Gehen Sie zum Grad School Guide: MBA-Programme

Gehen Sie zum Grad School Guide: MBA-Programme

Sie fragen sich, ob die Graduiertenschule für Sie geeignet ist? Diese Woche stellen wir einen Leitfaden für die Schulerfahrung zusammen, den Ihnen diejenigen bringen, die ihn am besten kennen: aktuelle Schüler und aktuelle Absolventen. Checken Sie die ganze Woche ein, um einen Einblick in die Medizinschule, die juristische Fakultät, die Doktorandenprogramme und vieles mehr zu erhalten!

 

Wenn Sie in den Bereichen Marketing, Finanzen, IT oder Betrieb tätig sind und eines Tages ein Büro auf C-Ebene im Auge haben, haben Sie wahrscheinlich eine Business School in Betracht gezogen. Heute haben wir von zwei aktuellen Studenten und einem kürzlich abgeschlossenen Alaun gehört und uns über den Zulassungsprozess, Klassen- und Gruppenprojekte und ihre Postgraduiertenpläne informiert.

 

Ashley Faus, aktuelle Studentin

Schule:  UT Dallas

Programm: MBA, Teilzeit-Berufsprogramm

Alter: 27 Jahre

Undergrad: BBA, Marketing, Universität von Nordtexas

Hintergrund vor der Graduiertenschule: Vollzeit-Marketingpositionen und freiberuflicher Marketingberater

Karriereziel: Werden Sie Abteilungsleiter Marketing für eine große Organisation

Warum haben Sie sich für einen MBA entschieden?

Ich recherchierte die Positionen, die ich erreichen wollte, als ich ungefähr 10 Jahre Erfahrung erreichte, und fast alle von ihnen benötigten oder bevorzugten den MBA. Darüber hinaus ist der MBA ein vielseitigerer Abschluss für einen Branchenkurs als ein Master-Abschluss in Marketing, was zu einer akademischeren Karriere führt.

Warum hast du dich für UT entschieden?

UT Dallas verfügt über ein hochrangiges Teilzeitprogramm, einen flexiblen Stundenplan und eine hervorragende Lage. Es besteht auch die Möglichkeit, Kurse online zu absolvieren, was besonders hilfreich war, da ich wusste, dass ich vorhatte, nach Kalifornien zurückzukehren, wenn sich die richtige Gelegenheit ergab.

Welche Tipps haben Sie für jemanden, der sich an einer Business School bewirbt?

Früh bewerben! Nehmen Sie den GMAT früh! Der GMAT-Wert ist fünf Jahre lang gültig. Wenn Sie also gerade Ihr Studium abgeschlossen haben und bereits wissen, dass Sie die Business School besuchen möchten, sollten Sie den GMAT aus dem Weg räumen, solange Ihre mathematischen Fähigkeiten noch frisch sind. Außerdem ist es viel einfacher, Ihren Zeitplan für einen Vollzeitjob festzulegen, wenn Sie mehrere Monate Zeit haben, um die Projekte zu priorisieren.

Was war bisher dein Lieblingsteil der Erfahrung?

Es war wunderbar, wieder in den akademischen Bereich zurückzukehren, und es hat meine Ideen wirklich in Schwung gebracht, als ich zurück ins Büro ging. In der akademischen Welt gibt es viel weniger Lärm, sodass Sie wirklich kreative Lösungen finden und andere Arten von Problemen lösen können als am Arbeitsplatz. Sobald Sie wieder im Büro sind, können Sie loslegen. Ich liebe die Explosion von Ideen, die aus einer großartigen Unterrichtsstunde hervorgehen, und die Fähigkeit, die Unterrichtserfahrung am nächsten Tag sofort in die reale Welt zu tragen.

Was war die größte Herausforderung?

Es ist sehr schwierig, die geistige Ausdauer aufrechtzuerhalten. Ich war schon immer eine beschäftigte Person, daher ist das Zeitmanagement nicht so schwierig, aber der Hintergrundstress und der mentale Raum sind schwierig zu kontrollieren. Ich habe zwei Semester hintereinander verbracht, also hatte ich nur ein paar Wochen Ausfallzeit. Es kann Ihre Beziehungen und Ihren Körper stark belasten, wenn Ihr Geist die ganze Zeit so voll ist.

