6 echte Ängste, die Sie als älterer Karriere-Wechsler haben werden

6 Ängste, die Sie als älterer Karriere-Wechsler haben (und wie Sie sie überwinden können)

Vielleicht bist du auf deinem aktuellen Weg nicht mehr glücklich. Vielleicht fühlen Sie sich von etwas Neuem und Anderem angezogen. Was auch immer der Grund sein mag, Sie denken darüber nach, Ihre Karriere zu ändern. Die Sache ist, Sie sind Jahre (oder Jahrzehnte!) In Ihrer Karriere, nachdem Sie die meisten Ihrer 20er und 30er (oder 40er oder mehr!) Damit verbracht haben, genau diesen Punkt zu erreichen.

Eine vollständige Veränderung scheint also ziemlich beängstigend, wenn nicht fast unmöglich. Sagen Sie mir, ob Ihnen einer dieser Gedanken bekannt vorkommt:

  • Ich werde nie genug Geld verdienen!
  • Was ist, wenn ich schrecklich darin bin?
  • Niemand wird jemanden in meinem Alter einstellen wollen.
  • Es ist einfach zu spät für mich.

Du bist nicht der erste Möchtegern-Karriereveränderer, der sich so fühlt. Aber Sie müssen sich nicht von diesen Zweifeln und Sorgen zurückhalten lassen. Ich habe mit echten Karriereverändernern gesprochen, die nach 40 Schritte unternommen haben, um zu erfahren, wie sie diese sechs gemeinsamen Ängste überwunden und erfolgreiche Dreh- und Angelpunkte gesetzt haben.

1. „Ich kann nichts zurücklassen, was ich weiß und für das ich so hart gearbeitet habe“

Es ist nicht nur der Teil, der beängstigend ist – die Leute verlassen ständig ihre Arbeit. Es ist die Idee, etwas zurückzulassen, das (vielleicht) sicher und zuverlässig ist, und etwas, das Sie damit verbracht haben, für immer zu bauen, zu verfeinern und zu perfektionieren.

Guy Parker, ein 53-jähriger Vendor Manager bei Opendoor der als Polizist arbeitete, bevor er seine Karriere wechselte, hatte genau diese Angst. Obwohl er jeden Tag nach Hause kam und wusste, dass sein Job nicht mehr richtig war und seine Frau fragte, ob er kündigen sollte, geschah dieser Schritt für einige Zeit nicht.

“Ich hatte 16 Jahre meines Lebens investiert”, erklärt er in seine Karriere als Polizist. “Es hat ein paar Jahre gedauert, bis ich den Mut gesammelt habe, die Änderung vorzunehmen.”

Michele Westfahl, seit über 15 Jahren ausgebildete Krankenschwester und Personalvermittlerin bei Aurora Health Care, fand den Übergang von einer patientenorientierten Rolle zu einem Schreibtischjob entmutigend. “Die größte Hürde bestand darin, etwas zu hinterlassen, von dem Sie wissen, dass Sie ein Experte sind, um wieder neu in etwas zu sein”, gibt sie zu.

Stelle dich der Angst

Hier ist die Sache: Um eine Karriere zu wechseln, muss man loslassen, was man hat, um Platz für das zu schaffen, was kommen wird. Außerdem müssen Sie Ihre Identität in der Berufswelt neu definieren. Das ist natürlich furchterregend und kann oft dazu führen, dass Sie das Gefühl haben, einen Schritt zurückzutreten oder jahrelange Anstrengungen und den Aufbau von Fähigkeiten zu verschwenden.

Aber die alternative Option – dranbleiben – ist auch nicht so warm und verschwommen. Für Parker bedeutete es, nicht zu wechseln, bei der Arbeit weiterhin miserabel zu sein. Westfahl hingegen fühlte sich dort eingeschränkt, wo sie sich befand: „Ich sah ständig Freunde, mit denen ich in der Notaufnahme zusammenarbeiten würde, die Wachstumschancen hatten, sei es in der Führung oder wenn ich wieder zur Schule ging und fortgeschrittene Übungsabschlüsse machte, aber nie wirklich Ich hatte das Gefühl, dass dies mein Weg war “, erklärt sie. “Ich bin in meiner Abteilung so weit gewachsen, wie ich konnte, und habe alles erreicht, was ich dort erreichen konnte.”

