Ich bin vom „einzigen Mädchen“ zum Finden meiner Community in Tech übergegangen

Ich ging vom „einzigen Mädchen“ zur Suche nach meiner Frauengemeinschaft in der Technik

Dies ist das erste einer Reihe von Interviews mit Frauen, die bei Prudential im technischen Bereich arbeiten : Was sie tun, wie sie dorthin gekommen sind und ihre Weisheit für alle, die sich für eine Karriere in der Technologie interessieren.

Als Elana Bobelis anfing, sich für Programmierung zu interessieren, war sie oft „das einzige Mädchen“ in ihren College-Klassen – und sie fragte sich manchmal, ob sie den richtigen Schritt machte. Eine lebensverändernde Erfahrung bei Grace Hopper Celebration, einer Konferenz für Technologinnen, half ihr jedoch, den Weg zu einer von ihr geliebten Tech-Karriere einzuschlagen.

Als Datenbankadministrator und Senior Associate in der Individual Solutions Group bei Prudential setzte sich Bobelis mit The Muse zusammen, um über den Einstieg in die Technik und die Suche nach Menschen zu sprechen, die Ihre Leidenschaft teilen.

Was machst du in deiner Position?

Ich bin ein Datenbankadministrator, auch als DBA bekannt, in der Individual Solutions Group von Prudential. Als DBA mache ich Installationen und Konfigurationen, Sicherheit und Überwachung. Im Wesentlichen verwenden wir spezielle Softwareplattformen, um Daten für Prudential zu speichern und zu organisieren. Meine Aufgabe besteht darin, sicherzustellen, dass die Daten sicher sind und dass unsere Datenbank mit optimaler Leistung arbeitet, damit die Anwendungsteams (die Personen, die diese Daten tatsächlich verwenden) so schnell und effizient wie möglich das bekommen, was sie benötigen.

Wie sind Sie zu Prudential gekommen?

Im Oktober 2017 ging ich zur Grace Hopper Celebration. Ich war Senior an der Universität von Florida und studierte Computertechnik. Meine Schule sponserte meine Teilnahme an der Konferenz. Es war eine Reihe von Workshops und auch eine Jobmesse. Dort traf ich einen Vertreter von Prudential und war beeindruckt von der großartigen Unternehmenskultur und Vision. Ich begann mit der Firma zwei Monate nach meinem College-Abschluss.

Wie war Grace Hopper Celebration?

Es ist wunderbar. Es ist das weltweit größte Treffen weiblicher Technologen. In der Technik weiblich zu sein, ist nicht üblich, von anderen Frauen umgeben zu sein. Es war dynamisch, über sehr technische Dinge wie ein Projekt, an dem Sie gearbeitet haben, und das Programm, mit dem Sie diesen Code geschrieben haben, zu sprechen und dann genauso natürlich in ein Gespräch über Haare und Make-up zu geraten und sich darüber nicht selbstbewusst zu fühlen.

Wenn Sie also dieses Konferenzzentrum betreten, bemerken Sie als erstes, dass es mit Tausenden von Frauen gefüllt ist und Sie erkennen, wie mächtig das ist: Wow, das sind alles weibliche Technologen. Es ist mächtig zu sehen, wie viele Menschen wie Sie dieselbe Leidenschaft teilen.

Wussten Sie schon immer, dass Sie in der Technologie arbeiten möchten?

Ich wusste immer, dass ich kreieren wollte, aber ich wusste nicht, was ich wirklich tun wollte. Zuerst habe ich Wirtschaftsingenieurwesen studiert, gefolgt von Biomedizintechnik. Dann nahm ich an einem Computerkurs teil und ich liebte das Programmieren. Ich nahm mehr Unterricht und war oft das einzige Mädchen in einem Gruppenprojekt oder der ganzen Klasse. Ich war in einer Schwesternschaft, in der viele meiner Freunde auch nicht auf meinem Gebiet waren. Ich würde anfangen zu fragen: Ist es das, was ich wirklich tun möchte? Aber dann ging ich zu Grace Hopper und sah Tausende anderer Frauen, die ebenfalls Technologie lieben. Der Funke in mir entzündete sich.

Was hat Sie dazu bewegt, bei Prudential zu arbeiten?

Ich wollte in einem Umfeld arbeiten, das Wachstum fördert, denn eines der Dinge, die ich an einer Karriere im Technologiebereich liebe, ist, dass es kein statisches Feld ist. Die einzige Konstante ist die Veränderung. Und ich wollte einen Arbeitsplatz finden, der persönliches und intellektuelles Wachstum begrüßt. Es war wirklich toll, auf der Konferenz ein Interview mit Prudential zu führen, denn ich konnte sehen, dass es Teil der Vision des Unternehmens war, Samen zu pflanzen und mit ihnen zu wachsen.

Die Mitarbeiter von Prudential legen Wert auf eine starke Arbeitsmoral, Problemlösung und den Austausch ihres Wissens untereinander. Diese Grundlage macht die Beziehungen zwischen den Frauen des Unternehmens insofern einzigartig, als wir es wirklich genießen, uns gegenseitig zu unterstützen.

Ich arbeite jetzt in einem kleinen Team zusammen mit zwei anderen Frauen, zu denen ich wirklich aufschaue, und ich habe das Glück, einige großartige Mentorinnen bei Prudential zu haben, die entweder im Technologiebereich angefangen haben oder jetzt im Technologiebereich arbeiten. Karriereberatung von einer Frau zu erhalten, die weiß, wie es ist, in meinen Schuhen zu sein, ist etwas, das ich niemals für selbstverständlich halten werde.

Welchen Rat würden Sie anderen Frauen geben, die sich für Technik interessieren?

Folge deiner Leidenschaft. Ich weiß, das klingt klischeehaft, aber wenn Sie wissen, was Sie zum Lächeln bringt, werden Sie natürlich eine Umgebung finden, in der Sie wachsen und gedeihen können. Und bereit sein, sich zu ändern, weil sich die Technologie ständig ändert! Es ist ein sehr aufregendes Feld.