Warum Karriere-Freak-Outs eigentlich gut für Sie sind

Ausflippen über Ihre Karriere? Gut, das heißt, Sie sind auf dem richtigen Weg

So seltsam es auch scheinen mag, manchmal beginnen die besten Jobübergänge mit einem guten, soliden Freak. Sie kennen die Art: panische Atmung, verrücktes Haar, fetale Positionen und unangenehme Gespräche mit sich selbst.

Wir stufen diese Momente oft als schlecht ein – aber wenn es darum geht, Ihre Karriere voranzutreiben, können sie sehr, sehr gut sein. Als Veteran von Freak-Outs von: “Soll ich diese Beförderung machen?” zu “Soll ich diesen Job verlassen?” zu „Ist es Zeit, eine eigene Firma zu gründen? Was zur Hölle mache ich grade?” Ich habe gelernt, dass die besten Entscheidungen, die ich getroffen habe, als direkte Folge davon getroffen wurden.

Lassen Sie mich erklären.

Erstens, Freaking Out erschüttert dich

Oft erkennen wir erst dann, wenn wir über etwas ausflippen, seinen Wert für unsere Karriere. Zum Beispiel gab es eine lange Zeit, in der ich als Berater arbeitete (jeden Tag einen Anzug tragen!), In der ich wusste, dass ich eine eigene Firma gründen wollte. Obwohl ich das wusste, konnte ich mich nicht dazu bringen, zu gehen.

Und dann begann meine Firma mit Entlassungen. Eine Weile war ich im Team und entschied, wer einen Pink Slip bekam, aber es wurde schnell klar, dass eines Tages auch mein Job weg sein würde, wenn wir unseren Weg fortsetzen würden. Also beschloss ich in Panik zu geraten. Aber ich bin nicht nur in Panik geraten, ich habe es voll verloren. Ich habe alle Phasen der Trauer, Verleugnung und Sorge um die Zahlung der Miete durchlaufen (verbunden mit einer Menge Zeit in der fetalen Position), und dann wurde mir klar, dass dies möglicherweise nur die Erschütterung ist, die ich brauchte.

Lange Zeit hatte ich mir ein Schild gewünscht, das mir den Mut gab zu gehen, aber die Sicherheit meines Jobs hielt mich davon ab, die Zeichen zu sehen, auf die ich so verzweifelt gewartet hatte. Aber mit diesem Sicherheitsnetz aus regulären Gehaltsschecks, das möglicherweise in naher Zukunft weg sein würde, wurde mir klar, dass ich nichts zu verlieren hatte, also könnte ich genauso gut zu meinen eigenen Bedingungen gehen. Das war mein Zeichen.

Das Ausflippen zwang mich, mich meinen Ängsten vor dem Verlassen zu stellen, mich mit dem auseinanderzusetzen, was wirklich hinter ihnen steckte, und zu erkennen, dass ich mir die ganze Zeit gewünscht hatte, meine Beratungskarriere zu beenden. Ja, es war beängstigend, aber ich habe gelernt, dass es nicht so sehr das Gehalt war, vor dem ich Angst hatte zu verlieren, sondern die Sicherheit, auf dem ausgetretenen Pfad zu bleiben. Und wenn ich das anerkenne, könnte ich die Idee einer kurzfristigen Lohnkürzung überwinden, um meinen Traum zu verwirklichen, und mich stattdessen auf die Tatsache konzentrieren, dass ich einen völlig neuen Weg für mich selbst schaffen könnte. Eine, die mich wirklich glücklich gemacht hat.

Und dann bewegt es dich vorwärts

Während meiner Beratungsarbeit fühlte ich mich lange Zeit im Halbschlaf, weil mich die Arbeit nicht mehr wirklich interessierte. Ich ging meinen Alltag durch, ohne auf irgendetwas zu achten, und begann mir Sorgen zu machen, dass ich 10 Jahre später aufwachen würde, um das Gleiche zu tun, und mich fragte, was mit meinem Leben passiert war. All das änderte sich natürlich, als ich ernsthaft darüber nachdachte, ein eigenes Unternehmen zu gründen, und vor Angst gelähmt wurde. Ich war verängstigt, einsam, besorgt und doch seltsamerweise habe ich mich noch nie so lebendig gefühlt.

Dann wurde mir klar, dass ich die Wahl hatte: Ich konnte durch mein Leben schlafen und kein Risiko eingehen, oder ich konnte mich selbst anstrengen und einen Vertrauenssprung machen. Ich entschied, dass ich das Unbekannte wollte, weil das Bekannte für mich nicht mehr funktionierte. Wenn ich mehr wollte, musste ich mich natürlich mit der Frage befassen: “Ich flippe aus, wenn ich das wirklich mache – was mache ich?” und tatsächlich einen Plan darum bauen.

Wann haben Sie das letzte Mal proaktiv einen konkreten Plan für Ihre Karriere erstellt? Die meisten Menschen haben eine vage Vorstellung davon, was als nächstes kommen könnte, aber sie geben sich nicht die Zeit, wirklich darüber nachzudenken, wie sie dorthin gelangen – insbesondere, wenn es in ihrer derzeitigen Firma nicht nur ein Schritt auf der Leiter ist.

Für mich hat meine Panik mir geholfen, eine Ausstiegsstrategie zu entwickeln, die mir ein wenig Luft und ein finanzielles Polster für mein neues Geschäft gab. Ich brauchte sowohl meinen anfänglichen Freak, um entlassen zu werden, als auch den folgenden, um mein eigenes Unternehmen zu gründen, um mich dahin zu bringen, wo ich jetzt bin. Und wo ich jetzt bin, habe ich geträumt – ich leite ein erfolgreiches Coaching-Geschäft.

Die Moral dieser Geschichte lautet: Wenn Sie das nächste Mal über Ihre Karriere ausflippen, möchte ich, dass Sie sich auf den Rücken klopfen, weil Sie der nächsten großartigen Sache einen Schritt näher sind, und das ist ziemlich erstaunlich. Atmen Sie tief ein (im wahrsten Sinne des Wortes – Harvard-Untersuchungen beweisen, dass dies nur Ihnen helfen kann) und fragen Sie sich, anstatt sich zu erlauben, für immer in der fetalen Position zu bleiben: Warum bin ich gestresst? Und wie kann ich dieses Gefühl nutzen, um mich voranzutreiben?

Während es verlockend sein mag, der Panik nachzugeben, ist es wichtig, sich zuerst zu erden – hier kommen Atemtechniken ins Spiel – und dann herauszufinden, was Ihr nächster (aufregender!) Schritt sein wird. Du schaffst das.

Möchten Sie weitere Hilfe, um herauszufinden, was als Nächstes für Sie kommt? Hier ist eine kostenlose Arbeitsmappe mit ausgefallenen Hosen zu den 6 einfachen Schritten, um Arbeit zu finden, die Sie lieben.

Foto der weinenden Person mit freundlicher Genehmigung von SIphotography / Getty Images.