2. “Ich muss von vorne anfangen”

Es ist nicht zu leugnen, dass der Versuch, zu einem ganz anderen Job oder Bereich zu wechseln, mit einer steilen Lernkurve verbunden ist.

Jed Lewin, ein lizenzierter Immobilienmakler bei Triplemint, wusste, dass er nach 15 Jahren als Anwalt viel Nachholbedarf haben würde, um in Immobilien einzusteigen. Es müssten neue Technologien erlernt, neue Branchenanforderungen bekannt gemacht, ein neues Netzwerk aufgebaut und eine neue Art der Geschäftsabwicklung angepasst werden.

Obwohl Westfahl nach Jahren als Krankenschwester am Krankenbett großartig mit Menschen umgehen konnte, war er auch ziemlich eingeschüchtert von den anderen Anforderungen, die an sie gestellt wurden, um Personalvermittlerin zu werden. „Ich leite keine Meetings, mache keine PowerPoint-Präsentationen und schreibe keine Jobvorschläge“, erinnert sie sich. “Und das waren alles Erwartungen an eine neue Karriere in der Geschäftswelt.”

Stelle dich der Angst

Sicherlich gilt nicht alles, was Sie bisher aufgebaut haben, für Ihre neue Karriere. Die Verantwortlichkeiten eines Anwalts und eines Maklers oder einer Krankenschwester und eines Personalvermittlers sind zum Beispiel unglaublich unterschiedlich. Aber viele Ihrer Erfahrungen und Fähigkeiten können überraschend relevant sein, auch wenn die Jobs selbst nicht gleich zu sein scheinen.

Lewin glaubt, dass sein Übergang nicht möglich gewesen wäre, ohne sich stark auf die Fähigkeiten gestützt zu haben, die er in seiner juristischen Karriere aufgebaut hatte – einschließlich eines guten Verhandlungsführers, der Verwaltung von Kundenbeziehungen und des Verständnisses von Verträgen. Er nutzte auch seine früheren beruflichen Beziehungen, um seinen Kundenstamm und sein Netzwerk zu vergrößern.

Westfahl stellte fest, dass die Jahre, die sie damit verbracht hatte, Beziehungen zu Patienten aufzubauen, mit Mitarbeitern zu kommunizieren und in den Gesundheitsbereich einzutauchen, ihr Einstellungsteam ansprach. “Weil ich [so] lange in der Branche war, war ich so vielen verschiedenen Bereichen des Krankenhauses ausgesetzt, in denen ich mich wirklich mit verschiedenen Krankenschwestern über die Arten von Umgebungen austauschen kann, die sie betrachten.”

Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, dass Ihnen die Abteilung für übertragbare Fähigkeiten fehlt, gibt es heutzutage unzählige Möglichkeiten, sich in einem neuen Bereich auf dem Laufenden zu halten, von Online-Kursen über Schulungen im Klassenzimmer bis hin zu Rückschiffenall dies kann Ihnen das Vertrauen und den Lebenslauf geben Boost, den Sie brauchen, um vorwärts zu kommen.

3. “Niemand wird jemanden in meinem Alter einstellen wollen”

OK, nehmen wir an, Sie wissen, was Sie auf den Tisch bringen – übertragbare Fähigkeiten und alles , aber Sie befürchten, dass andere dies nicht tun. Noch wichtiger ist, dass Sie Angst haben, dass Ihr Alter es umso schwieriger macht, dies anzugehen.

Ich werde es nicht leugnen – Ageismus gibt es am Arbeitsplatz und bei der Arbeitssuche, obwohl er illegal ist. „In der westlichen Kultur neigen wir dazu, Vitalität mit Jugend gleichzusetzen“, sagt Muse-Karrieretrainerin Jenny Foss, die häufig mit älteren Arbeitssuchenden zusammenarbeitet. Ältere Mitarbeiter werden möglicherweise zu Unrecht als energiesparend, auf ihre Art festgefahren oder nicht „mit dabei“, wenn es um die neueste Technologie geht. Infolgedessen werden Arbeitssuchende aufgrund ihres Alters für Rollen übergangen oder machen sich Sorgen, einen neuen Job zu finden.

Stelle dich der Angst

Leider kann man das kulturelle Problem der Altersdiskriminierung nicht im Alleingang besiegen. Wenn Sie jedoch strategisch festlegen, wie Sie sich als Karriereveränderer verkaufen, können Sie dies bei Ihrer eigenen Jobsuche bekämpfen.