Wie sieht deine typische Woche aus?

Ich arbeite von 8 bis 17 Uhr und fahre dann an zwei Tagen pro Woche von 6 bis 10 oder 7 bis 10 (je nach Länge des Semesters) 30 Minuten zum Campus. An Tagen, an denen ich keinen Unterricht habe, versuche ich, mir Zeit für das Fitnessstudio, die Hausarbeit, die persönlichen Beziehungen und natürlich die Hausaufgaben zu nehmen! Der MBA erfordert viele Gruppenprojekte mit mehreren Meilensteinen, daher lande ich normalerweise am Computer und recherchiere, schreibe Papiere oder erstelle Folien für die Projekte. Ich lege Wert darauf, einen Wochenendtag von jeglichen Schulaufgaben zu befreien, und ich habe festgestellt, dass ich mit meiner Arbeit Schritt halten kann, indem ich sie während der Woche in Stücke zerlege.

Was sind Ihre idealen Postgraduierungspläne?

Ich freue mich sagen zu können, dass ich bereits einen Traumjob angenommen habe. Ich werde alle Aspekte des Marketings für mein Unternehmen übernehmen und die Mitarbeiter verwalten. Genau darauf hat mich der MBA vorbereitet.

Haben sich Ihre Pläne nach dem Abschluss geändert, seit Sie mit der Schule angefangen haben?

Meine Pläne nach dem Abschluss wurden beschleunigt, aber ich habe einen sehr klaren Weg eingeschlagen, sodass sich meine Pläne nicht geändert haben. Ich habe viel recherchiert, bevor ich mit der Schule angefangen habe, also habe ich die Pläne und Schritte festgenagelt. Der MBA ist nicht der unterhaltsamste Abschluss, aber ein sehr praktischer Abschluss. Wenn Sie Spaß haben möchten, gehen Sie tiefer in das von Ihnen gewählte Fachgebiet ein. Wenn Sie jedoch einen abgerundeten Abschluss für die Zukunft suchen, ist der MBA eine ausgezeichnete Wahl.

Leonora Lanza, Absolventin

Schule:  MIT Sloan School of Management

Programm:  MIT Leaders for Global Operations (LGO) / Doppelabschluss: MS in Engineering Systems, MBA

Alter:  30 Jahre

Undergrad: BS in Wirtschaftsingenieurwesen und Betriebsforschung, University of California, Berkeley

Hintergrund vor der Graduiertenschule:  Direkt nach meinem Abschluss arbeitete ich 2,5 Jahre als IT-Systemanalytiker in einem Beratungsunternehmen mit Schwerpunkt auf Auftrags- und Lagerverwaltungsprogrammen. Anschließend wechselte ich als Senior Business Analyst in eine interne IT-Position bei einem Kosmetikunternehmen. Dort war ich Geschäftspartner der Direktvertriebs- und Marketinggruppe, zu der auch die Kundendienst- und E-Commerce-Teams gehörten. Ich habe dort drei Jahre gearbeitet, bevor ich mich für die Graduiertenschule beworben habe.

Karriereziel:  Ein C-Level-Manager im Bereich Operations oder Informationstechnologie für ein Konsumgüter- und E-Commerce-Unternehmen zu werden

Aktivitäten / außerschulische Aktivitäten:  Am MIT Sloan war ich Co-Vorsitzender des LGO-Praktikumsausschusses und half bei der Organisation von Praktika und Interviews zwischen aktuellen Studenten und den Partnerunternehmen des Programms. Ich war auch aktives Mitglied von SWIM ( Sloan Women in Management ) und dem Sloan Ski and Snowboard Club.  

Warum haben Sie diese Art von Abschluss gewählt?  

Ich hatte immer geplant, irgendwann einen MBA zu machen. Nachdem ich fünf Jahre in der IT gearbeitet hatte, wusste ich, dass es ein Funktionsbereich war, den ich wirklich mochte, und begann, mir MBA-Programme mit Schwerpunkt auf Technologie und Betrieb anzuschauen. Ein Doppelabschluss schien eine großartige Idee zu sein – ich könnte in zwei Jahren zwei Master erwerben. Ich habe mir verschiedene Programme angesehen, darunter das MMM-Programm in Kellogg  und das Tauber Institute for Global Operations der University of Michigan.

