Als Introvertierter zurückhängen?

Als Introvertierter zurückhängen? Wie man sich bei der Arbeit von der Masse abhebt

Ihr durchschnittlicher amerikanischer Arbeitsplatz ist nicht immer introvertiert. Trends wie Open-Floor-Büros und Brainstorming-Sitzungen, bei denen alle gleichzeitig sprechen, können anstrengend sein und Sie sogar davon überzeugen, dass eine natürliche Präferenz für Extroversion der wahre Eintrittspreis für beruflichen Ruhm und Erfolg ist.

Ich war dort. Ich habe jedoch gute Nachrichten.

Tatsache ist, dass jeder ehrgeizige Introvertierte mit Klarheit und Absicht beginnen kann, die Anerkennung zu erhalten, die er oder sie bei der Arbeit verdient. Hier sind drei wirklich lebensverändernde Tipps für Introvertierte im Büro. Nehmen Sie sie noch heute an und Sie werden bald als das unschätzbare Gut angesehen, das Sie sind.

1. Identifizieren (und zur Schau stellen) Sie Ihre ruhigen Stärken

Bevor Sie ändern können, wie andere Sie im Büro sehen, müssen Sie selbst herausfinden, wo Ihre Stärken liegen. Denken Sie nicht an Ihre Stärken in Bezug auf Ihre aktuelle Berufsbezeichnung oder Branche, sondern berücksichtigen Sie den Wert, den Sie in einer Position mitbringen würden, in die Sie in Zukunft gewechselt sind.

Vielleicht noch wichtiger: Lassen Sie sich nicht von extrovertierten Idealen trüben. Wenn Sie zum Beispiel der Typ sind, der sich in Einzelarbeit verliert, stellen Sie fest, dass Ihre Fähigkeit, stundenlang zufrieden zu lesen, zu schreiben, zu recherchieren, zu codieren oder zu erstellen, unglaublich produktiv ist! Darüber hinaus deutet eine solche Tendenz darauf hin, dass Sie unabhängig und selbstmotiviert sind und wahrscheinlich innovative Ideen in Ihr Team einbringen. (Yep: Forschung deutet darauf hin, dass fokussierte Einzelarbeit – nicht Gruppen-Brainstorming – die besten Ideen hervorbringt.)

Wenn Sie Ihre Stärken erkannt haben, versuchen Sie, im Büro auf sie aufmerksam zu machen. Für mich bedeutete das einfach, laut zu sagen, was ich bereits dachte. Ich habe es immer vorgezogen, zu Hause Sachbücher zu lesen, anstatt an den Wochenenden überfüllte gesellschaftliche Ereignisse zu besuchen, aber während eines Gesprächs mit Bekannten und Kollegen habe ich es versäumt, die mir in den Sinn gekommenen Hinweise zu äußern. Erst als ich mich öffnete, wurde ich als vertrauenswürdige Quelle für nachdenkliche, interessante Informationen bekannt.

Es gibt andere Stärken, die Sie nicht einfach in Gesprächen ansprechen können. Wenn Sie jedoch ein außergewöhnlich guter Zuhörer sind, können Sie dies zeigen, indem Sie auf die Geschichte verweisen, die Ihr Chef Ihnen vor Monaten mitgeteilt hat, oder einen Kollegen fragen, wie Ihr Kind macht an seiner neuen Schule.

2. Wissen, wann man sich einer Herausforderung stellt

Als ich herausfand, dass ich introvertiert war, hatte ich das Gefühl, endlich die Erlaubnis zu haben, mich von Aktivitäten abzumelden, die mich belasteten. Es war eine große Erleichterung, Nein zu Getränken nach der Arbeit zu sagen oder mich bei Familientreffen zu treffen, wenn ich mich nicht dazu bereit fühlte. Ich wusste, dass es eine glücklichere, schärfere und kreativere Person sein würde, meine Introversion mit der Zeit allein zu ehren – sowohl in meinem persönlichen als auch in meinem beruflichen Leben.

Lange Zeit nutzte ich meine Introversion jedoch als Ausrede, um auch goldene Gelegenheiten zu vermeiden. Wie zu der Zeit, als mein lokaler Nachrichtensender anrief, weil sie einen ansässigen Webdesigner auf Sendung interviewen wollten, und ich absichtlich zu lange gewartet habe, um sie zurückzurufen. Oder die vielen Male, in denen ich es versäumt habe, Folge-E-Mails zu senden und sinnvolle Verbindungen zu erfolgreichen, gut vernetzten Personen in meinem Bereich aufzubauen.

Jetzt erkenne ich den Unterschied zwischen den Zeiten, in denen ich meine Introversion ehrte, und den Zeiten, in denen ich in Angst versank, und wie wichtig es ist, die beiden zu trennen, bevor letztere Sie zurückzuhalten drohen.

Wenn Sie also das nächste Mal daran denken , Nein zu einer Gelegenheit zu sagen, unter dem Deckmantel, introvertiert zu sein, halten Sie inne und denken Sie über die wahren Gründe für Ihre Entscheidung nach. Wenn alles Angst oder Desinteresse ist, dann haben Sie wahrscheinlich Recht, es zu überspringen. Wenn die Angst jedoch darauf hindeutet, dass Sie vor etwas davonlaufen, das ein klares Potenzial zur Bereicherung Ihrer Karriere bietet, sollten Sie sich der Herausforderung stellen.

 

3. Sagen Sie den Leuten, was sie von Ihnen erwarten sollen

Ein großes Problem bei Introversionen am Arbeitsplatz ist, dass sie häufig falsch interpretiert werden können. Eine einfache Möglichkeit, dies zu umgehen, besteht darin, einfach herauszukommen und den Leuten zu sagen, was sie von Ihnen erwarten können.

Nehmen wir zum Beispiel einen sehr spunkigen Texter, den ich kenne. Ihre Online-Persönlichkeit ist laut und mutig und macht Spaß. Als ich über ihren Blog stolperte, nahm ich an, dass sie eine enorme Person mit grenzenloser Energie für ihre Kunden und Freunde war. Dann las ich ihre “Über” -Seite, auf der sie sich ganz oben auf eine Introvertierte bezieht, die es hasst, am Telefon zu sprechen. Hätte sie dies nicht erwähnt und das Telefon mit weniger als boomender Begeisterung beantwortet, wäre ein potenzieller Kunde möglicherweise überrascht worden. Sogar beleidigt!

Mein Mann ist ein weiteres hervorragendes Beispiel. Als er feststellte, dass seine intensive Soloarbeit häufig von gesprächigen Mitarbeitern unterbrochen wurde, machte er sich Sorgen, dass er unhöflich abschneiden würde. Aber anstatt Missverständnisse seinem Ruf schaden zu lassen, implementierte er ein System, bei dem er rote, gelbe und grüne Magnete auf seinem Schreibtisch verwendete, um zu kommunizieren, ob er „in der Zone“ war oder für Gespräche zur Verfügung stand. Von diesem System wurde bald im ganzen Büro bewundernd gesprochen, ganz zu schweigen davon, dass er seine Anziehungskraft als „das stille Genie“ festigte.

Introvertiert in der Berufswelt zu sein, kann manchmal schwierig sein, aber es ist keine Entschuldigung, nicht die Anerkennung zu erhalten, die Sie verdienen. Indem Sie Ihre ruhigen Stärken zur Schau stellen, wissen, wann Sie Ihre Komfortzone verlassen müssen, und Missverständnisse verhindern, werden Sie bei der Arbeit bald mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Foto mit freundlicher Genehmigung von JD Hancock.