Hier erfahren Sie, wie Sie sich auf Instagram brandmarken können

Ihr ultimativer Leitfaden zur Verwendung von Instagram für das persönliche Branding (ohne sich gefälscht zu fühlen)

Sie nutzen soziale Medien, richtig? Aber wie oft denken Sie darüber nach, wie es Ihrer Karriere helfen kann?

Wahrscheinlich nicht oft. Nehmen Sie Instagram – ich habe sicherlich nie darüber nachgedacht, es für etwas anderes zu verwenden, als meine Lieblingsurlaubsfotos zu teilen. Und doch kann es eine unglaublich hilfreiche Ressource sein, um meine persönliche Marke als professioneller Schriftsteller aufzubauen.

Um mehr darüber zu erfahren, wie ich mich auf Instagram brandmarken kann, habe ich mich an zwei Muse-Karrieretrainer gewandt, die ebenfalls hervorragende Instagram-Profile haben (und wissen, wie man sie verwendet) – Jena Viviano und Emily Liou.

„Wenn Sie noch nie Instagram verwendet haben, kann ich es nur empfehlen, insbesondere für Leute aus den kreativen Bereichen. In der heutigen Zeit wird Instagram zu einem modernen Portfolio “, sagt Viviano.

Es schafft auch Glaubwürdigkeit für diejenigen, die Rollen im Marketing, in sozialen Medien oder auch nur im technischen Bereich übernehmen möchten: „Einstellungsmanager werden nach Kandidaten suchen, die das Gespräch führen können. Wenn sie darauf vertrauen, dass Sie ihre Konten und ihr Engagement erweitern, möchten sie, dass Sie eine eigene Social-Media-Strategie haben “, fügt Liou hinzu.

Wie bauen Sie eine Präsenz auf, die Sie im bestmöglichen Licht zeigt?

Schritt 1: Finden Sie Ihr Ziel heraus

Wie bei jedem anderen persönlichen Branding müssen Sie verstehen, was Ihre Ziele sind. Ist es ein Medium, um Ihre Arbeit zu teilen? Ihr Fachwissen hervorheben? Ein Netzwerk aufbauen? Je klarer Ihre Nachricht ist, desto einfacher ist es, Ihr Profil entsprechend zu gestalten.

Liou schlägt vor, bei anderen nach Ideen zu suchen – Influencer, Unternehmen, Führungskräfte, die Sie bewundern, sogar Marken: „Von welchen Konten fühlen Sie sich angezogen? Was magst du an ihren Posts oder ihrem Profil? Nutzen Sie dies als Inspiration, um sich in der Art und Weise zu orientieren, wie Sie Ihr Profil langfristig und mit großen Objektiven betrachten möchten. “ (Schauen Sie sich hier einige unserer Lieblingskonten an.)

Oder sie rät: „Untersuchen Sie, durch welche drei Adjektive Ihre persönliche Marke definiert werden soll, und verwenden Sie diese als Richtlinien, um festzustellen, ob das, was Sie in Bildern und Wörtern veröffentlichen, ausgerichtet ist oder nicht. Zum Beispiel sind meine drei persönlichen Branding-Adjektive Spaß, positiv und Karriereexperte. In jedem Beitrag, den ich hochlade, stelle ich sicher, dass das Bild und die Beschriftung mit einem dieser drei Adjektive beschrieben werden können, wenn nicht mit allen drei! “

Wie sollten Sie sich Instagram im Vergleich zu anderen Plattformen nähern? Der erste, offensichtlichere Rat ist, dass es sich um eine visuelle Plattform handelt. Vor diesem Hintergrund möchten Sie eine Strategie haben, mit der Sie Ihr Fachwissen über Fotos, Videos und Kurztexte teilen können.

Dies ermöglicht Ihnen aber auch mehr kreative Freiheit: „Wenn Leute Sie besuchen, sollten sie Sie im Vergleich zu einem LinkedIn-Profil auf einer persönlicheren Ebene verstehen können. Dies ist eine Gelegenheit, Ihre Persönlichkeit zu zeigen und Ihre Leidenschaften, Interessen, Meinungen und Freuden im Leben zu teilen “, erklärt Liou.

