Finden Sie Ihren Weg: Machen Sie es im Marketing

Finden Sie Ihren Weg: Machen Sie es im Marketing

Wir verbringen die ersten 20 Jahre unseres Lebens damit, gefragt zu werden, was wir sein wollen, wenn wir erwachsen sind. Dann verbringen wir die nächsten 20 damit, es selbst herauszufinden.

Und obwohl das aufregend sein kann, ist es nicht einfach. Der erste Teil unseres Lebens ist mit wenigen Ausnahmen ein schrittweiser, geführter Weg: die Grundschule. Weiterführende Schule. Hochschule. Aber danach stoppt die Roadmap. Während Sie vielleicht Träume und Ideen haben, was Sie in Ihrer Karriere erreichen wollen, ist der Weg dorthin nicht einfach zu ebnen. Und es ist für jeden anders.

Deshalb bringen wir Ihnen diese Serie: In den nächsten Monaten 40:20 Vision erfolgreiche 40- jährige Frauen ihre Geschichten darüber erzählen, wie sie ihren Karriereweg gefunden haben und welche Lektionen sie dabei gelernt haben. Obwohl jeder Karriereweg letztendlich anders ist, wissen wir auch, dass wir aus den Reisen derer, die dort waren, viel lernen können. 

Sarah Gormley, Kommunikations- und Marketingleiterin

Was wolltest du sein, als du ein Kind warst? Großtierarzt

Bildung: BA, DePauw University; MBA, Booth School of Business der Universität von Chicago

Erster Job: PR-Account Executive

Lieblingsjob:  VP, Unternehmenskommunikation bei IMAX

Hintergrund:  Viele Frauen sagen, ihr Weg sei nur Glück gewesen. Und sicher ist es manchmal so. Aber meistens sehe ich, wenn ich ihre Geschichten höre, kein Glück – sondern eine Vision. Erfolgreiche Frauen kennen ihre Stärken – und ihre Schwächen. Sie sehen Chancen – und ergreifen sie. Und sie drehen ihre Pläne, wenn sie nicht mehr herausgefordert werden.

Sarah Gormley ist genau diese Art von Person. Sie wusste immer, dass sie sowohl linkshirnig als auch rechtshirnig war – und sie nutzte es zu ihrem Vorteil. Obwohl sie Literaturmajorin war, fand sie sich bei den Finanzmajors zu Hause der University of Chicago Business School wieder, wo sie als Juniorin in ein spezielles Programm aufgenommen wurde. Seitdem hat sie ihre Stärken und ihre Ausbildung auf einen Weg gebracht, der sie letztendlich in leitende Marketing- und Kommunikationsfunktionen bei globalen PR-Unternehmen, großen Medienunternehmen und IMAX geführt hat.

Hier erfahren Sie, wie sie ihren Weg eingeschlagen hat und was sie dabei gelernt hat.

 

Wussten Sie, was Sie tun wollten, als Sie das College abgeschlossen haben?

Keine Ahnung! Ich zog nach Chicago mit der Idee im Kopf, dass ich auftauchen würde und Oprah sagte: „Ich habe gehört, dass es dieses super kluge, süße Mädchen in der Stadt gibt und sie für mich arbeiten muss.“ Erstaunlicherweise ist das nicht passiert.

 

Was war dein erster richtiger Job?

Ich hatte ein Praktikum bei einer Werbeagentur gemacht, aber ich wusste, dass es nichts für mich war. Mir wurde klar, dass die Leute in Werbeagenturen entweder rechtshirnig oder linkshirnig sind, und natürlich dachte ich, ich wäre beides.

Eine Klassenkameradin wusste, dass ich die Kreativität der Werbung genoss, aber auch über intelligente Geschäftsstrategien verfügte. Deshalb stellte sie mich jemandem bei Edelman Public Relations vor. Ich war mir nicht sicher, ob es perfekt war, aber ich wusste, dass ich nur einen Job bekommen musste, um etwas Erfahrung und Selbstvertrauen zu sammeln. Also habe ich dort angefangen.

Was hast du aus deinem ersten Job gelernt?

Ich hasste die Idee, „deine Zeit zu investieren“, und ich widersetzte mich ihr. Aber ich hätte erkennen müssen, dass vieles, was Sie in den ersten zwei oder drei Jahren Ihrer Arbeit tun, einfach darin besteht, Erfahrungen zu sammeln: Interaktion mit Kollegen, Büropolitik, Lernen, eine Bereicherung für Ihren Chef zu sein. All das kommt mit der Zeit.

Was war der ungewöhnlichste Karriereschritt?

Ich habe 2003 auf einer Ranch in Wyoming gearbeitet – ich wollte eine Pause von Corporate America. Aber dadurch habe ich gelernt, dass ich in der PR bleiben wollte. Von dort aus machte ich einen weiteren wichtigen Karriereschritt und entschied mich dafür, intern zu arbeiten, anstatt zu einer Agentur zurückzukehren. Letztendlich bin ich bei IMAX gelandet und habe mich für eine Branche entschieden, über die ich sehr wenig wusste, und für ein Unternehmen, das viele Herausforderungen hatte.

Was war Ihr „Aha“ -Moment für die Definition des Karriereerfolgs? 

Mein „Aha“ -Moment kam mir im Laufe mehrerer Jobs. Rückblickend wurde mir klar, dass mein Karriereweg nur ein „Weg“ war, weil ich Entscheidungen getroffen hatte, nicht weil es von Anfang an ein festgelegtes Ziel gab.

Wenn Sie entschlossen sind, einem festgelegten Pfad zu folgen, werden Sie möglicherweise enttäuscht. Stattdessen sollten Sie sich bemühen, bei jedem Schritt so viel wie möglich zu lernen, an sich selbst und Ihren Wert zu glauben und sich mit intelligenten, unterstützenden Kollegen und Mentoren auszurichten.

Was wünschst du dir, du hättest es in deinen 20ern gewusst?

Während es mit 25 schwer ist, so zu denken, besteht Ihre Aufgabe in ihrer einfachsten Form darin, das Leben Ihres Chefs zu erleichtern. Letztendlich möchte jeder Chef Vertrauen in sein Team haben. Je länger Sie in der Belegschaft sind, desto mehr werden Sie erkennen, wie wichtig es ist, großartige Menschen in Ihrer Nähe zu haben.

Wenn Sie das Glück haben, für einen Chef zu arbeiten, der Ihnen vertraut, Sie unterstützt und sich um Sie kümmert, denken Sie lange und gründlich nach, bevor Sie zu einer scheinbar besseren Gelegenheit übergehen.

Lesen Sie mehr aus der  Finding Your Path  Reihe bei The Daily Muse!