Hier erfahren Sie, wann Sie während Ihrer Jobsuche nachverfolgen müssen

So lange sollten Sie warten, bis Sie an jedem Punkt der Jobsuche nachverfolgt haben

Sie haben sich für eine Stelle beworben, für die Sie sich perfekt eignen. Sie erfüllen alle Anforderungen und die „Nizza-to-Haves“ und sind zuversichtlich, dass Sie in kürzester Zeit etwas von diesem Arbeitgeber hören werden.

Es vergehen jedoch zwei Tage und Ihr Posteingang bleibt leer. Dann vergeht eine Woche – immer noch nichts.

„Ich sollte nachgehen“, sagen Sie sich, während Sie Ihren Posteingang zum hundertsten Mal an diesem Tag aktualisieren.

Aber dann fällt Ihnen eine Erkenntnis auf: Sie wissen nicht, wann Sie diese E-Mail senden sollen. Wie früh ist zu früh? Wie lange ist zu lang? Was ist ein angemessener Zeitrahmen, um nach einem Update zu fragen, während Sie auf Zehenspitzen auf dieser Linie zwischen persistent gehen und lästig wechseln?

Nun, das hängt davon ab. Also habe ich mich mit zwei Experten unterhalten, um herauszufinden, wie lange Sie auf die Nachverfolgung warten sollten – wo immer Sie sich bei der Jobsuche befinden.

Eine wichtige Erinnerung

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Personalvermittler und Personalmanager sind vielbeschäftigte Menschen. Ja, das Ausfüllen der offenen Rolle, an der Sie interessiert sind, steht irgendwo auf ihrer To-Do-Liste – aber auch viele andere, viel zeitaufwändigere Dinge.

Bevor Sie frustriert werden und schlechte Absichten annehmen (ich verspreche, dass das Ziel des Personalchefs nicht darin besteht, Sie unglücklich zu machen!), Erinnern Sie sich daran, dass dieser Prozess oft Zeit braucht.

„Ich denke, es ist wichtig anzuerkennen, dass es Prozesse und Verfahren gibt, die befolgt werden müssen, damit Unternehmen einen neuen Mitarbeiter einstellen können“, erklärt Al Dea, Muse Career Coach, Unternehmensberater und Autor der Karrierestrategie.

Diese Verfahren können die Arbeit für Sie verlangsamen. Letztendlich existieren sie jedoch, damit das Unternehmen eine gründliche und kluge Einstellungsentscheidung treffen kann.

In diesem Sinne sollten Sie sich hier an das Unternehmen wenden – abhängig von Ihrer aktuellen Situation.

Wenn Sie eine Bewerbung eingereicht haben…

Die kurze Antwort: Follow-up zwischen fünf und 10 Werktagen.

Dies hängt davon ab, ob Sie sich blind beworben haben oder von jemandem in Ihrem Netzwerk auf diese Position verwiesen wurden.

„Wenn Sie sich blind beworben haben, sind Sie dem Unternehmen etwas ausgeliefert, und wenn – und in einigen Fällen, wenn – Sie sich entscheiden, zu antworten“, sagt Dea. Wenn Sie das Gefühl haben, unbedingt Ihren Status überprüfen zu müssen, warten Sie eine angemessene Zeit, bevor Sie diese E-Mail senden.

„Das Standard-Follow-up-Verfahren dauert fünf bis sieben Werktage“, erklärt Susan Mozian, Muse Career Coach.

Was sollten Sie in dieser Follow-up-Nachricht sagen, wenn Sie einchecken möchten? Diese Vorlage kann diesen Teil einfach machen.

Wenn Sie jedoch von jemandem empfohlen werden, ist es am besten, nach sieben bis 10 Werktagen direkt bei dieser Person einzuchecken. „Unterstreichen Sie in Ihrer Kommunikation Ihr Interesse und dass Sie sicher verstehen, dass Dinge beschäftigt sein könnten, aber dass Sie auch wissen möchten, ob Sie noch etwas tun können – auch wenn dies bedeutet, dass Sie weiter warten müssen“, sagt Dea.

Wenn Sie das Telefon-Screening durchlaufen haben…

Die kurze Antwort: Follow-up am selben Tag.

Sie haben das erste Telefoninterview durchlaufen, und es lief gut. Sie sind gespannt, was als nächstes kommt. Und zum Glück müssen Sie nicht lange warten, bevor Sie einchecken!

