Benötigen Sie einen Gehirnschub?

Benötigen Sie einen Brain Boost? Befolgen Sie diese 3 Tipps, um mehr zu lernen

Neugier hat das Beste von dir? Nun, das sollte es. Menschen sind fest verdrahtet, um herauszufinden, ob es gut oder schlecht ist. Fragen Sie einfach Pandora, wie schwer es war, den Deckel dieser verbotenen Schachtel nicht zu knacken.

Aber keine Sorge, Sie müssen nicht in die Fußstapfen der Pandora treten. Die meisten Aktivitäten zur Steigerung des Gehirns werden Sie nicht in der Hundehütte landen – und könnten Sie auch bei Ihrem nächsten großen Auftritt landen. Lassen Sie also Ihrer Neugier freien Lauf, beginnend mit Ihrer Branche.

Bleiben Sie der Kurve voraus

Wer möchte sich nicht als die klügste Person im Raum fühlen? Oder noch besser, das Büro. Die beste Vergangenheit? Es ist ziemlich einfach zu tun.

Bleiben Sie auf dem Laufenden, was in Ihrer Branche passiert, indem Sie in Blogs und Newslettern recherchieren. Abonnieren Sie unbedingt, damit Sie über neue Beiträge benachrichtigt werden, oder machen Sie es sich zur Gewohnheit, wöchentlich einzuchecken. Suchen Sie nach Vordenkern, die regelmäßig über Themen schreiben, die für Ihre Interessen relevant sind, und folgen Sie ihnen auf LinkedIn.

Wenn Sie neu in einer Branche sind, durchsuchen Sie soziale Medien mithilfe von Schlüsselwörtern, um die richtigen Konten zu finden, verbinden Sie sich mit Alumni-Netzwerken von Hochschulen und schließen Sie sich Facebook-Gruppen an, die sich auf Ihr Fachgebiet konzentrieren.

Kunden und Mitarbeiter werden es zu schätzen wissen, mit Ihnen über Branchen-Updates und interessante tangentiale Themen zu diskutieren. Außerdem werden Sie als eigenständiger Vordenker gesehen.

Jetzt, da Sie in Ihrer eigenen Branche auf dem neuesten Stand sind, gibt es drei Möglichkeiten, um noch einen Schritt weiter zu gehen und den angeborenen Drang zu wecken, Arbeit für Sie und Ihre Karriere zu lernen.

1. Mittagessen und Lernen

Warten. Erfahren Sie in Ihrer Mittagspause, wann Sie Bilder posten, durch Instagram scrollen oder sich einfach zurücklehnen und entspannen können? Es mag wie eine lästige Pflicht klingen, aber die Nutzung Ihrer Mittagspause zum Lernen ist eine großartige Möglichkeit, die Produktivität zu maximieren, und es kann auch Spaß machen.

Wenn Ihr Arbeitgeber noch kein Mittagessen anbietet und Programme lernt, ist dies eine großartige Gelegenheit für Sie, das Erscheinungsbild dieser Programme mitzugestalten. Und wenn Sie einen lockeren, kostengünstigen Ansatz für die Weiterbildung vorschlagen, ist Ihr Arbeitgeber möglicherweise überzeugt.

Versuchen Sie, Ihrem Unternehmen vorzuschlagen, das Natürliche zu nutzen Ressourcen zu nutzen – Mitarbeiter mit unterschiedlichem Fachwissen , anstatt Experten zu engagieren. Lesen Sie: hohes Interesse, niedriger Preis. Für die Kosten des Mittagessens kann Ihr Unternehmen Wachstumschancen bieten – und jeder wird die verborgenen Talente des CFO sehen wollen.

Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, neue Fähigkeiten zu erlernen. Wenn Ihr Arbeitgeber nicht zum formellen Mittagessen und zum Lernen von Programmen verkauft wird, können Sie Ihre eigenen arrangieren. Suchen Sie einen erfahrenen Mitarbeiter oder einen Bürokameraden auf, der sich in einem Bereich auskennt, an dem Sie interessiert sind. Zeigen Sie Ihr Interesse daran, ein oder zwei ungezwungene Sitzungen zu teilen, und bieten Sie an, den Chow mitzubringen.

2. Gadget-Blick mit einem Zweck

Wenn Sie eine einsame Mittagspause mit Ihrem Telefon oder Tablet bevorzugen, widersetzen Sie sich ein paar Wochen lang Facebook und laden Sie SoloLearn herunter, eine kostenlose App, die Sie durch die Grundlagen der Codierung führt.

Schon Programmierprofi? Verbessern Sie Ihre Marktfähigkeit als kreatives Kapital, indem Sie eine Design-App beherrschen. Sie können mit Infinite Design eine Website direkt auf Ihrem Android- Gerät erstellen oder Universe herunterladen auf Ihr iPhone und Ihre Fähigkeiten mit Grafiken testen.

Sie können sich auch für MOOCs zur beruflichen Weiterentwicklung anmelden, kostenlose Online-Kurse zu so unterschiedlichen Themen wie Cybersicherheit und Marketinganalysen. Es gibt keinen Mangel an Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen (z. B. Telefon). Ihr Gehirn wird Ihnen für die neuen Gewohnheiten danken.

3. Denken Sie über den Tellerrand hinaus

Es geht nicht nur darum, für die Arbeit zu lernen. Lebenslange Lernende studieren nicht ausschließlich Fächer, die in direktem Zusammenhang mit ihrem Beruf oder ihrer Branche stehen. Das Erkunden außerhalb Ihres Fachgebiets kann Ihnen den Respekt von Gleichaltrigen und Höheren einbringen.

Also reißen Sie das Plastik von dem Sprachlernprogramm ab, das Sie vor fünf Geburtstagen bekommen haben. Sagen Sie sonntags eine Stunde früher „Buongiorno“ und bereiten Sie sich auf Ihre Reise in die Toskana vor.

Je mehr Fähigkeiten und Fächer Sie beherrschen, desto mehr werden Sie mit Gleichaltrigen in Kontakt treten, desto mehr Rollen werden sich Ihre Arbeitgeber für Sie vorstellen – und desto mehr Jahre im Ruhestand müssen Sie diesen Italiener sinnvoll einsetzen.

Konsumieren Sie also diesen Sachbuch-Bestseller, probieren Sie das alte Nähset aus und lernen Sie Excel bereits, um laut zu schreien. Ihr Gehirn war die ganze Zeit bereit und hat gewartet!