Wie man einen Vollzeitjob und einen Nebenjob erledigt

Wie man einen Vollzeitjob und einen Nebenjob erledigt

Werbung

Ilana Foglia ist tagsüber ein geschmackvoller Video-Editor, nachts ein Möbel- und Haushaltswarenhersteller (und am Wochenende und manchmal auch in den Mittagspausen). Sie und ihr Geschäftspartner streben ständig nach Ausgewogenheit. Sie haben The Small + Savage Wild vor etwas mehr als sechs Jahren mit einer Squarespace Website gestartet, nachdem sie in eine neue Wohnung gezogen waren und ihr Talent und ihre Liebe für die Herstellung einzigartiger Haushaltswaren und Möbel entdeckt hatten. Fünf Jahre später hätten sie sich ganztägig auf die Seite stellen können, aber stattdessen ihre Vollzeitbeschäftigung beibehalten können.

„Wir wollen unser Unternehmen sehr spezifisch ausbauen“, erklärt Ilana. „Wir brauchen die Freiheit, Nein zu Projekten zu sagen, die nicht mit unseren Zielen oder unserer Marke übereinstimmen, damit wir zu Projekten, die wir später durchführen möchten, Ja sagen können.“ Durch die Beibehaltung ihrer Vollzeitbeschäftigung und ihres Vollzeiteinkommens haben Ilana und ihr Partner die finanzielle Freiheit, kreativ und strategisch das Beste für ihr Unternehmen zu tun. Außerdem findet sie es erfüllender, Vollzeit zu arbeiten und eine Nebenbeschäftigung zu haben.

„Ich finde, dass jeder Job zwei sehr unterschiedliche kreative Juckreiz hat und beide so befriedigend sind“, sagt sie. Trotzdem kann es schwierig sein, diese Art von Lebensstil in Einklang zu bringen. Daher sei es unerlässlich, Wege zu finden, um organisiert zu bleiben und ein gewisses Maß an Work-Life-Balance aufrechtzuerhalten.

Infografik Design von Mary Schafrath.