Was Sie über Wettbewerbsverbote wissen sollten

Alles, was Sie wissen müssen, bevor Sie ein Wettbewerbsverbot unterzeichnen

Stellen Sie sich Folgendes vor: Ihr Lieblingsteam entwirft den hochrangigen Rookie direkt nach dem College. Das Team verbringt Monate damit, sie zu trainieren und sie zu einem MVP-Talent zu formen.

Kurz vor dem ersten Spiel der Saison bietet der Rivale des Teams dem Rookie einen brandneuen Vertrag an, der sein Gehalt verdoppelt. Mit allen neuen Fähigkeiten bewaffnet, packen sie zusammen und schließen sich dem Feind an. Jetzt hat Ihr Team nicht nur einen wichtigen und talentierten Spieler verloren, sondern auch die ganze Zeit, das Geld und die Energie, die aufgewendet wurden, um sie zu trainieren. Ganz zu schweigen davon, dass die Rivalen jetzt das gesamte Spielbuch Ihres Teams kennen.

Unternehmen wie Sportmannschaften wissen, dass gute Teamkollegen nicht immer leicht zu finden sind. Mitarbeiter sind wie Spieler eine Investition.

Wie verhindert ein Unternehmen, dass qualifizierte Mitarbeiter und wichtige Geschäftsinformationen in die Hände ihrer Konkurrenten gelangen, wenn Menschen alle paar Jahre ihren Arbeitsplatz verlassen?

Wettbewerbsverbote (NCAs) sind Verträge zwischen einem Arbeitnehmer (oder potenziellen Arbeitnehmer) und einem Arbeitgeber. Kurz gesagt, der Mitarbeiter erklärt sich damit einverstanden, zu begrenzen, wo und wie er in Zukunft arbeitet, falls er seinen Arbeitsplatz verlässt.

Nehmen wir ein Beispiel: Tiny Dog Hats, Inc. (kurz „TDH“) stellt Julie, eine neue Verkäuferin, für ihr Büro in New York City ein. Ihre Aufgabe ist es, die Bewohner (und ihre Hunde) von NYC zu erreichen und Hüte zu verkaufen. Bevor sie jedoch offiziell beitreten kann, muss Julie eine NCA unterzeichnen, die besagt, dass sie, wenn sie ihre Position verlässt, zwei Jahre lang nicht für andere Hundehut-Verkaufsfirmen im Großraum NYC arbeiten wird und verspricht, diese nicht anzunehmen Verkaufs- oder Kundenlisten mit ihr, wenn sie geht.

In diesem Fall hat Julie die Möglichkeit, mit der renommiertesten kleinen Hundehut-Verkaufsfirma des Landes zusammenzuarbeiten, aber die Firma ist auch geschützt, wenn sie sich entscheidet, weiterzumachen.

NCAs können verwendet werden, um sich vor dem Verlust wichtiger Mitarbeiter, Kundenlisten, Preislisten, Kundenbeziehungen, vertraulicher Informationen oder sogar Geschäftsgeheimnissen zu schützen. Sie geben Unternehmen ein wenig Sicherheit, in die Schulung von Mitarbeitern zu investieren und ihnen Zugang zu wichtigen Informationen zu verschaffen.

Was bedeuten NCAs für Mitarbeiter?

Aus Sicht eines Unternehmens ist eine NCA sinnvoll, um das Vermögen des Unternehmens zu schützen. Für Mitarbeiter hat die Unterzeichnung einer NCA normalerweise weniger offensichtliche Vorteile. Die Unterzeichnung kann jedoch eine Voraussetzung für die Erlangung bestimmter Jobs sein. Manchmal schaffen Unternehmen zusätzliche Anreize für den Mitarbeiter zur Unterzeichnung, z. B. einen Unterzeichnungsbonus oder eine erhöhte Vergütung. Dies ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel.

Selbst wenn Unternehmen der Meinung sind, dass eine NCA erforderlich ist, wirken sich diese Vereinbarungen im Allgemeinen selten negativ auf die Mitarbeiter aus. Es gibt jedoch Zeiten, in denen sie Probleme verursachen können.

Es ist wichtig anzumerken, dass Unternehmen, nicht Mitarbeiter, in Einstellungssituationen den größten Einfluss haben, insbesondere bei Einstiegspositionen oder hoch begehrten Positionen. Manchmal fühlen sich Mitarbeiter gezwungen, eine Vereinbarung zu unterzeichnen. andere Male lesen sie einfach nicht, was sie unterschreiben.

In jedem Fall ist es wichtig zu wissen, worauf Sie sich bei der Unterzeichnung eines verbindlichen Vertrags einlassen. NCAs können sich nicht nur auf Ihre Karriere auswirken, sondern Sie können auch rechtliche Schritte einleiten, wenn Sie gegen die Bestimmungen verstoßen – auch aus Versehen.

Vor diesem Hintergrund wird empfohlen, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei auftretenden Problemen oder Fragen einen Anwalt konsultieren.

