlern viel Zeit und Mühe bei der Identifizierung von Top-Talenten in der Anfangsphase der Einstellung.

Welche Rolle spielt The Muse bei der globalen Stärkung Ihrer Arbeitgebermarke?

Weltweit ist die Wahrnehmung unserer Booking.com-Arbeitgebermarke recht stark, aber insbesondere hier auf dem amerikanischen Kontinent war The Muse ein wichtiger Partner, um uns als Arbeitgeber der Wahl bei unseren Kandidaten zu differenzieren. In den letzten zwei Jahren konnten wir unsere einzigartige Kultur einem breiteren Publikum klarer präsentieren und den Kandidaten einen tieferen Einblick in einige unserer lokalen Booking.com-Büros und unseren Hauptsitz in Amsterdam geben, in der Hoffnung, dass Sie können sich besser vorstellen, eines Tages in naher Zukunft mit uns zusammenzuarbeiten – wo auch immer das sein mag.

Die Muse hat uns maßgeblich dabei geholfen, uns als bevorzugter Arbeitgeber von unseren Kandidaten abzuheben.

Ihr CEO hat sich für die Vielfalt in der Technologiebranche ausgesprochen. Wie arbeitet Booking.com daran, die Vertretung von Frauen und Minderheiten im technischen Bereich in Ihrem Unternehmen zu erhöhen?

Das Engagement von Booking für Vielfalt ist seit seiner Gründung ein zentraler Bestandteil der Unternehmenskultur. Die Einbeziehung aller Geschlechter und Nationalitäten in unsere Belegschaft ist eine erstaunliche Sache, an der wir teilnehmen und die wir unterstützen können. Wir sind uns jedoch bewusst, dass sowohl innerhalb als auch außerhalb unserer Organisation noch viel mehr zu tun ist.

  • In den Jahren 2017 und 2018 haben wir die Women in Tech Mentorship Lounges beim Web Summit, Collision and Rise gesponsert, einer Initiative, um mehr Frauen zu verbinden und zu ermutigen, ihre Karriere in der Technologiebranche fortzusetzen und zu fördern.
  • Anfang dieses Jahres veranstalteten wir in San Francisco einen Code-A-Thon mit der Aktivistin und Schauspielerin Laura Dern, um jungen Frauen dabei zu helfen, ihr Potenzial in der Welt der Technologie auszuschöpfen und unser eigenes Engagement zur Schließung der Kluft zwischen den Geschlechtern zu fördern.

Wir freuen uns über eine wirklich vielfältige Belegschaft bei Booking, bei der mehr als die Hälfte unserer Mitarbeiter Frauen sind und über 140 verschiedene Nationalitäten vertreten sind. Es gibt viele wichtige Führungspositionen von Frauen, insbesondere unsere CEO Gillian Tans, und 20% unserer technikorientierten Funktionen werden von Frauen besetzt. Wir erkennen aktiv an, dass dies nicht ausreicht, und setzen Initiativen wie die oben genannten fort, um diese Zahlen zu erhöhen.

Es ist sehr inspirierend, für ein Unternehmen mit einer weiblichen Geschäftsführerin zu arbeiten, da es nachweislich Beweise dafür gibt, dass diese Unternehmen profitabler, innovativer und angesehener sind. Ich weiß zu schätzen, dass dies Inklusivität und Kreativität auf allen Ebenen im Auge behält, da wir verstehen, dass wir diese Kraft und Perspektive zuerst bei unseren Mitarbeitern sehen müssen, um weiterhin wirksame Änderungen für unsere Kunden vornehmen zu können.

Das Engagement von Booking für Vielfalt ist seit seiner Gründung ein zentraler Bestandteil der Unternehmenskultur. Die Einbeziehung aller Geschlechter und Nationalitäten in unsere Belegschaft ist eine erstaunliche Sache, an der wir teilnehmen und die wir unterstützen können. Wir sind uns jedoch bewusst, dass sowohl innerhalb als auch außerhalb unserer Organisation noch viel mehr zu tun ist.

Was sind die lohnendsten Teile Ihres Jobs?

Für mich ist es möglich, das Endergebnis der Projekte zu sehen, an denen ich arbeite – ob es sich um eine globale Konferenz wie Collision handelt oder ob unsere neue Karriereseite von einer Reihe von Dokumenten und Proofs auf meinem Laptop zu einer Live-Erfahrung wird für unsere Kandidaten und Kunden, die es ihnen ermöglichen, Booking.com (und damit die Welt) besser zu erleben.

Als wir 2018 unseren Abschluss zum Jahresende machten, war es auch sehr lohnend zu sehen, dass unsere Kanäle und Kampagnen für Arbeitgebermarken zu den besten Einstellungsquellen für unsere Rekrutierungsteams auf der ganzen Welt gehörten. Employer Branding ist eine solche Rekrutierungsstrategie, bei der es schwierig sein kann, die Auswirkungen dieser Bemühungen sofort zu zeigen. Wenn wir also in der Lage sind, mit ein wenig Zeit auf diese Erfolge zurückzublicken und darüber nachzudenken Nebenbei sehen wir einen wirklich effektiven und wirkungsvollen Mehrwert für das gesamte Unternehmen.

Was machen Sie außerhalb der Arbeit, was Sie zu einem besseren Mitarbeiter macht?

Ich glaube, ein großer Schlüssel zum Erfolg eines jeden ist es, Zeit damit zu verbringen, etwas zu tun, das den Anforderungen Ihres Tagesberufs völlig entgegengesetzt ist. In meinem Fall sind meine Augen als Programmmanager fest auf ungefähr drei Bildschirme und wahrscheinlich 30 Tabellenkalkulationen zu einem bestimmten Zeitpunkt geklebt! Ein Großteil dieser Bildschirmzeit wird für Projektpläne, kreative Problemlösungen, globale Kommunikation usw. aufgewendet.

Eine Sache, die mir hilft, mich zu tanken, ist, in der Natur zu sein, weit weg von Bildschirmen und Diagrammen und etwas Aktives zu tun. Ich habe das Glück, hier in Seattle einen fünfminütigen Spaziergang vom Lake Union entfernt zu leben, wo ich oft entweder die Runde um den See renne oder radle oder mitten drin auf einem Paddleboard oder Kajak!