„Ich würde am selben Tag nach einem Telefonbildschirm nachverfolgen, um den Personalvermittler darüber zu informieren, dass Sie das Gespräch genossen haben, seine Bereitschaft, mit Ihnen zu sprechen, zu schätzen, Ihr Interesse an dem Unternehmen und Ihrer Rolle zu betonen (vorausgesetzt, das stimmt!) Und jeden nächsten anzuerkennen Schritte, über die Sie beide gesprochen haben “, erklärt Dea.

Wenn Sie ein persönliches Interview hatten…

Die kurze Antwort: Follow-up am selben Tag oder einen Tag später.

Der Zeitplan für die Nachverfolgung nach einem persönlichen Interview ist dem eines Telefon-Screenings sehr ähnlich. Sie wissen, dass Sie ein echtes Dankeschön für die Zeit des Einstellungsmanagers senden sollten, und es ist am besten, dies mit einer Follow-up-Nachricht zu kombinieren.

Geben Sie in Ihrer E-Mail an, dass Sie die Gelegenheit, ein Interview zu führen und mehr über das Unternehmen zu erfahren, geschätzt und genossen haben. Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie Ihr Interesse an der Position noch einmal hervorheben und dem Personalchef mitteilen, dass Sie sich darauf freuen, bald wieder eine Verbindung herzustellen.

Hier ist eine Vorlage, mit der Sie diese E-Mail schreiben können.

Wenn Sie eine gefürchtete E-Mail mit dem Titel „Ich werde Sie wissen lassen, wenn ich ein Update habe“ erhalten haben…

Die kurze Antwort: Follow-up nach mindestens fünf bis sieben Werktagen.

Sie haben den Interviewprozess durchlaufen, Ihre Dankes-E-Mail gesendet und dann einige Tage lang nur Grillen im Posteingang gehört. Dann haben Sie diese gefürchtete Nachricht vom Personalchef erhalten.

Du kennst den einen. Es sagt so etwas wie: „Wir arbeiten daran, Kandidaten zu sortieren. Ich melde mich, wenn ich ein Update habe. “

Stöhnen, richtig? Aber so viel Sie in der darauffolgenden Stunde jede Stunde einchecken möchten, sollten Sie der Versuchung besser widerstehen.

„Ich denke, es ist wichtig, den Prozess zu respektieren, den das Unternehmen und der Personalvermittler festgelegt haben, auch wenn dies bedeutet, dass Sie geduldig sein müssen“, warnt Dea.

Wenn dies gesagt wird, gibt es zwei Umstände, unter denen Sie eine weitere E-Mail senden können:

  • Wenn Sie ein Angebot für einen anderen Job erhalten haben, ist es durchaus sinnvoll, sich an diese Personalchefin zu wenden und sie wissen zu lassen, dass Sie ein anderes Angebot haben, das Sie bewerten.
  • Wenn Sie eine angemessene Zeit ohne Update gewartet haben, können Sie zu Recht einchecken. „Es ist eine subjektive Angelegenheit, aber ich würde nicht darüber nachdenken, eine weitere E-Mail zu senden, wenn Sie nicht mindestens fünf bis sieben gewartet haben Werktage für eine Antwort “, sagt Dea.

Es ist wirklich ein Urteilsspruch. In vielen Fällen ist es jedoch die beste Wahl, den Personalchef beim Wort zu nehmen und sich darauf zu verlassen, dass das Unternehmen Kontakt aufnimmt, wenn und wann es mit Ihnen vorankommen möchte.

Es kann schwierig sein, genau zu wissen, wann nachzufolgen ist. Mozian bietet jedoch einen Ratschlag an, der dazu beitragen kann, den Prozess stressfrei zu gestalten. „Der Kandidat sollte den Interviewer auch während eines Screening-Interviews immer fragen, was die nächsten Schritte in diesem Prozess sind“, erklärt sie.

Wenn Sie dies tun, haben Sie eine viel klarere Vorstellung davon, was hinter den Kulissen passiert, während Sie Ihren Posteingang zwangsweise aktualisieren. Dies gibt Ihnen nicht nur mehr Sicherheit, sondern kann Ihnen auch dabei helfen, Ihre Entscheidungen darüber zu treffen, wann Sie einchecken und wann Sie nur geduldig bleiben müssen.