Von neuem Abschluss bis zum Unternehmer: Beginnen Sie ein Geschäft direkt nach dem College

Vom neuen Absolventen zum Unternehmer: Unternehmensgründung direkt nach dem College

Als Kelsey Fish sich im vergangenen Mai dem College-Abschluss näherte, begann sie, wie ihre Klassenkameraden, sich für eine Vollzeitstelle zu bewerben. Sie stellte jedoch fest, dass ihre Bemühungen, Anschreiben zu verfassen und Bewerbungen einzureichen, halbherzig waren – sie war nicht begeistert von den Positionen, für die sie qualifiziert war, oder von den Unternehmen, die sie anstellten.

Also entschied sie sich für einen anderen Weg – und gründete Kelsey Fish Creative, eine Marketingberatungsfirma in Detroit. „Nach einigen Recherchen stellte ich schnell fest, dass die Mehrheit der kleinen Unternehmen in meiner Region über eine Online-Präsenz verfügt, die entweder nicht vorhanden ist oder stark fehlt“, erklärt sie. „Meine Räder begannen sich zu drehen, und ich beschloss, mein Marketingwissen zu nutzen, um Unternehmen dabei zu helfen, ein besseres Bild von sich selbst zu entwickeln.“

Die neue Absolventin Sara Monica Gaona ging einen ähnlichen Weg: Sie hat kürzlich ihren Food-Blog in eine vollwertige Start-up-Deals-Site für kleine Chick-Big-Deals verwandelt. Als sie nach ihrem Abschluss anfing, in einer PR-Firma zu arbeiten, wurde ihr klar, dass sie ihre Zeit und Energie für ihr eigenes Geschäft aufwenden wollte. „Ich möchte in 10 Jahren nicht mehr zurückblicken und bedauere, dass ich meine Website nicht zu dem gemacht habe, was sie sein könnte!“ Sie teilt.

Und diese Frauen sind nicht allein – in einer Welt, in der Traumjobs nicht leicht zu bekommen sind, folgen viele neue Absolventen ihren unternehmerischen Träumen und entscheiden sich dafür, ihre eigenen Karriereschüsse zu machen. Ich gebe zu, dass ich ein bisschen eifersüchtig auf diesen Schritt bin – aber natürlich ist es nicht einfach, etwas von Grund auf neu zu erstellen. Wenn Sie erwägen, diesen nicht-traditionellen Weg als neuen Absolventen einzuschlagen, lesen Sie weiter, um Kelseys und Saras Ratschläge zu erhalten.

Erwägen Sie, Teilzeit zu beginnen

Beide Frauen gaben zu, dass der Übergang zum Unternehmertum praktisch von Anfang an schwierig war. „Es gibt viele Online-Ressourcen, die bei der Gründung des Unternehmens hilfreich waren – aber das war der einfache Teil“, sagt Kelsey. „Einer meiner größten Probleme ist Geld.“

Um ihre Unternehmungen zu unterstützen, haben sowohl Kelsey als auch Sara einen zweiten (sogar dritten!) Job. Zusätzlich zu Saras Arbeit in der PR-Firma hat sie eine Reihe von freiberuflichen Tätigkeiten ausgeübt und sucht derzeit nach einer dauerhafteren Stelle, während sie ihr Geschäft ausbaut. Kelsey arbeitet auch im Modehandel und hat ein Teilzeitpraktikum bei einer Firma für digitales Marketing absolviert, was ihr geholfen hat, ihr Wissen über ihr Geschäft zu erweitern und ihr Angebot als Beraterin zu erweitern.

Die Übernahme dieser Nebenprojekte hat beiden Frauen geholfen, neue Erfahrungen zu sammeln und die Rechnungen zu bezahlen – was den Einstieg in das Unternehmertum etwas weniger riskant macht.