Sind NCAs legitim?

Leider ist die Antwort auf diese Frage nicht gerade schwarzweiß.

Kalifornien, Oklahoma und North Dakota haben es den Mitarbeitern einfach gemacht, NCAs direkt zu verbieten.

Die überwiegende Mehrheit der Staaten hat jedoch NCAs nicht verboten. Es liegt an den Gerichten in diesen Staaten, zu entscheiden, ob eine Vereinbarung fair ist oder nicht. Sie bewerten jede NCA durch einen Abwägungstest, um festzustellen, ob die Bedingungen der Vereinbarung angemessen sind und ob sie eingehalten oder für nichtig erklärt werden sollten. Dieser Ausgleichstest besteht normalerweise aus drei Faktoren (obwohl der genaue Test von Staat zu Staat variieren kann).

Zunächst prüft ein Gericht, ob die NCA geschaffen wurde, um die legitimen Geschäftsinteressen eines Arbeitgebers zu schützen.

Wenn wir unser Beispiel von Tiny Dog Hats von früher nehmen, versucht TDH, ihre vertraulichen Kundenlisten und Beziehungen zu Kunden zu schützen, um den Umsatz weiter zu verbessern. Eine Verbesserung des Umsatzes wäre sehr wahrscheinlich ein legitimes Geschäftsinteresse. Auf der anderen Seite, wenn TDH Julie die NCA unterzeichnen lassen würde, nur weil sie wollen, dass ihre Karriere einen Sturzflug macht, würde die NCA wahrscheinlich nicht aufstehen.

Zweitens darf die NCA dem Arbeitnehmer keine unangemessene Härte auferlegen.

Um zu Julie zurückzukehren, wenn sie ihren Job verlassen würde, könnte sie zwei Jahre nach ihrer Abreise nicht für eine andere Hundehut-Verkaufsfirma im Großraum New York City arbeiten, was bedeutet, dass sie noch so lange einen Job bekommen könnte wie es außerhalb von NYC ist. Oder sie könnte einen Job in NYC bekommen und etwas anderes verkaufen.

Da Julie Optionen hat, ist es wahrscheinlich, dass diese NCA für sie nicht unglaublich belastend ist. Auf der anderen Seite könnte es einige Probleme geben, wenn die NCA sagt, dass sie in den nächsten 20 Jahren nicht für ein Unternehmen arbeiten kann, das irgendwo in den USA irgendetwas verkauft.

Schließlich kann die NCA der Öffentlichkeit nicht aktiv schaden oder sie daran hindern, eine Leistung oder Dienstleistung zu erhalten.

Nehmen wir (richtig) an, dass winzige Hundehüte eine Notwendigkeit für alle New Yorker sind, die Hunde besitzen. Wenn die NCA sie daran hinderte, dieses wichtige Zubehör zu erwerben, würde wahrscheinlich ein Gericht eingreifen.

Worauf sollte ich achten? Was würde passieren, wenn ich einen kaputt mache?

Das Problem bei der Bewertung von NCAs ist, dass jeder anders ist. Bestimmte Elemente können rote Fahnen setzen, z. B. übermäßige Zeit oder geografische Einschränkungen. Hauptsächlich muss es für beide Seiten fair sein.

Wir wissen jedoch, dass die Auswirkungen eines Verstoßes gegen eine NCA erheblich sein können, angefangen von Reputationsschäden bis hin zu Problemen mit zukünftigen Arbeitgebern und sogar teuren Klagen. Da die Einsätze so hoch sind, sollten Sie sich an einen Anwalt vor Ort wenden, um sich beraten zu lassen.

Ein erfahrener Anwalt kann dabei helfen, herauszufinden, ob die Bedingungen einer NCA fair sind, ob die Bedingungen ausgehandelt (oder neu ausgehandelt) werden können, und darlegen, was ein Mitarbeiter tun kann, um sicherzustellen, dass er nicht gegen die Bestimmungen verstößt Begriffe. Und denken Sie daran, dass jeder Staat unterschiedliche Regeln für NCAs hat, sodass das, was in einem Staat erlaubt ist, in einem anderen möglicherweise völlig illegal ist.

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Mitarbeiter oder potenzielle Mitarbeiter haben möglicherweise nicht viel Einfluss auf NCAs. Insgesamt kann das Wissen darüber, was es bedeutet und was es für sie später bedeutet, den Mitarbeitern helfen, kluge und fundierte Entscheidungen über die Unterzeichnung eines solchen zu treffen.

Die Materialien in diesem Artikel dienen nur allgemeinen Informationszwecken und nicht der Rechtsberatung oder einem anderen Zweck. Sie sollten sich an einen Anwalt wenden, um Rat in Bezug auf ein bestimmtes Problem zu erhalten. Durch die Verwendung und den Zugriff auf diesen Artikel wird keine Beziehung zwischen Kinney Lisovicz Reilly & Wolff und dem Benutzer oder Browser hergestellt.