Das Herausfinden Ihrer übertragbaren Fähigkeiten ist sicher ein Teil der Gleichung. Aber denken Sie auch an all die Erfahrungen, die Sie gemacht haben, als unglaublich wertvoll – auch wenn sie nicht offensichtlich relevant sind.

Westfahl glaubt, dass ihre Amtszeit und ihre Erfolgsbilanz es ihr ermöglichten, die Lücke zwischen Krankenpflege und Rekrutierung zu schließen, selbst an Stellen, an denen ihre Fähigkeiten dies nicht konnten. „Ehrlich zu sein und [die Personalchefs] wissen zu lassen, dass ich schnell lerne und sehr engagiert bin“, sagt sie. “Und sie konnten das sehen – ich war 16 Jahre in derselben Abteilung und ein sehr loyaler Angestellter.”

Die Einstellung von Managern wünscht sich meistens jemanden, der die Arbeit gut erledigen kann. Das Wichtigste, worauf Sie sich konzentrieren können, ist, wie Sie Ihre Fähigkeiten hervorheben, um dieser neuen Rolle zu entsprechen – und wie Sie beweisen, dass Ihre nicht so lineare Karriere verläuft Sie haben einen deutlichen Vorteil gegenüber jemandem, der jünger ist oder sich auf einem einfacheren Weg befindet.

Und seien Sie ehrlich zu sich selbst: Wer schreibt die Erzählung, den Arbeitsmarkt… oder Sie? Wie Foss betont, ist es allzu leicht, sich selbst zu sagen, dass Altersdiskriminierung es Ihnen unmöglich macht, vorwärts zu kommen, anstatt die Arbeit zur Aktualisierung Ihrer Fähigkeiten oder Ihres Höhenruders zu investieren – was es zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung macht. “Sie entscheiden du steckst fest, du bleibst fest “, erklärt sie.

4. “Ich kann es mir nicht leisten, etwas zu ändern”

Wenn Sie in Ihrer Karriere ein bestimmtes Niveau erreicht haben, geht es bei einem Karrierewechsel nicht nur darum, Ihre Vision von sich selbst als Profi aufzugeben – es kann oft auch bedeuten, auf einen beträchtlichen Gehaltsscheck zu verzichten. Und in diesem Alter kann dieses Opfer mehr als nur Sie betreffen. Vielleicht haben Sie eine Familie, die Sie unterstützen müssen, eine Hypothek, die Sie zurückzahlen müssen, oder andere Lebensverpflichtungen, die Sie dazu verpflichten, ein stabiles Einkommen zu erzielen.

Stelle dich der Angst

Ein vorhandener Plan kann dazu beitragen, die Angst vor einem finanziellen Austrocknen zu bekämpfen. Wie lange möchten Sie dieser neuen Karriere eine Chance geben? Wie beurteilen Sie, ob Sie in dieser neuen Karriere erfolgreich sind oder nicht? Wohin wirst du gehen, wenn die Dinge nicht klappen? Können Sie es sich leisten, nicht zu arbeiten und wie lange? Dies sind alles Fragen, auf die Sie Antworten haben sollten, bevor Sie den Sprung wagen.

“Ich war sehr glücklich. Ich war 41, als ich den Wechsel machte. Meine Frau arbeitete für eine große Anwaltskanzlei und wir hatten Vorteile durch ihren Arbeitgeber “, sagt Lewin. Mit dem Sicherheitsnetz des Versicherungsschutzes und etwas gespartem Geld dachte er, er hätte sechs Monate Zeit, um als Makler eine Chance zu haben. “Auch wenn ich ein totaler Versager bin, werden wir immer noch essen”, dachte er bei sich.

“Aber ich habe mir ein Zeitlimit gegeben”, fügt er hinzu. “Ich wollte mich dafür nicht verschulden.” Er entschied, dass es nicht so sein sollte, wenn er in diesem Zeitraum von sechs Monaten keinen einzigen Deal abschloss. Glücklicherweise erreichte er das, was er sich vorgenommen hatte.

