Was Sie wissen, um ein Büro-Babyparty zu werfen

Jede Frage, die Sie zum Werfen einer Büro-Babyparty haben (aber fühlen Sie sich dumm, wenn Sie fragen)

Ihr Kollege hat gerade angekündigt, dass seine Frau schwanger ist. Oder vielleicht hat Ihre Teamkollegin einfach eine E-Mail gesendet, in der Sie wissen, dass sie etwas erwartet.

In jedem Fall sprechen Ihre Mitarbeiter darüber, der Person möglicherweise eine Babyparty im Büro zu geben. Und doch haben Sie so viele Fragen zum Protokoll der ganzen Sache!

Ärgern Sie sich nicht – wir haben mit mehreren berufstätigen Eltern und Mitarbeitern gesprochen, die schon einmal einen geworfen haben, damit Sie alles wissen, was Sie brauchen, damit sich die Veranstaltung lohnt.

Woher weißt du überhaupt, ob du einen werfen sollst?

Das ist die ultimative Frage, oder?

Nun, nach einer informellen Befragung von 20 berufstätigen Eltern variiert die Antwort. Einige sagten mir, sie hätten einen geworfen, aber sie wollten es nicht. Andere sagten, sie seien froh, einen zu haben. Und sogar andere sagten mir, dass sie nicht geworfen wurden und wünschten, sie wären es gewesen.

Was ich entdeckt habe ist, dass es am besten ist zu fragen, wenn Sie wirklich unsicher sind, ob die Person es will. Denn ja, Überraschungen machen Spaß, aber sie können dazu führen, dass sich jemand unwohl fühlt, oder sie auf ihn aufmerksam machen, wenn sie es nicht wollen, oder ihre Schwangerschaft hervorheben, wenn sie lieber nicht auf Einzelheiten eingehen möchten.

Und dies stellt auch sicher, dass Sie die richtige Art von Party schmeißen. Eine meiner Mitarbeiterinnen, die kürzlich eine geplant hatte, war froh, dass sie sie zuvor angesprochen hatte, weil sie wusste, dass die werdende Mutter introvertierter war:

Schließlich ist es hilfreich zu wissen, ob die Person an diesem Tag überhaupt verfügbar sein wird.

Wer wirft es?

In einigen Unternehmen plant die Personalabteilung alle Feierlichkeiten – was bedeutet, dass sie bei jeder Babyparty die Führung übernehmen können.

Wenn dies in Ihrem Unternehmen jedoch nicht der Fall ist, handelt es sich normalerweise um den engsten Freund, Manager oder direkten Bericht der Person. Wenn Sie in einen dieser drei Eimer fallen und dies nicht alleine tun möchten, schließen Sie die beiden anderen Personen an, die in diesem Satz oben aufgeführt sind, und prüfen Sie, ob sie zusammenarbeiten möchten.

Grafik von Tyler Tamulinas.

Wen lädst du ein? Auch Männer?

Dies hängt auch von der Kultur Ihres Unternehmens sowie von der Persönlichkeit des Ehrengastes ab. Wie im obigen Beispiel ist Ihr Kollege möglicherweise introvertierter und daher unangenehm, eine große Party zu veranstalten.

Denken Sie also an die Person – neigen sie dazu, Aufmerksamkeit zu mögen oder scheuen sie sich davor? Verbringen sie gerne Zeit mit allen im Büro oder nur mit einer kleinen Gruppe?

Und wieder tut es nicht weh zu fragen – und in Bezug darauf, ob Sie Ihre männlichen Kollegen einladen sollten oder nicht, liegt es auch an der Person, mit was sie sich wohl fühlen und wem sie bei der Arbeit nahe stehen.

Wo hast du es?

Wenn Sie es im Büro haben möchten, stellen Sie sicher, dass Sie sich bei Ihrem Büroleiter erkundigt haben, um sicherzustellen, dass Sie einen Platz reservieren können. Denken Sie natürlich daran, dass Sie, wenn Sie es bei der Arbeit haben, eher Personen ausschließen, die nicht eingeladen wurden. Wenn Sie es klein halten möchten, gehen Sie woanders hin.

Der Vorteil davon ist, dass der Besuch eines Restaurants weniger zu einem „Arbeitsereignis“ als zu einer Feier führt.

Wann hast du es

Zum größten Teil treten Babypartys vor der Geburt des Babys auf, damit die Eltern feiern können, bevor sie in Elternzeit gehen.

Stellen Sie jedoch sicher, dass dies nicht im Widerspruch zum Zeitplan der Eltern (sowohl innerhalb als auch außerhalb des Büros) steht und dass die Eltern und ihr Baby gesund sind. Das Planen einer Party in einer schwierigen Zeit kann mehr schaden als nützen (ein weiterer Grund, die Person zu fragen, bevor Sie sie planen).

Und wenn Sie Probleme haben, den richtigen Zeitpunkt zu finden, ist es definitiv nicht vom Tisch, ihn nach der Geburt des Babys zu werfen – schließlich ist es besser spät als nie!

Wer bezahlt das?

Bei den meisten Babypartys nehmen Teamkollegen gemeinsam an der Veranstaltung teil. Sie sollten nicht erwarten, dass Ihr Unternehmen dafür bezahlt (insbesondere, wenn dies in der Vergangenheit nicht der Fall war), aber es lohnt sich, die Personalabteilung oder Ihren eigenen Manager zu fragen, ob für diese Art von Veranstaltungen ein Budget vorhanden ist.

Können Väter auch einen haben?

Ja! Tatsächlich glauben wir, dass das Feiern von zukünftigen Vätern eine wichtige Erinnerung für alle ist, dass auch Männer Eltern sind. Trotzdem gelten immer noch die oben genannten Regeln (nämlich sicherstellen, dass die Person dies wünscht).

Noch etwas?

Ja, ein paar abschließende Anmerkungen:

  • Denken Sie über die Party hinaus! Sie können immer noch feiern, ohne es zu einer großen Sache zu machen, indem Sie das Team stattdessen für ein schönes Geschenk einladen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Dinge einfach zu halten und Ihnen trotzdem zu zeigen, dass Sie sich darum kümmern.

  • Stellen Sie sicher, dass die Veranstaltung nicht bevormundend, unangemessen oder übermäßig geschlechtsspezifisch ist.

  • Seien Sie respektvoll gegenüber den Eltern, ihrer Situation und ihren Entscheidungen (auch weil dies ein Arbeitsereignis ist, sollten Sie Ihre Kollegen trotzdem respektieren). Dies bedeutet, sich von Spielen fernzuhalten, die beleidigend oder anmaßend sein können.

  • Halten Sie Gespräche leicht und unpersönlich – und behalten Sie Ihre Ratschläge zur Elternschaft für sich (auch wenn Sie selbst Eltern sind). Bei der Dusche sollte es darum gehen, die Person zu feiern und Spaß am Arbeitstag zu haben, und nicht darum, mich nach einer Schwangerschaft zu fragen.

Babypartys können eine unglaubliche Gelegenheit sein, Ihren Mitarbeitern zu zeigen, dass Sie sich mehr als nur um Mitarbeiter kümmern. Viele der Eltern, mit denen ich gesprochen habe, waren angenehm überrascht und dankbar, dass sie einen geworfen hatten.

Und selbst wenn sie sich in etwas in ihrer Registrierung eintragen oder sie zu einem guten Mittagessen mitnehmen, fühlen sie sich bei der Arbeit wohler.