Haben Sie eine Wachstums-Denkweise oder eine feste Denkweise?

Haben Sie eine Wachstums-Denkweise oder eine feste Denkweise? Hier ist, warum es bei der Arbeit wichtig ist

Nehmen Sie konstruktive Kritik als persönlichen Angriff oder als Chance zur Verbesserung? Schreckt Sie ein Misserfolg davon ab, es überhaupt zu versuchen, oder spornt es Sie an, es besser zu machen? Wie Sie diese Fragen beantworten, ist ein wichtiger Hinweis auf Ihre Denkweise.

Feste Denkweise vs. Wachstums-Denkweise

Die Psychologin der Stanford University, Carol Dweck, Autorin von Mindset: The New Psychology of Success, prägte die Begriffe Wachstumsmentalität und feste Denkweise, um den Glauben der Menschen an ihre Fähigkeiten und Talente zu definieren.

Eine feste Denkweise ist die Idee, dass unsere Intelligenz, unser Charakter und unsere Kreativität angeboren und größtenteils unveränderlich sind. Eine Wachstumsphilosophie sieht Lücken in unserem Wissen oder unseren Fähigkeiten als Wachstumschancen, sagt Isabel Duarte, eine Trainerin für Führung und Achtsamkeit, die die Abteilung für Führungskräfteentwicklung beim Technologieunternehmen Tucows leitet. “Eine Wachstumsphilosophie ist die Überzeugung, dass unsere Fähigkeiten durch Anstrengung, Training und Entschlossenheit gesteigert werden können”, sagt Duarte.

Duarte verwendet als Beispiel, wie jemand das Erlernen einer Fremdsprache angeht. „Jemand mit einer festen Einstellung würde sagen:‚ Ich habe kein Gehirn für Sprachen ‘, während jemand mit einer Einstellung zum Wachstum denken würde, dass er besser darin wird, wenn er entschlossen ist, zu lernen und hart zu arbeiten. ”

Wie eine Wachstumsphilosophie Ihnen hilft, bei der Arbeit erfolgreich zu sein

Mit einer Wachstumsphilosophie sind Sie offen für Verbesserungen und glauben, dass Sie nur besser und intelligenter werden können, was attraktive Eigenschaften am Arbeitsplatz sind, sagt Duarte. Ihre Denkweise kann alles beeinflussen, von der Reaktion auf Feedback über Ihre Bereitschaft, neue Projekte anzunehmen, bis hin zur Art und Weise, wie Sie Mitarbeiter verwalten.

Wenn Sie beispielsweise eine feste Einstellung zur Verwaltung Ihrer direkten Berichte haben, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass diese wachstumsfähig sind, und sie werden daher weniger wahrscheinlich herausgefordert. Wenn Sie jedoch eine Wachstumsphilosophie haben, geben Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit „Feedback und schaffen Entwicklungsmöglichkeiten für Ihr Team“, sagt Duarte.

Natürlich fallen nur wenige von uns immer ganz in die eine oder andere Denkweise. Trotzdem lohnt es sich herauszufinden, welche Denkweise Sie bevorzugen – und zu versuchen, eine eher wachstumsorientierte Denkweise zu entwickeln, wo Sie können. Eine hervorragende Möglichkeit, eine Wachstumsphilosophie zu entwickeln, besteht darin, zu hinterfragen, wie Sie im Moment auf etwas reagieren. Haben Sie defensiv auf Feedback reagiert? Haben Sie eine Chance auf Wachstum angenommen oder sich an Ihre Komfortzone gehalten?

“Dann spielen Sie Ihre Muskeln zur Neubewertung”, sagt Duarte. „Finde heraus, wie du anders reagieren kannst. Gibt es Raum für positive Absichten oder positive Ergebnisse? Können Sie Selbstzweifel überwinden und sich auf das Wachstumspotenzial konzentrieren? “

Hier sind einige weitere Möglichkeiten, um die Unterschiede zwischen einer festen Denkweise und einer Wachstums-Denkweise zu erkennen:

Infografik Design von Milkwhale

Kompetenzen

Feste Denkweise: Fähigkeiten sind festgelegt und unveränderlich.
Wachstumsphilosophie: Neue Fähigkeiten können mit harter Arbeit, Anstrengung und Training erlernt werden.

Feedback

Feste Denkweise: Feedback ist eine Kritik und ein Zeichen des Scheiterns.
Wachstumsphilosophie: Feedback ist eine Gelegenheit, um zu wachsen und sich zu verbessern.

Wettbewerb

Feste Denkweise: Vom Erfolg anderer eingeschüchtert oder bedroht.
Wachstumsphilosophie: Inspiriert von erfolgreichen Menschen oder Projekten.

Fehler

Behobene Denkweise: Ein Fehler bedeutet, dass Sie nicht in der Lage sind.
Wachstumsphilosophie: Misserfolg ist eine Chance, beim nächsten Versuch aus Ihren Fehlern zu lernen.

Herausforderungen

Feste Denkweise: Vermeidet schwierige Herausforderungen oder Aufgaben.
Wachstumsphilosophie: Herausforderungen als Chance zum Lernen und Entwickeln annehmen.

Wissen

Feste Denkweise: Angst zuzugeben, wenn sie etwas nicht wissen.
Wachstumsphilosophie: Bereit zu sagen „Ich weiß nicht“ – und lernbegierig.

Erfolg

Feste Denkweise: Angeborene Fähigkeiten bestimmen den Erfolg.
Wachstumsphilosophie: Arbeitsmoral und Anstrengung fördern den Erfolg.