Verwandte: Der erste Schritt zum Aufbau Ihrer persönlichen Marke

Schritt 2: Verfeinern Sie Ihr Profil

Bevor Sie Inhalte hinzufügen, sollten Sie Ihr Profil für den Erfolg einrichten.

Und das bedeutet, eine klare Biografie zu schreiben, die Folgendes beinhaltet:

  • Ihr vollständiger Name (wenn Ihr Griff nicht klar ist)
  • Ihre Berufsbezeichnung und Ihren Standort
  • Ihre aktuellen und ehemaligen Unternehmen („Tag, an dem Sie in Ihrer Biografie gearbeitet haben! Ich habe ‚Corporate Alaun‘ mit jedem Tag meiner Arbeitgeber-Alma Mater“, fügt Viviano hinzu.)
  • Links zu Ihrer persönlichen Website oder anderen sozialen Profilen
  • Alle anderen wichtigen Informationen oder Hashtags zu Ihrem Fachwissen oder Ihrer Marke

Auf diese Weise kann ein Arbeitgeber, der Ihren Namen googelt, leicht auf Ihr Profil stoßen. Wie so:

„Während Arbeitgeber und Personalvermittler immer noch hauptsächlich über LinkedIn nach Talenten suchen, gibt es auf Instagram eine Keyword-Suchfunktion. Wenn Sie also gefunden werden möchten, können Sie Keywords einstreuen, für die Sie erkannt werden möchten“, fügt Liou hinzu. (Um sich noch leichter zu finden? Machen Sie Ihr Profil öffentlich.)

Verwandte Themen: 4 Mal müssen Sie Ihre eigene professionelle Biografie schreiben – und wie Sie es richtig machen

Schritt 3: Kuratieren Sie Ihre Inhalte

„Die Regel Nummer eins, die ich jedem einzelnen meiner Kunden gebe, lautet: Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr zukünftiger Arbeitgeber oder Chef sie sieht, veröffentlichen Sie sie nicht“, sagt Viviano.

Dies gilt für alle aktuellen Inhalte, die Sie in Ihrem Profil haben. Wenn Sie sich Sorgen über vergangene Fotos machen, die Sie gepostet haben oder in denen andere Sie markiert haben, können Sie sie jederzeit archivieren oder ausblenden.

Um Ihre Beiträge interessant zu halten, sollten Sie ein Grafikdesign-Tool wie Canva oder eine dieser Apps verwenden. Und vergessen Sie nicht die Leistung eines guten Filters.



cultivitae

I’ve got some exciting projects in the works – a virtual career summit where I’m sharing some nuggets around how to network effectively, an upcoming YouTube channel 🤩, a free masterclass training every corporate professional needs to watch, and much much more. I’ve been so much in my zone of genius that Chris reminded me yesterday that we’re moving Saturday morning. I realize it’s Friday and we haven’t packed a single thing! I know how I’m spending my Friday night… thank God we’re minimalists at least!


Nutzen Sie auch die Stories-Funktion – dies kann eine großartige Möglichkeit sein, Live-Events, kurze Ausschnitte Ihres Fachwissens oder sich selbst in Aktion zu teilen: „Als Karrierecoach kann ich beispielsweise immer dann, wenn ich auf einem Event spreche, jemanden haben Nehmen Sie einen 15-Sekunden-Clip meiner Rede auf und stellen Sie sicher, dass Sie die Geschichte hervorheben, damit die Leute wissen, dass ich bei Veranstaltungen spreche, oder Workshops zu Karriereberatung anbieten können “, sagt Liou.

Erwägen Sie schließlich, die Beiträge anderer Personen zu teilen, die auf Ihre Marke abgestimmt sind oder Ihre Follower inspirieren könnten. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie die Gutschrift dort geben, wo sie fällig ist (mehr zum erneuten Programmieren hier ).