Warum hast du dich für MIT entschieden?

Das LGO-Programm (Leaders for Global Operations) ist wirklich einzigartig: Es ist ein Kooperationsprojekt zwischen der MIT School of Engineering, der MIT Sloan School of Management und einer ausgewählten Gruppe von Industriepartnern und bietet seinen Studenten eine einzigartige Kombination aus akademischer Theorie aus der ganzen Welt – renommierte Fakultät und ein echtes Erfahrungslernen durch ein sechsmonatiges Praktikum. In zwei Jahren erwerben Sie einen MBA und einen MS in Ingenieurwissenschaften. Aufgrund der wunderbaren Beziehung, die das Programm zu seinem Industriepartner unterhält, deckt das LGO-Stipendium einen erheblichen Teil der Studiengebühren aller Studenten ab. Wie könnte ich nach dem Einsteigen nein sagen?

Nachdem ich bei LGO angekommen war, wurde mir klar, dass es so viel mehr war. Ja, ich habe wirklich anwendbare Techniken im Betriebsmanagement gelernt. Aber durch das LGO-Curriculum für Führungskräfte habe ich nicht nur eine großartige interne Perspektive und den Wunsch gewonnen, als Führungskraft zu wachsen, sondern auch die Fähigkeiten, die Menschen, die für mich arbeiten, zu managen und zu entwickeln.

Ich möchte insbesondere Frauen mit Interesse an Operationen und einem Hintergrund in Ingenieurwissenschaften oder Naturwissenschaften ermutigen, sich für das LGO-Programm zu bewerben. Die Branche war historisch von Männern dominiert, und ich denke, dass die instinktive Fähigkeit von Frauen, Multitasking zu betreiben und organisiert zu sein, dem Feld eine neue Perspektive gibt.

Welche Tipps haben Sie für jemanden, der sich für Ihr Programm bewirbt?

1. Dies gilt für jedes Graduiertenprogramm – wissen Sie vorher, was Sie tun und was Sie aus dem Programm herausholen möchten. Die Graduiertenschule ist kein Unterstützungsplan für Menschen, die sich nicht für eine Karriere entscheiden können. Es ist für Leute, die genau wissen, was sie tun wollen und bereit sind, diesen zusätzlichen Schritt zu tun, um dorthin zu gelangen. Sicher, ein MBA-Programm ist eine großartige Gelegenheit, neue Dinge auszuprobieren und Kurse in Fächern zu belegen, mit denen Sie nicht vertraut sind. Aber um das Beste aus Ihrer Zeit (und Ihrem Geld) herauszuholen, sollten Sie wirklich wissen, was Sie tun möchten. Dies hilft Ihnen nicht nur beim Einstieg in das LGO-Programm, da Sie Ihre Aufsätze und Interviews auf diese Ziele konzentrieren können, sondern auch bei der Auswahl von Klassen und Clubs und bei der Rekrutierung für Praktika und Jobs.

2.  Empfehlungen einholen von jemandem, der Sie wirklich kennt und zu dem Sie in der Lage sind. Wenn der CEO eine pauschale Aussage über Sie macht, hat dies nicht annähernd so viel Gewicht wie ein Peer, der Ihre Arbeit wirklich kennt und respektiert.

3. Melden Sie sich für den Newsletter an, folgen Sie unseren Bloggern und erreichen Sie uns! Der beste Teil des LGO-Programms und des MIT Sloan ist das Alumni-Netzwerk und die Verwaltung. Alumni sind mehr als glücklich und bereit, mit Ihnen über das Programm und Ihre Qualifikationen zu sprechen. Ich weiß, ich bin!

Was war bisher dein Lieblingsteil der Erfahrung?

Zweifellos die Leute, die ich getroffen habe. Die LGO-Community ist wie eine Familie. Die Alumni sind nicht nur involviert, sie sind auch ein wunderbares Netzwerk für Karriereberatung und Mentoring. Außerdem sind viele Klassenkameraden meine guten Freunde geworden. Das MIT Sloan-Netzwerk ist Weltklasse – ich fühle mich privilegiert, Klassenkameraden mit so vielen ehrgeizigen, klugen und lustigen Menschen gewesen zu sein.

