Sie müssen diese Wörter aus Ihrem Lebenslauf herausschneiden

Final Cut: Wörter, die Sie aus Ihrem Lebenslauf streichen sollten

Wenn Sie sich kürzlich für eine Stelle beworben haben, haben Sie diese Zusammenfassung Ihrer Karriere wahrscheinlich öfter durchgesehen, als Sie zählen können – und sie genauso oft optimiert , um den besten Lebenslauf zu erhalten.

Aber bevor Sie einen weiteren Aufzählungspunkt hinzufügen : Es geht nicht immer darum, was Sie hinzufügen. Die besten Änderungen, die Sie vornehmen können, liegen möglicherweise in dem, was Sie herausnehmen.

Der durchschnittliche Lebenslauf ist voll von veralteten, im Wesentlichen bedeutungslosen Phrasen, die wertvollen Platz auf der Seite beanspruchen. Wenn Sie sie eliminieren, werden Sie als besserer, substanziellerer Kandidat abschneiden – und Ihr Lebenslauf wird nicht nach der gleichen generischen, betäubenden Qualität riechen, die auch bei allen anderen zu finden ist.

Jedes Wort – ja, jedes Wort – auf dieser Seite sollte hart arbeiten, um Ihre Talente und Fähigkeiten hervorzuheben. Wenn nicht, sollte es nicht dort sein. Nehmen Sie also einen roten Stift und verbannen Sie diese Wörter endgültig aus Ihrem Lebenslauf.

1. Karriereziel

Meine ersten Lebensläufe hatten eine Aussage wie diese, die oben und in der Mitte prangte: „Karriereziel: Eine Position als [Berufsbezeichnung hier einfügen] zu erhalten, die meine Fähigkeiten und Erfahrungen nutzt und ein herausforderndes Umfeld bietet, das Wachstum fördert.“

Gähnen. Dies ist nicht nur langweilig, es ist auch ineffektiv (und klingt ein bisschen jugendlich, um zu booten). Die Spitze Ihres Lebenslaufs sind erstklassige Immobilien, und sie müssen die Aufmerksamkeit eines Einstellungsmanagers mit einer Liste Ihrer Top-Leistungen auf sich ziehen, nicht mit einer Zusammenfassung dessen, was Sie von Ihrer nächsten Position erwarten.

2. Erfahren

Sie können in etwas „erlebt“ werden, nachdem Sie es einmal getan haben – oder jeden Tag in den letzten 10 Jahren. Lassen Sie diesen nebulösen Begriff fallen und seien Sie genau. Wenn Sie beispielsweise ein Spezialist für Kundenberichte sind, ist die Verwendung eines Ausdrucks wie „Erfahrung in der Entwicklung von Kundenberichten“ sowohl vage als auch überflüssig. Wenn Sie jedoch mitteilen, dass Sie „fünf angepasste wöchentliche Berichte erstellt haben, um die Verkaufsaktivitäten von Stammkunden zu analysieren“, können Sie dem Leser eine bessere Vorstellung davon geben, wo genau diese sogenannte Erfahrung liegt, wobei einige tatsächliche Ergebnisse beigefügt sind.

3. Teamplayer

Wenn Sie jemals ein Online-Dating-Profil erstellt haben, wissen Sie, dass Sie nicht nur sagen, dass Sie nett und lustig sind – Sie erstellen ein lustiges, witziges Profil, das es zeigt. Gleiches gilt für Ihr Lebenslaufziel. Es ist viel effektiver, Aktivitäten oder Erfolge aufzulisten, die Ihre guten Eigenschaften in Aktion darstellen, als einfach zu behaupten, sie zu haben.

Anstelle von „Teamplayer“ sagen Sie: „Das 10-köpfige Projektteam hat ein neues System für die Verteilung von Berichten entwickelt, das die Zeit für Manager, Berichte zu erhalten, um 25% verkürzt.“ Anhand eines bestimmten Beispiels zeigen Sie, was Sie tatsächlich erreichen können. Aber sich einfach mit einer Qualität auszeichnen? Nicht so viel.

4. Energetisch, enthusiastisch

Während Lebensläufe dazu gedacht sind, Ihre besten Eigenschaften hervorzuheben, sollten einige Persönlichkeitsmerkmale besser dem Personalchef überlassen bleiben, um selbst zu entscheiden. Es gibt einen Unterschied zwischen einer angemessenen und genauen Beschreibung Ihrer Arbeitsfähigkeiten und dem Betätigen Ihres eigenen Horns. Außerdem wird selbst der introvertierteste Mauerblümchen behaupten, auf einem Stück Papier „dynamisch“ zu sein, denn warum nicht? Wenn es um Lebensläufe geht, halten Sie den Inhalt quantifizierbar, zeigen Sie greifbare Ergebnisse und Erfolge und warten Sie bis zum Interview, um Ihre „Dynamik“, „Begeisterung“ oder „Energie“ zu demonstrieren.

5. Referenzen auf Anfrage erhältlich

Alles, was dieser Satz wirklich tut, ist, wertvollen Platz einzunehmen. Wenn ein Unternehmen Sie einstellen möchte, werden Sie nach Referenzen gefragt – und es wird davon ausgegangen, dass Sie diese haben. Es ist nicht nötig, das Offensichtliche anzusprechen (und dies könnte sogar dazu führen, dass Sie ein wenig anmaßend aussehen!). Nutzen Sie den Raum, um stattdessen mehr Details über Ihre Talente und Leistungen zu erfahren.

In einem miesen Arbeitsmarkt mit einer Rekordzahl von Personen, die sich für die gleichen Stellen bewerben, ist mehr als eine Liste wünschenswert klingender Eigenschaften erforderlich, um ein Vorstellungsgespräch zu rechtfertigen. Spezifische Beispiele sind beeindruckend, während alles, was zu stark von einer Liste von Schlagworten abhängt, genau so klingt wie der Lebenslauf aller anderen Ausstechformen. Geben Sie Ihrem Lebenslauf also noch einmal eine gute Note und stellen Sie sicher, dass jedes Wort auf dieser Seite hart für Sie arbeitet.