Für zusätzliche finanzielle Sicherheit können Sie sich dafür entscheiden, einen Fuß in Ihrer alten Karriere für eine Weile zu behalten – beispielsweise Vertragsarbeit im Marketing zu leisten, während Sie versuchen, einen Verkaufsjob zu bekommen. Verlassen Sie sich jedoch nicht so stark auf Ihren Backup-Plan, dass Sie vermeiden, dass Ihre Karriere alles ändert. Große Veränderungen wie diese brauchen Zeit, daher müssen Sie geduldig sein und verstehen, dass Sie möglicherweise mehrere Monate benötigen, um sich in den Groove zu versetzen.

“Ich wurde ständig von Personalvermittlern angesprochen, um ähnliche Jobs anzunehmen – Jobs als Relationship Manager, Jobs als Assistant General Counsel, Jobs als Anwalt”, sagt Lewin. „Aber dort war meine Leidenschaft nicht mehr. Ich wusste, dass es ein guter Gehaltsscheck sein würde, ich wusste, dass es sicher sein würde, und ich wusste, dass es in Ordnung sein würde, aber ich wollte ein Leben führen, das ich entwarf… Meine Frau und ich glaubten beide, dass es sich lohnt, das zu nehmen Risiko, etwas zu finden, über das ich wirklich leidenschaftlich sein könnte. “

5. “Was ist, wenn ich es bereue?”

Es ist ziemlich üblich, sich Sorgen über den falschen Karrieresprung zu machen. Was ist, wenn Sie feststellen, dass Sie einen noch schlimmeren Weg gegangen sind als den, auf dem Sie zuvor waren? Was ist, wenn Sie Ihren alten Job verpassen und nicht zurückkehren können? Was ist, wenn Sie auf halber Strecke feststellen, dass Sie tatsächlich eine völlig andere Route einschlagen möchten? Die Angst, den falschen Zug zu machen, kann Sie leicht davon abhalten, einen Zug zu machen.

Stelle dich der Angst

Sie werden unweigerlich Fehler in Ihrer Karriere machen – und Sie können sogar einen Fehler bei der Wahl Ihres neuen Weges machen. Aber das bedeutet sicherlich nicht, dass dies das Ende des Weges für Sie ist.

Kelli Smith hatte Mühe, genau herauszufinden, wohin sie mit 44 gehen wollte, nachdem sie mehrere Jahre in der Frachtlogistik gearbeitet hatte, dann als Englischlehrerin und freiberufliche Unternehmenstrainerin im Ausland. Sie entschied, dass sie eine Leidenschaft für Technologie hatte und nahm an einem Webentwicklungskurs über Skillcrush teil, weil sie dachte, sie wollte Entwicklerin werden. Sie lernte jedoch schnell, dass dies nicht das war, was sie eigentlich tun wollte. Sie befand sich wieder auf dem ersten Platz und fühlte sich besiegt, dass sie einen Fehltritt begangen hatte.

Aber ihr „Fehler“ erwies sich als sehr klug. Smith blieb in Kontakt mit ihren Skillcrush-Lehrern. „Und als ich einmal mit ihnen sprach, sagten sie:‚ Haben Sie keinen Kundensupport-Hintergrund von Ihrem Logistikunternehmen? Und ich sagte: “Ja, das ist der Teil der Firma, den ich so ziemlich geführt habe”, erinnert sie sich.

Sie bekam einen Job bei Skillcrush als Leiterin des Kundensupports und wurde von da an Betriebsleiterin. Während sie die Fähigkeiten aus ihrem Webentwicklungstraining nicht nutzte, „öffnete die Tatsache, dass ich bereit war, diese zu lernen, die Türen, die mich dorthin brachten, wo ich bin“, sagt sie.

Sie müssen sich auch daran erinnern, dass Sie für einige Zeit nicht wissen, ob es die richtige Entscheidung für Sie ist. „Wenn es offensichtlich ist, dass es die falsche Entscheidung war, ist es vielleicht am besten, den Kurs eher früher als später zu korrigieren, klar. Aber ich habe auch gesehen, dass Menschen nur deshalb gescheitert sind, weil sie etwas Neuem nicht genug Zeit gegeben haben, um zu bleiben “, erklärt Foss. “Die meisten neuen Dinge werden sich unangenehm anfühlen oder Sie auf eine Weise herausfordern, die Sie nicht gewohnt sind, herausgefordert zu werden… Und das ist völlig normal und wird in jedem Alter ein Teil der Reise in einen neuen Job oder eine neue Karriere sein.”

