Von einem Absatz auf eine Seite: So verbessern Sie Ihren Lebenslauf

Von einem Absatz auf eine Seite: So verbessern Sie Ihren Lebenslauf

Haben Sie die letzte Office- Episode mitbekommen, als Pam sich für einen neuen Job bewarb? Nachdem sie so ziemlich ihre gesamte Karriere bei Dunder Mifflin verbracht hatte, war ihr Lebenslauf eine leere Seite mit ein paar Zeilen – ein Text, der so kurz war, dass er „auf eine Haftnotiz passen könnte“.

Sicher, es war lustig (und ja, sie hat immer noch den Job bekommen!) – aber für einige von uns traf es ein bisschen zu nahe bei zu Hause. Sie hören oft den Rat: ” Halten Sie Ihren Lebenslauf auf einer Seite “, aber was ist, wenn Sie Ihre Ausbildung und Berufserfahrung eingeben und immer noch eine halbe Seite Leerraum übrig sehen?

Mach dir keine Sorgen. Unabhängig davon, ob Sie gerade die Schule verlassen haben oder seit Jahren im selben Unternehmen wie Pam sind, finden Sie hier einige strategische Möglichkeiten, um diese Seite auszufüllen.

Tun Sie Folgendes: Berücksichtigen Sie Ihre gesamte Berufserfahrung

Haben Sie Ihren Babysitter-Auftritt oder die Pizzeria, in der Sie während Ihres Studiums gearbeitet haben, abgebrochen, weil Sie dachten, es klinge „jung“? Nun, es ist Zeit für eine Neubewertung – einige dieser Jobs können überraschend nützlich sein.

Beginnen Sie den Prozess zur Verlängerung des Lebenslaufs, indem Sie alle (ja, alle) Ihrer vorherigen Jobs eingeben und jedem ein paar Aufzählungspunkte hinzufügen. Möglicherweise nehmen Sie nicht jeden in jede Version Ihres Lebenslaufs auf, aber es ist hilfreich zu sehen, mit was Sie arbeiten müssen.

Denken Sie dann über die Stelle nach, für die Sie sich bewerben, und ziehen Sie in Betracht, alle Stellen aufzunehmen, die Ihnen relevante oder übertragbare Fähigkeiten vermittelt haben. Mein erster Lebenslauf beinhaltete zum Beispiel meine Zeit bei Abercrombie and Fitch – es war Verkaufserfahrung, und ich wusste, dass sich Fähigkeiten direkt in meinem Traumjob im Fundraising niederschlagen würden. Waren Sie Schichtleiter bei Starbucks? Das ist Managementerfahrung. Und selbst ein Babysitter- oder Nachhilfeauftrag zeigt, dass Sie eingestellt und als verantwortlich eingestuft wurden.

Tun Sie: Erweitern Sie nach Erfolgen

Denken Sie nach Abschluss Ihrer Jobliste daran, dass Sie einen Luxus haben, den erfahrene Arbeitssuchende nicht haben – Platz, um detailliertere Informationen zu erhalten. Stellen Sie sich vor, Sie und ein anderer Kandidat hatten beide den gleichen ersten Job in den sozialen Medien. Der andere Kandidat, der auch viele andere Positionen auflistet, hat möglicherweise nur Platz für einen Aufzählungspunkt – z. B. “gepflegtes integriertes Online-Social-Media-Programm” , aber Sie können Ihren zusätzlichen Platz nutzen, um diese Erfahrung wirklich zu konkretisieren. Listen Sie auf, um wie viele Tausend Fans Sie die Facebook-Seite des Unternehmens vergrößert haben, wie Sie Videos für YouTube bearbeitet haben und welche monetisierte Kampagne Sie auf Twitter geführt haben.

