Fühlen Sie sich ausgeschlossen?

Fühlen Sie sich ausgeschlossen? Umgang mit FOMO im Büro

FOMO. Auch wenn Sie noch nichts davon gehört haben, haben Sie es definitiv erlebt. Dieses sinkende Gefühl in deinem Magen, wenn du siehst, dass deine Freunde alle Fotos von ihrem lustigen Abend machen, während deine einzigen Pläne deine Couch und Ben und Jerrys betreffen? Klassisches FOMO. Es steht für „Angst vor dem Verpassen “ und ist in der heutigen vernetzten, wettbewerbsfähigen Gesellschaft, die alles online teilt, fast unvermeidlich.

Leider kann FOMO noch schmerzhafter sein, wenn es unser Berufsleben beeinträchtigt. Während Sie Ihre Angst, sozial etwas zu verpassen, unterdrücken können, indem Sie neue Freunde finden oder neue Hobbys finden, bleiben Sie mehr oder weniger bei Ihren Mitarbeitern. Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, von der Seitenlinie aus zuzusehen, wie sie aufregende Möglichkeiten erhalten, die besten Projekte in Angriff zu nehmen und neue Verbindungen bei der Arbeit herzustellen.

Wenn Sie befürchten, dass Sie für Projekte übergangen, von Besprechungen ausgeschlossen oder allgemein von Veranstaltungen ausgeschlossen werden, ist es an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen. Wir haben fünf einfache Schritte erstellt, mit denen Sie Ihr FOMO im Keim ersticken können.

Sei ehrlich

Ihr erster Schritt im Umgang mit Ihrem FOMO sollte darin bestehen, Ihre Fähigkeiten und Ihre Position zu bewerten. Müssen Sie wirklich in ein Projekt einbezogen werden, das von einer anderen Abteilung geleitet wird? Werden Sie wirklich „ausgelassen“ oder nur von Besprechungen ausgeschlossen, die nur für leitende Angestellte bestimmt sind? Denken Sie daran, dass in den meisten Büros die preisgekrönten Projekte an diejenigen gehen, die lange genug da waren, um ihre Gebühren zu bezahlen, und dass es nicht besonders effektiv ist, alle im Büro an jedem Projekt zu beteiligen.

Was ist, wenn Sie von Dingen ausgeschlossen werden, an denen Sie wirklich beteiligt sein sollten? Seien Sie ehrlich zu sich selbst und überlegen Sie, ob irgendetwas in Ihrem Verhalten Ihre Mitarbeiter zögern lässt, Sie einzubeziehen. Wenn Sie beispielsweise in letzter Zeit gestresst und überfordert wirkten, könnte Ihr Team glauben, dass es Ihnen einen Gefallen tut, indem es Sie nicht um Hilfe bei einem Projekt bittet. Wenn Sie das Mittagessen an Ihrem Schreibtisch verbringen, anstatt sich im Pausenraum zu treffen, denken Ihre Bürokameraden möglicherweise nicht daran, Sie einzubeziehen, wenn sie ein neues Komitee zusammenstellen. Vielleicht ist es so einfach wie die Tatsache, dass Sie das neue Mädchen sind und niemand das Gefühl hat, Sie gut genug zu kennen, um um Ihre Hilfe zu bitten.

Verlobt sein

Sobald Sie die Gründe identifiziert haben, aus denen Sie ausgelassen werden, ist es Zeit zu handeln. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, mehr Zeit mit Ihren Mitarbeitern zu verbringen. Denken Sie daran, je besser Sie Ihre Bürokameraden kennen – und je besser sie Ihre Arbeit kennen – desto einfacher wird es, die Aufnahme in Projekte zu beantragen. Machen Sie zusätzliche Anstrengungen, um mit den Leuten über ihre Aufgaben zu sprechen, mit dem Rest der Crew zu Mittag zu essen und besonders hart an den Teams zu arbeiten, in denen Sie involviert sind. Wenn sich das Gespräch unweigerlich an das Wohltätigkeitskomitee wendet, an dem Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich freiwillig zur Hilfe.

Besser noch, bieten Sie an, eine bestimmte Aufgabe zu übernehmen. Dies zeigt Ihren Mitarbeitern, dass Sie es ernst meinen, mitzuhelfen – und dass Sie etwas mitbringen müssen. „Hey, ich würde gerne bei dem neuen Werbeplan helfen. Wenn Sie möchten, kann ich einen Überblick über etwas Ähnliches geben, das wir letztes Jahr gemacht haben “, ist viel schwerer zu vergessen als nur ein beiläufiges„ Hey, mailen Sie mir, wenn ich Ihnen bei diesem Werbeplan irgendwie helfen kann. “

Seien Sie unverzichtbar

Möchten Sie wissen, wie Sie am besten in mehr Meetings und Projekte einbezogen werden können – insbesondere, wenn Sie neu im Team sind? Stellen Sie sicher, dass Sie etwas Wertvolles beitragen können. Dies kann alles sein, von einer bestimmten Fähigkeit (sind Sie ein PowerPoint-Genie oder ein Meister in der Erstellung benutzerfreundlicher Tabellenkalkulationen?) Bis hin zur Bereitschaft, detaillierte Notizen zu machen, um über den Tellerrand hinauszudenken. Finden Sie heraus, was Sie an den Tisch bringen können, und lassen Sie dann Ihre Talente glänzen. Sobald Ihre Mitarbeiter sehen, wie großartig Sie sind, werden sie Sie fast bitten, bei zukünftigen Projekten zu helfen.

Hartnäckig sein

Wenn Sie diese Taktik ein paar Mal ausprobiert haben und immer noch das Gefühl haben, für Gelegenheiten am Arbeitsplatz übergangen zu werden, ist es möglicherweise an der Zeit, sich an Ihren Chef zu wenden. Er oder sie kann Ihnen bei der Übernahme neuer Projekte helfen oder sicherstellen, dass Sie in Besprechungen und Ausschüsse einbezogen werden – oder auf der anderen Seite erklären, warum Sie bei bestimmten Projekten nicht berücksichtigt werden (dh er möchte möglicherweise nicht Jeder in seinem Team, der an der Wohltätigkeitsveranstaltung arbeitet oder nicht der Meinung ist, dass Sie Ihre Zeit mit der Social-Media-Kampagne verbringen müssen, wenn jemand anderes darüber berichtet hat.

Bevor Sie mit einer solchen Anfrage zu Ihrem Chef gehen, stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrer Arbeit beschäftigt sind und bei Ihrer Arbeit hervorragende Leistungen erbringen. Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, sich freiwillig für mehr Verantwortung einzusetzen, wenn Ihre aktuellen Projekte durch die Ritzen fallen.

Sei realistisch

Wenn Sie immer noch das Gefühl haben, von außen nach innen zu schauen, ist es möglicherweise an der Zeit, sich Ihr FOMO genau anzusehen. Hast du es außer Kontrolle geraten lassen? Schließlich kann niemand Teil jedes Komitees sein und zu jeder einzelnen Veranstaltung eingeladen werden.

Wenn Sie feststellen, dass Sie im Großen und Ganzen Teil der Bürodynamik sind , neue Möglichkeiten erhalten und eine volle Menge Arbeit auf Ihrem Teller haben, lassen Sie die gelegentlich verpasste Gelegenheit gleiten. Während Sie sich Gedanken darüber machen, was Sie nicht tun, vernachlässigen Sie möglicherweise die Arbeit, die Sie angehen sollten.

Foto von Büroangestellten mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.