4 Sätze zum Herunterfahren unerwünschter Ratschläge bei der Arbeit

4 Sätze, um unaufgeforderte Ratschläge Ihrer Mitarbeiter zu beenden

Manchmal möchten wir Rat von unseren Kollegen. In anderen Fällen möchten wir unbedingt, dass sie aufhören zu reden, uns in Ruhe lassen und darauf vertrauen, dass wir die Dinge selbst erledigen.

Wir können träumen, dass dies wahr wird und wir können uns in unserer ruhigen Einsamkeit aalen. In Wirklichkeit sind wir jedoch eher mit jemandem konfrontiert, der links und rechts Vorschläge macht, uns von unserer Arbeit ablenkt und uns das Gefühl gibt, mehrere Manager zu haben (und ist nicht ein Chef genug?).

Natürlich meinen es die meisten Mitarbeiter, die unaufgefordert Ratschläge erteilen, normalerweise gut. Vielleicht haben sie schon einmal gesehen, dass etwas funktioniert, oder ihr Job steht auch auf dem Spiel – unabhängig davon, dass sie wahrscheinlich nur helfen wollen.

Wenn Sie sie also anschreien, die Klappe zu halten, werden Sie wahrscheinlich keinen Gefallen finden und die Situation nicht ignorieren. Probieren Sie stattdessen diese vier Sätze für die Größe an:

1. „Danke für den Rat, ich werde ihn prüfen, sobald ich [Projekt] abgeschlossen habe.“

Wenn Ihr weitläufiger Mitarbeiter zu viel Zeit in Anspruch nimmt und nichts Hilfreiches anbietet, versuchen Sie, dies zu verwenden, um ihm zu zeigen, dass Sie seine Gedanken schätzen, sich aber auf Ihre Arbeit konzentrieren müssen.

Hoffentlich bekommen sie den Hinweis, sehen, dass Sie beschäftigt sind, und lassen Sie es sein (schieben Sie Ihren Stuhl in Richtung Schreibtisch, drehen Sie sich zu Ihrem Computer um, oder jedes andere Anzeichen dafür, dass Sie nicht mehr aufpassen, reicht ebenfalls aus)..

2. „Ich schätze das Feedback, aber wir haben tatsächlich von [Benutzern / Kunden / dem Rest des Teams] festgestellt, dass…“

Es ist in Ordnung, den Meinungen anderer nicht zuzustimmen. Wenn Sie ihnen jedoch sagen, dass Sie nicht einverstanden sind, weil ihre Idee dumm ist, zeigt dies nur, dass Sie unempfindlich sind.

Konzentrieren Sie sich stattdessen auf das Gesamtbild und warum ihre Ratschläge für Ihre Situation nicht funktionieren würden. Vielleicht haben Sie es schon einmal versucht und es hat bei Ihren Benutzern nicht besonders gut funktioniert, oder Ihr Team weiß, dass eine bestimmte Strategie nicht zu Ihren Zielen passt. Verwenden Sie Daten, frühere Erfahrungen und den Verlauf, um Ihre Ablehnung zu steuern, und vermeiden Sie es, die Person zu beleidigen, und geben Sie ihnen wertvollen Kontext für ihre zukünftigen Vorschläge.

3. „Ich verstehe, dass das für Sie funktioniert hat, aber ich bin nicht zufrieden damit, [Ratschläge] zu tun.“

Es ist auch völlig akzeptabel, Ratschläge abzulehnen, bei denen Sie sich unwohl fühlen. Ihr Kollege schießt keine Ideen aus, nur um Sie an einen schlechten Ort zu bringen – er kümmert sich höchstwahrscheinlich wirklich um Sie und Ihren Erfolg.

Nur unglaublich schreckliche Leute werden dich dazu drängen, etwas zu tun, was du nicht tun willst (und diesen Leuten sage ich dir, du sollst sie ignorieren oder ein klares „Nein“ sagen). Indem Sie jemandem sagen, was Sie sind und was nicht, können Sie ihn nicht nur zum Schweigen bringen, sondern ihn auch ermutigen, Ihnen später andere – und angemessenere – Rückmeldungen zu geben.

4. „Ich respektiere Ihre Meinung und schätze Ihre Gedanken, aber ich habe bereits einen Plan, um…“

Sie können der Person jederzeit ein klares „Nein, danke“ geben, aber ich weiß auch, wie umständlich es sein kann, jemanden vollständig auszuschalten (insbesondere jemanden, den Sie mögen).

Deshalb ist dies eine großartige Alternative, weil sie den Grund dafür zeigt Sie sie ablehnen – weil Sie entweder bereits eine Idee haben oder die Details bereits herausgearbeitet haben.

Sicher, man kann nicht wirklich einen Plan haben, aber auch nur zeigen, dass Sie bereits Schritte in Richtung einer anderen Richtung nehmen macht es unmöglich für Sie ihren Rat zu folgen.

Ihre Mitarbeiter mögen sich wie Besserwisser verhalten, aber das bedeutet nicht, dass Sie dort stehen und stundenlang daran arbeiten müssen. Wenn Sie feststellen, dass alle unaufgeforderten Ratschläge ablenkend, demotivierend oder sogar unhöflich sind, verwenden Sie diese Sätze, um Ihre Kollegen dazu zu bringen, Ihren Raum zu respektieren und sich wieder an die Arbeit zu machen.