Oder sagen Sie, Sie waren ein Assistent der Geschäftsleitung, der für die Planung von Veranstaltungen verantwortlich war. Sagen Sie nicht nur “Unterstützt bei 10 Veranstaltungen pro Jahr”, sondern teilen Sie es in Aufzählungszeichen auf, in denen Ihre Fachkenntnisse bei der Gestaltung von Einladungen, der Suche nach Veranstaltungsorten und der Überwachung der Einrichtung erläutert werden. Nur weil Sie nur eine Position innehatten, bedeutet dies nicht, dass Sie nicht über eine Vielzahl von Erfahrungen verfügen – und wenn Sie anfangen, können Sie dem Personalchef genau zeigen, was Sie tun zu bieten haben.

Tun: Freiwilligenerfahrung auflisten

Wenn Sie wenig Berufserfahrung haben, sich aber freiwillig gemeldet haben, kann ( und sollte!) Dies ein eigener Bereich sein. Es ist eine großartige Möglichkeit, zusätzliche Fähigkeiten und Verantwortlichkeiten aufzulisten. Wenn Sie darüber berichten, dass Sie im letzten Jahr Häuser für Habitat for Humanity gebaut oder drei Wohltätigkeitsrennen durchgeführt haben, erhalten Personalchefs zusätzliche Einblicke in Ihre Person. Listen Sie in diesem Abschnitt jede Ihrer Freiwilligenpositionen auf die gleiche Weise auf, wie Sie Ihre bezahlten Jobs erledigen, mit Ihrem Titel (auch wenn es sich nur um „Freiwillige“ handelt), der Organisation, den Dienstdaten und Ihren Leistungen.

Sie haben keine Erfahrung als Freiwilliger? Melden Sie sich jetzt für etwas an! Selbst wenn Sie Umschläge stopfen oder Flyer aufhängen, ist diese Erfahrung eine Zeile mehr auf der Seite als zuvor – ganz zu schweigen von der wertvollen (und hoffentlich lohnenden) Erfahrung.

Tun Sie: Teilen Sie Ihre Fähigkeiten auf

Angenommen, Sie verfügen über einige Fremdsprachen, Software- und Führungsfähigkeiten sowie einige weitere Kompetenzen, die in Ihrem Abschnitt „Fähigkeiten“ aufgeführt sind. Das ist großartig, aber es ist ein bisschen wie eine Wäscheliste, und die Chancen stehen gut, dass es überflogen wird.

Versuchen Sie Folgendes: Brechen Sie eine Fertigkeit aus, die in direktem Zusammenhang mit den Anforderungen der Position steht, und fügen Sie sie in einen eigenen Abschnitt ein. Fordert die Stellenbeschreibung speziell jemanden an, der eine zweite Sprache oder Software-Kenntnisse fließend beherrscht? Fügen Sie unter Ihrem Abschnitt “Fähigkeiten” einen weiteren Abschnitt mit dem Titel “Sprachkenntnisse” oder “Software-Fähigkeiten” hinzu und beschreiben Sie Ihre Erfahrungen dort. Dies fügt der Seite nicht nur ein paar Zeilen mehr hinzu, sondern zeigt auch, was Sie zu einem besonders starken Kandidaten macht.

Nicht: Von Standardrändern und Schriftarten abweichen

Was ist, wenn Sie trotz aller oben genannten Tipps noch eine halbe Seite übrig haben? Obwohl es in Ordnung ist, Leerzeichen zu haben, sollten Sie die Ränder und die Schriftgröße nicht bis zum Äußersten ändern, damit Ihr Lebenslauf „größer aussieht“. Dies ist offensichtlich und wirkt unprofessionell – als hätten Sie nicht gedacht, dass Sie genug haben, um eine Seite zu füllen, oder Sie versuchen, den Personalchef zu „täuschen“. Wenn Sie wirklich nicht wissen, was Sie aufnehmen sollen, sollten Sie Ihre Website oder Ihre Social-Media-Profile einbeziehen oder Ihre Referenzen am Ende Ihres Lebenslaufs auflisten.

Lassen Sie sich jedoch vor allem nicht von diesen frühen Lebensläufen einschüchtern. Jeder war zu einem bestimmten Zeitpunkt in Ihren Schuhen (sogar der Personalchef) – und hey, die einzige Möglichkeit, Ihre Erfahrung zu erweitern, ist eine Position nach der anderen.