Verwandte Themen: 8 einfache Möglichkeiten zum Bereinigen Ihrer sozialen Medien (weil Personalchefs sich das wirklich ansehen)

Schritt 4: Bauen Sie Ihre Verbindungen auf

Anderen zu folgen ist nicht nur eine einfache Möglichkeit, Ihr Profil vor die richtigen Leute zu bringen – es ist auch eine großartige Möglichkeit, mit denen in Kontakt zu bleiben und die Flugbahn derer zu verfolgen, die Sie bewundern.

„Wenn es Unternehmen gibt, die Sie wirklich bewundern, folgen Sie ihnen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, sich über die Aktualisierungen und Ereignisse des Unternehmens zu informieren. Es ist auch eine großartige Möglichkeit, an Interviews teilzunehmen, bei denen Sie ein echtes Interesse haben und über das hinausgehen, was Sie auf ihrer Homepage gelesen haben “, sagt Liou.

Und, fügt Viviano hinzu, haben Sie keine Angst, eine persönliche Verbindung herzustellen: „Viele von ihnen haben Konten für Unternehmenskultur, sodass Sie sehen können, wie ein Tag im Leben tatsächlich aussieht. Wenn Sie ein solides Profil haben, das zu Ihrem Beruf spricht, würde ich empfehlen, sich an deren Griff zu wenden (möglicherweise durch DM oder Markieren). Es ist wahrscheinlich, dass die Person, die dieses Konto verwaltet, entweder ein Employer Branding-Spezialist oder ein Rekrutierungsspezialist ist. Daher ist es möglicherweise ein Weg des geringsten Widerstands, bemerkt zu werden. Denken Sie daran, dass der gesamte Prozess der Jobsuche lautet: „Wie heben Sie sich von der Konkurrenz ab?“ – eine Kontaktaufnahme über Instagram kann eine Möglichkeit sein, dies zu tun. „

Ein letzter Tipp: Wie beim Archivieren unangemessener Fotos möchten Sie möglicherweise in Betracht ziehen, diejenigen nicht zu befolgen, die Sie möglicherweise schlecht aussehen lassen: „Wenn Sie Personen folgen, die als kontrovers angesehen werden können, möchten Sie nicht durch Assoziationen als schuldig angesehen werden. Sagt Liou.

Verwandte Themen: Wie Instagram Sie dem Wettbewerb um die Landung des Jobs vorausbringen kann

Schritt 5: Überwachen Sie Ihr Konto

Eine gute persönliche Marke zu haben, erfordert konsequente Anstrengungen, die mehr bedeuten, als sich nur einzuloggen und Beiträge zu mögen.

„Wenn Sie ein Profi sein möchten, sollten Sie mindestens einen Beitrag pro Tag oder einmal pro Woche veröffentlichen“, sagt Liou. „Sie können kostenlose Apps wie Plann verwenden, um Ihre Planung zu automatisieren, wenn Sie keine Zeit haben, häufig zu aktualisieren.“

Es muss keine Wissenschaft sein, aber wenn Sie Ihr Profil auf dem neuesten Stand und aktiv halten, zeigen Sie, dass Sie ein versierter Social-Media-Profi sind, der seine Projekte nicht auf die Strecke lässt.

Verwandte Themen: So erstellen Sie in 30 Minuten einen persönlichen Branding-Plan (auch wenn Sie „Personal Branding“ hassen)

Während Sie sich Instagram als einen Ort vorstellen, an dem Sie Ihre Ferien, Haustiere und Selfies zur Schau stellen können, bietet es Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, Ihre Arbeit zu präsentieren und zu zeigen, wer Sie sind. Grafikdesigner können ihre neuesten Produkte auf optisch ansprechende Weise präsentieren, Inhaltsersteller können neue Beiträge durch Verknüpfung mit ihrer Website teilen, digitale Vermarkter können klar machen, dass sie wissen, wie sie ein Publikum ansprechen können, und Verkäufer können deutlich machen, dass sie wissen, wie um etwas ansprechend aussehen zu lassen, und der durchschnittliche Profi kann es verwenden, um seine Sympathie und Mietbarkeit zu steigern.

Es kann sich also lohnen, sich für mehr als nur das neueste Hundemem anzumelden.