6. “Was ist, wenn ich schrecklich darin bin?”

Es ist eine Sache, sich Sorgen zu machen, dass man eine neue Karriere nicht mag. Es ist erschreckend zu glauben, dass Sie einen Job suchen, den Sie sich so sehr wünschen, nur um ihn zu bekommen und zu erkennen, dass Sie nicht einmal gut darin sind. Oder dass man nicht in die neue Kultur zu passen scheint. Oder dass Sie trotz Ihres Alters und Ihres Fachwissens immer weit hinter Ihren Kollegen zurückbleiben.

Stelle dich der Angst

Die Wahrheit ist, dass Sie sich beim ersten Wechsel nicht in Ihrem Element fühlen werden.

„Nur zu lernen, wie [meine Kollegen] sprechen und welche Art von Dingen sie hören möchten, war wie in einem fremden Land zu sein“, sagt Westfahl darüber, dass er nach jahrelanger Arbeit in einem Krankenhaus an Meetings teilnehmen muss. Als Lewin anfing, im Verkauf zu arbeiten, sagte er: “Ich habe den Jargon nicht verstanden und hatte Angst, dass ich versuchen würde, eine Familie dabei zu unterstützen, etwas zu tun, was ich noch nie zuvor getan hatte.” Als Anwalt fügt er hinzu: „Egal wie gut oder wie schlecht ich in einer bestimmten Woche abgeschnitten habe, ich habe einen Gehaltsscheck bekommen. Bei Immobilien ist das nicht der Fall. “

Aber sie gaben sich Zeit, sich ohne Urteilsvermögen anzupassen, da sie wussten, dass sie harte Arbeiter und engagierte Lernende waren.

“Es ist beängstigend, in etwas neu zu sein”, gibt Westfahl zu. “Ich mag es wirklich, mein Handwerk zu kennen und gut darin zu sein und keine Fehler zu machen.” Sie sagt, dass sie in den ersten Monaten nur andere beobachtet hat. „Nach einem Jahr schloss sich der Kreis, und jetzt bin ich sehr zuversichtlich in Meetings“, erklärt sie. „Ich war eine sehr zurückhaltende, schüchterne Person. Und jetzt bin ich eine ganz andere Person, und das liebe ich. “

Es besteht kein Zweifel, dass Sie in den ersten Monaten Ihrer neuen Karriere Probleme haben und es vermasseln werden. Aber erinnern Sie sich daran, dass Sie zwar viel nicht wissen – über die Kultur, über Ihre Rollenverantwortung, über Fachjargon , aber viel wissen, als jemand mit jahrelanger Erfahrung am Arbeitsplatz.

Lewin betont: „Jede Beziehung, die ich jemals aufgebaut habe, jede Freundschaft und persönliche und berufliche Verbindung, die ich jemals geknüpft habe, hat mich an jemand anderen verkauft und ihn dazu gebracht, sie zu kaufen. Und das mache ich in Immobilien. Ich verkaufe keine Wohnungen. Ich verkaufe mein Wissen, mein Fachwissen und meine Hilfe. “

Er fügt hinzu: „Glauben Sie, dass die Fähigkeiten und Kenntnisse [und] Erfahrungen, die Sie im Laufe Ihrer Karriere bis zu diesem Punkt gesammelt haben, Wert und Verdienst haben.“ Mit dieser Einstellung wird die Anpassungsperiode nicht so einschüchternd erscheinen.

Es ist schwer, Ihre Ängste zu überwinden, aber es lohnt sich, sagen all diese Karriereveränderer. Tatsächlich gab der Wechsel jedem von ihnen ein Gefühl der Unbesiegbarkeit, auf eine Weise, die für jeden in jeder Phase seiner beruflichen Entwicklung sowohl bewundernswert als auch inspirierend ist. “Wenn ich es Mitte 40 gemacht habe, habe ich das Gefühl, dass jeder das kann”, sagt Smith über ihren Drehpunkt.

Westfahl fügt hinzu: „Ich habe mich selbst getestet, einen Vertrauenssprung gemacht und es hat geklappt. Jetzt hätte ich keine Angst mehr, wenn ich etwas sehen würde, wo ich meine Karriere noch weiter ausbauen könnte. Ich würde mich sicherer fühlen als jemals zuvor, nur weil ich etwas getan habe, das so drastisch war. “