Was war die größte Herausforderung?

Zeiteinteilung. Ich wurde mit Hausaufgaben, Teamprojekten, Networking-Events und außerschulischen Aktivitäten bombardiert und wollte an allem teilnehmen. Da dies jedoch physisch unmöglich ist, musste ich lernen, meine Zeit effizient zu verwalten und alles zu priorisieren. Dazu gehörte , mein persönliches Leben mit Akademikern und einer Karriere in Einklang zu bringen. Als Frau, die eines Tages berufstätige Mutter und Frau sein will, habe ich aus meiner Zeit an der Graduiertenschule gelernt, wie wichtig gutes Zeitmanagement ist. Ich könnte ohne es nicht überleben.

Was sind deine nächsten Karriereschritte? 

Ich habe eine Stelle bei einem Online-Händler als Operations Manager im Rahmen eines Programms zur Führungskräfteentwicklung angenommen. Mein Arbeitgeber hat eine wunderbare Führungsphilosophie, die sein langfristiges Denken und sein schnelles Umfeld ergänzt, um das Kundenerlebnis zu verbessern. Und als langjähriger Benutzer seiner Website freue ich mich, ein Teil davon zu sein. Ohne die Lehren des LGO-Programms und des Netzwerks von LGO und MIT Sloan hätte ich diese Gelegenheit weder bekommen noch wäre ich in meiner jetzigen Position erfolgreich.

Brint Markle, aktueller Student

Schule: MIT Sloan School of Management

Programm: MBA, Entrepreneurship & Innovation Track

Alter: 27 Jahre

Undergrad: Duke University, BA Public Policy & Economics

Hintergrund vor der Graduiertenschule:  Vor MIT Sloan war ich als Senior Associate Consultant bei Bain & Company in den Büros in Zürich und Atlanta in der Unternehmensberatung tätig. Nach Bain kam ich als Business Development Manager zu Small Enterprise Assistance Funds (SEAF), einem in DC ansässigen Impact-Investor. Bei SEAF konzentrierte ich mich auf neue Initiativen wie die Entwicklung mehrerer Risikokapitalfonds für KMU, die in Polen / Katar / Kaukasus investieren, und die Leitung des Fünfjahres-Strategieplans der Organisation.

Karriereziel:  Ich habe eine große Leidenschaft für die Natur (z. B. Skifahren im Hinterland, Bergsteigen, Klettern, Surfen) sowie für das Unternehmertum. Mein ultimatives Karriereziel ist es, eine eigene Outdoor-Sportfirma zu gründen, die Menschen dabei hilft, ein besseres, erfüllteres und zielgerichteteres Leben zu führen.

Aktivitäten / außerschulische Aktivitäten:  The Entrepreneurship & Innovation Club; Student Entrepreneurs for International Development (SEID), wo ich mit einer in Thailand ansässigen Stiftung zusammengearbeitet habe, um das Geschäft mit Seidenschals auszubauen; AvaTech, wo ich mit einem Sloan-Klassenkameraden ein Startup im Bereich Anti-Lawinen-Technologie starte – wir nehmen nächste Woche am $ 100.000 Pitch-Wettbewerb des MIT teil!); und der Retail & CPG Club, der Sloan Ski / Snowboard Club und der MIT Outing Club.

Warum hast du dein Programm gewählt?

Als ich mich an Business Schools bewarb, wusste ich, dass ich ein Programm haben wollte, das sich wirklich darauf konzentriert, „Dinge zu tun“ – nicht nur die Theorie der Unternehmensführung zu lernen. Als jemand, der am besten durch praktische Erfahrung lernt, wusste ich, dass MIT Sloan eine ideale Schule für mich ist. Das MIT bietet beispielsweise zahlreiche Möglichkeiten zum Aktionslernen, mit denen die Schüler das Klassenzimmer verlassen und mit realen Problemen arbeiten können. Ich habe dies bereits aus erster Hand gesehen, indem ich mich bei mehreren Startups engagiert, über SEID mit einer Stiftung in Thailand zusammengearbeitet und ein Beratungsprojekt mit dem örtlichen Zoo durchgeführt habe. Es gibt viele andere Möglichkeiten zum Aktionslernen, die ich während meiner Zeit bei Sloan nutzen möchte, darunter das Global Entrepreneurship Lab, Innovationsteams und internationale Studienreisen.

