Zurück in die Schule?

Zurück in die Schule? So beenden Sie Ihr Praktikum richtig

Sie haben Ihre Zeit investiert, die Seile gelernt und Ihrem Lebenslauf einige fantastische Kugeln hinzugefügt (und vielleicht ein paar Kaffeeläufe gemacht). Jetzt ist der Sommer zu Ende und Ihr Praktikum geht zu Ende.

Dieser Zeitpunkt ist wohl noch wichtiger als der Beginn Ihres Praktikums – Sie möchten einen würdevollen Ausstieg schaffen, das Beste aus dem, was Sie gelernt haben und wen Sie getroffen haben, herausholen und natürlich Ihren Namen hinzufügen die Liste der Vollzeitbeschäftigten. Hier ist eine Anleitung, wie Sie die Dinge mit einer großartigen Note beenden und sich positionieren können, um diesen Post-Grad-Auftritt zu landen.

1. Demonstrieren Sie, was Sie gelernt haben

Erstens – und vor allem – erliegen Sie nicht der Internitis! Nur weil Sie sich endlich im Büro zurechtgefunden haben und Ihre Zeit dort zu Ende geht, heißt das nicht, dass Sie aus dem Gang schalten können. Im Gegenteil, dies ist die Zeit, um all Ihre neuen Fähigkeiten einzusetzen und zu zeigen, dass Sie ein unschätzbarer Teil des Teams sind. Schließen Sie alle Projekte mit Liebe zum Detail ab, geben Sie während eines Brainstormings oder einer Besprechung Input und gehen Sie bei jeder endgültigen Aufgabe über das Wesentliche hinaus. Zeigen Sie allen, dass Sie als Praktikant zugehört, gelernt und gewachsen sind und bereit sind, die Aufgaben einer Festanstellung zu übernehmen.

2. Erstellen Sie ein Portfolio

Sprechen Sie ungefähr eine Woche vor Ihrem Enddatum mit Ihrem Chef über den Aufbau eines Portfolios. Fragen Sie nach den Dokumenten oder Projekten, die Sie aufnehmen können (ja, Sie haben möglicherweise an allen gearbeitet, aber sie gehören immer noch zum Unternehmen – und sind in einigen Fällen möglicherweise vertraulich), sowie nach Ratschlägen, die sie zum Zusammenstellen der besten Dokumente hat Beispiele Ihrer Arbeit. Die Initiative zu ergreifen, um ein Portfolio zusammenzustellen, zeigt nicht nur Ihr Engagement für Ihren beruflichen Aufstieg, sondern erinnert auch alle daran, wie viel großartige Arbeit Sie geleistet haben.

3. Bitten Sie um eine Bewertung

Sie sollten auf jeden Fall eine haben am Ende Ihres Praktikums Bewertung abgeben. Wenn Ihr Chef keine geplant hat (oder diese sogar erwähnt hat), bitten Sie ihn um die Gelegenheit, sich zu setzen und Ihre Zeit mit dem Unternehmen zu besprechen. Für Ihre Zukunft ist es wichtig, ein spezifisches Feedback zu den Bereichen zu erhalten, in denen Sie sich hervorgetan haben, sowie zu den Bereichen, in denen Sie wachsen und sich verbessern können.

Dies ist auch eine großartige Gelegenheit für Sie, nach den nächsten Schritten zu fragen. Zeigen Sie Ihr Interesse an zukünftigen Chancen mit dem Unternehmen und fragen Sie danach: Stellt das Unternehmen ein – für welche Positionen und wann? Wenn ja, wären Sie ein guter Kandidat? Können Sie etwas tun, um Ihre Anwendung zu stärken? Versuchen Sie, Ihren Namen ( und Ihren Lebenslauf ) in den Stapel zu bekommen, bevor Sie Ihr Praktikum verlassen. Wenn Sie und Ihre Arbeit jeden Tag im Büro gesehen werden, werden Sie daran erinnert, warum Sie für die Position in Betracht gezogen werden sollten.

4. Aufräumen

Ja, Ihr Praktikum ist vielleicht vorbei, aber hinterlassen Sie kein Chaos. Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Projekte abgeschlossen sind oder an eine andere Person weitergegeben werden, und planen Sie, sich in der Woche vor Ihrer Abreise mit Ihrem Chef zu treffen, um offene Fragen zu klären. Wenn Sie dem Team den Übergang erleichtern, erhöhen Sie nur Ihre Chancen, einen guten Eindruck zu hinterlassen und anschließend hervorragende Referenzen zu erhalten.

5. Verabschieden Sie sich

Sie haben die Arbeit abgeschlossen – aber vergessen Sie nicht die Leute! Senden Sie vor Ihrer Abreise eine kurze E-Mail an das gesamte Team und bedanken Sie sich für die Zeit und die Anleitung. Geben Sie allen Ihre Kontaktinformationen und sammeln Sie ihre Visitenkarten oder verbinden Sie sich mit ihnen auf LinkedIn.

Senden Sie dann für alle, mit denen Sie eng zusammengearbeitet haben, eine separate E-Mail mit einem persönlicheren Dankeschön. Sie können auch höflich fragen, ob es ihnen angenehm wäre, als Referenz aufgeführt zu werden, oder ob sie Ihnen eine LinkedIn-Empfehlung geben könnten. Beides kann Ihre Eintrittskarte für einen zukünftigen Vollzeit-Auftritt sein.

Und schließlich sollten Sie sich vor Ihrer Abreise von allen freundlich und persönlich verabschieden.

6. Bleiben Sie in Kontakt

Auch wenn Ihr Praktikum offiziell beendet ist, haben Sie keine Angst, sich mit den Leuten in Verbindung zu setzen Sie eng zusammengearbeitet haben. Egal, ob Sie auf einen Artikel stoßen, von dem Sie glauben, dass Ihr ehemaliger Manager ihn gerne hätte, Sie etwas, das Sie im Büro gelernt haben, für ein großes Projekt verwenden oder einfach nur Hallo sagen möchten, Sie können sich gerne per E-Mail oder LinkedIn an uns wenden (dies kann auch möglich sein) eine gute Chance sein, offene Positionen zu verfolgen).

Wenn Sie sich besonders gut mit jemandem im Unternehmen verbunden haben, wenden Sie sich von Zeit zu Zeit an ihn und fragen Sie ihn um Rat. Oft sind die Leute mehr als glücklich, mit Ihnen über Ihre Karriereziele und die Branche zu sprechen und eine Beziehung zu einem Mentor aufzubauen im Unternehmen kann immens wertvoll sein, um Ihnen zu helfen, eine Vollzeitstelle zu finden.

Wenn Sie ein Praktikum abschließen, befinden Sie sich inmitten eines der aufregendsten Punkte Ihrer Karriere. Chancen gibt es überall, und wie Sie sich jetzt verhalten, kann den Ton für Ihre gesamte Karriere angeben. Tauchen Sie also mit dem Kopf voran ein und genießen Sie die köstliche Mehrdeutigkeit Ihrer Zukunft.

Lesen Sie mehr von The Daily Muse ‚s beruflichen Aufstieg Monat.

Haben Sie Ratschläge zum Beenden eines Praktikums? Wir würden es gerne unten hören.

Foto des Abschiedspostens mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.