Die freien Künste können Sie zu einem besseren Führer bei der Arbeit machen

Großartige Neuigkeiten! Ihr sogenannter „wertloser“ Abschluss in Geisteswissenschaften macht Sie tatsächlich zu einem besseren Führer

Als ich meinen Eltern mein Hauptfach ankündigte – Psychologie , verdrehte mein Vater die Augen und sagte mir, ich solle mir bitte ein richtiges Hauptfach aussuchen. Als Arzt glaubte er einfach nicht, dass es Sinn macht, einen Abschluss in Psychologie zu machen, es sei denn, ich würde weiter promovieren (was ich nicht vorhatte). Also ging ich auf Englisch und wurde Doppelmajor, beschwichtigte meinen Vater und befriedigte meine eigene Neugier. Weil jeder nach guten Schriftstellern suchte, war laut meinem Vater der zweite Studienbereich ein kluger.

Sein Glaube bleibt bis heute wahr: Gutes Schreiben ist eine begehrte Fähigkeit. Es wird Ihnen überall und in jedem Job, den Sie jemals haben, gute Dienste leisten.

Und Führungsqualitäten auch. Eine Studie von DDI und berichtet von Fast Company legt nahe, dass sowohl Bachelor-Business-Majors als auch Humanities-Majors in Bereichen, mit denen wir Führungskräfte im Allgemeinen verbinden, einschließlich Unternehmertum und Einfluss, hohe Punktzahlen erzielten. Das vielleicht bemerkenswertere Ergebnis war jedoch, dass „Absolventen der Geisteswissenschaften in einer Reihe von Bereichen, die für die Leistung als Führungskraft unerlässlich sind, besser abschneiden als MBAs“.

Lassen Sie mich das für alle Eltern da draußen wiederholen, die bei den Entscheidungen ihrer Kinder den Kopf schüttelten: Die Geisteswissenschaften bringen bessere Führungskräfte hervor als ein MBA.

In Anbetracht der Tatsache, dass ein Abschluss in Geisteswissenschaften das beliebteste Bachelor-Programm ist, ist dies eine ermutigende Nachricht für junge Berufstätige mit einem Abschluss in einer beliebigen Anzahl von Studien – Musik, Religion, Spanisch. Ungeachtet dessen, was die Leute (und die Medien) gerne sagen, waren Ihre vier Jahre, in denen Sie studierten, was für Sie interessant ist , nicht wertlos – überhaupt nicht.

Ich könnte zwar eine Reihe wertvoller beruflicher Fähigkeiten auflisten, die ich einfach im College gelernt habe (und mit 18 Jahren keinen bestimmten beruflichen Weg eingeschlagen habe), aber ich bin mir sicher, dass Sie das auch können. Von der Navigation durch schwierige oder unangenehme Gespräche mit Kollegen bis hin zur Suche nach einer Möglichkeit, sich von einem massiven E-Mail-Fehler zu erholen, ist es in Ihrer Karriere so viel mehr zu übertreffen, als über die erforderlichen Fähigkeiten zu verfügen, die Sie häufig in einer Stellenbeschreibung finden.

Denken Sie also unabhängig von Ihrem College-Hauptfach daran, wenn Sie sich für ein neues Fach außerhalb Ihres Fachwissens bewerben. Wissen Sie, dass die „überzeugenden Kommunikationsfähigkeiten“ eines Philosophiestudenten den Ingenieurmajor, der denselben Job anstrebt, leicht übertreffen können. Oder dass der Abschluss eines klassischen Studiums ihm helfen kann, eine Position im Marketing zu ergattern. Es geht darum herauszufinden, wie Sie Ihre Ausbildung über das Klassenzimmer hinaus auf den Arbeitsmarkt zuschneiden können, für den Sie eine Leidenschaft haben.