Ich habe mich auch für Sloan entschieden, weil die Community außergewöhnlich vielfältig und klein ist. Einfach gesagt, meine Klassenkameraden sind phänomenal! Jedes Mal, wenn ich jemanden treffe, bin ich so beeindruckt und demütigt über seine Erfolge in der Vergangenheit und seine mutigen Pläne für die Zukunft. Meine Kernstudiengruppe von sechs Personen stammt aus Europa, Asien, Lateinamerika, Kanada und den USA – ganz zu schweigen davon, dass wir alle unterschiedliche berufliche Hintergründe haben. Und schließlich ist die Community mit knapp über 400 Schülern in unserer Klasse unglaublich eng, aber auch gerade groß genug, dass wir wahrscheinlich die vollen zwei Jahre brauchen werden, um alle in der Klasse kennenzulernen.

Was war bisher dein Lieblingsteil der Erfahrung?

Mein bisheriger Lieblingsteil der Erfahrung war es, kopfüber in das unternehmerische Ökosystem des MIT einzutauchen. Das Erstaunliche an diesem Ort ist, dass Unternehmertum und Innovation so allgegenwärtig sind – es scheint, dass jeder hier, ob er ein eigenes Unternehmen gründen möchte oder nicht, ein internes Feuer besitzt, um etwas Großartiges für diese Welt zu tun. Diese Energie ist wirklich inspirierend.

Als Teil des Unternehmertums und des Innovationspfades hatte ich auch das Glück, viele beeindruckende Unternehmer aus den vor mir liegenden Klassen zu treffen. Mit über 26.000 aktiven MIT-Unternehmen, die weltweit 3,3 Millionen Menschen beschäftigen, gibt es sicherlich keinen Mangel. Innerhalb der ersten Unterrichtswoche gab es zahlreiche Veranstaltungen wie den Hackathon (eine wochenendlange Veranstaltung, bei der Ideen vorgeschlagen, Teams im gesamten MIT gebildet und „etwas begonnen“ wurden), den Demo-Tag (Pitch-Präsentationen der heißesten MIT-Startups, viele davon) die bereits finanziert worden waren) und verschiedene Unternehmergremien. Ich bin nur einer von Dutzenden Klassenkameraden, die bereits daran arbeiten, ihre eigenen Unternehmungen zu gründen, und wir sind erst vor einem Monat in die Schule gekommen. Vielleicht ist etwas im Wasser.

Schließlich bin ich erstaunt über die Ressourcen, die Unternehmern zur Verfügung stehen. Es ist bekannt, dass verschiedene Teams tendenziell erfolgreicher sind. Wir bei Sloan haben das Glück, mit dynamischen, innovativen Studenten und Professoren aus allen MIT-Schulen zusammenarbeiten zu können. Keine Frage, dies unterscheidet Sloan in einer Weise, die ich mir bei meiner Bewerbung nicht vorgestellt habe.

Was war die größte Überraschung?

Was mich am meisten überrascht hat, ist, wie beschäftigt (gut beschäftigt) die Business School ist. Jeden Tag sehen Sie sich Dutzenden von Möglichkeiten gegenüber. Wenn Sie den Dalai Lama im MIT Center for Ethics halten, an einer Auftaktparty des Brazil Club teilnehmen, die Bewerbung für die Social Impact Board Fellows abschließen, einen CEO aus der Energiewirtschaft treffen oder nach Island reisen? Sie finden sehr schnell heraus, dass Sie Kompromisse eingehen müssen. Insgesamt bin ich erstaunt über die unendlichen Möglichkeiten, Ihre Interessen und Leidenschaften an diesem Ort zu erkunden. Aber ich denke, darum geht es bei MIT Sloan – am Ende des Tages haben Sie die Möglichkeit, diese Entscheidungen zu treffen und Ihre eigene einzigartige Erfahrung zu schaffen.

Foto von Studenten mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.