Bauen Sie ein (riesiges) Netzwerk auf

Ohne ein solides Unterstützungssystem aus Familie, Freunden, Kollegen und anderen, die zuvor unternehmerisch tätig waren, ist es schwierig – wenn nicht sogar nahezu unmöglich , ein eigenes Unternehmen zu gründen. Sara erhielt während des Übergangs viel Unterstützung von der Familie, insbesondere von ihrem Vater, der auch Unternehmer ist. „Mein Vater hat mir auf dem Weg zum Start meiner Website und jetzt meines Geschäfts sehr geholfen“, sagt sie. „Ohne ihn hätte ich es wahrscheinlich nicht geschafft.“

Unabhängig davon, ob Sie Freunde oder Familienmitglieder als Mentoren haben oder nicht, ist es äußerst wichtig , neue Beziehungen in Ihrer Gemeinde und Ihrem Bereich aufzubauen. Beide Frauen betonten, wie wichtig es ist, an Networking-Meetings teilzunehmen, um Kontakte zu knüpfen, Ihr Unternehmen bekannt zu machen und auch andere Unternehmen kennenzulernen. „Ich habe an vielen Networking-Veranstaltungen am frühen Morgen teilgenommen, bei denen ich Geschäftsinhaber aus der gesamten Metro Detroit getroffen habe“, sagt Kelsey.

Sie empfiehlt auch, außerhalb dieser offiziellen Treffen zu denken und sich zu bemühen, neue Leute kennenzulernen, wo immer Sie sind. „Wenn ich eine Einladung erhalte, etwas Zufälliges zu tun, sei es ein Seminar oder eine Geburtstagsfeier eines Freundes, nehme ich es immer an, weil ich weiß, dass ich mich mit mindestens einer neuen Person treffen und eine Verbindung herstellen werde. “ Sie sagt. „Es lohnt sich wirklich, die richtigen Leute zu kennen, und man weiß nie, wessen Hilfe Sie später brauchen werden.“

Seien Sie unerbittlich, wenn es darum geht, Geschäfte zu machen

Kelsey gibt zu, dass einer der schwierigsten Aspekte bei der Gründung ihres Beratungsunternehmens darin bestand, diese ersten Kunden anzuziehen – und dass sie ziemlich unerbittlich sein musste, um dies zu erreichen. „Ich habe mich gerade sehr wohl gefühlt und bin immer zuversichtlich in Bezug auf meine Arbeit und das, was ich zu sagen hatte“, erklärt sie. „Ich denke, es hat mir geholfen, keine Angst zu haben, mich zu vernetzen und das Wort über mein Geschäft zu verbreiten.“

Eine andere Taktik, die sie anwendete, bestand darin, ihre Dienste unentgeltlich zu erbringen. Nein, es hat nicht die Rechnungen bezahlt, aber es hat ihren Namen bekannt gemacht und ihr geholfen, ein erstes Portfolio an Arbeiten für die Zukunft aufzubauen. „Ich habe Craigslist und andere Jobbörsen nach Unternehmen durchsucht, um Marketing- oder Werbehilfe zu erhalten“, sagt sie. Dann streckte sie die Hand aus und bot ihnen ihre Dienste an.

Vergleichen Sie sich nicht mit anderen

Wenn Sie die weniger befahrene Straße nehmen, ist es wichtig, sich nicht mit anderen zu vergleichen, die nicht auf dem gleichen Weg sind. Besonders als Unternehmer kann es leicht sein, eifersüchtig auf Freunde oder Kollegen zu sein, die den traditionellen Karriereweg eingeschlagen haben – und auf ihre Gehälter.

„Ich werde nicht lügen, ich beneide manchmal meine Freunde, die ein Gehalt mit Sozialleistungen verdienen, eine eigene Wohnung haben und ihre Wochenenden frei haben – wenn mein Einkommen schwankt und schwer vorherzusagen ist“, gibt Kelsey zu. „Aber ich habe immer geglaubt, dass das Geld irgendwann kommen wird, wenn du hart arbeitest und einfach das tust, was du liebst.“

Nehmen Sie es also von diesen mutigen Gen Y-er: Wenn Sie eine Leidenschaft für Ihr Unternehmen haben, ein Support-Netzwerk haben und bereit sind, hart zu arbeiten, hindert Sie nichts daran, Ihr eigenes Unternehmen direkt nach dem College zu gründen. In der Tat könnte gerade jetzt der perfekte Zeitpunkt sein. „Es wird viel schwieriger sein, ein Unternehmen zu gründen, wenn Sie sich bereits für einen sicheren“ echten „Arbeitsplatz engagieren und eine Familie haben, für die Sie sorgen müssen“, sagt Kelsey. „Jetzt ist die Zeit dafür!“

Folgen Sie diesen Unternehmern beim Wachstum ihres jeweiligen Geschäfts: Kelsey Fish Creative und Small Chick Big Deals.

Foto des jungen Unternehmers mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.