Wie man einen Influencer dazu bringt, Sie auf Twitter zu bemerken

Hier erfahren Sie, wie Sie einen Influencer dazu bringen, Sie in den nächsten 5 Minuten zu bemerken

Sekunden nachdem ich einen bekannten Schriftsteller zu meiner Twitter-Liste „Journalists I Admire“ hinzugefügt hatte, erschien eine kleine blaue Benachrichtigung.

[Bekannter Schriftsteller] ist dir gefolgt.

Kurz darauf schickte ich ihm eine direkte Nachricht, um ihn um schriftlichen Rat zu bitten. Unser Gespräch wurde von Twitter auf E-Mail verschoben, und jetzt hat er zugestimmt, mich zu einem Informationsinterview zu treffen, wenn ich diesen Sommer in NYC ankomme.

Ergebnis.

Meine fünfminütige Twitter-Technik, mit der die Leute mich über Zitate auffallen lassen, ist sehr effektiv – aber nicht die einzige, die ich in meinem Arsenal habe. Ich liebe es auch, das zu verwenden, was ich “Listentrick” nenne.

Was ist eine Liste?

Wie die Muse-Autorin Lily Herman erklärt : “Twitter-Listen werden von vielen Hochtönern wirklich nicht ausreichend genutzt, obwohl sie absolut fantastisch sein können.”

Eine Liste ist eine kuratierte Auswahl von Twitter-Benutzern. Jede Liste ist wie ein eigener Mini-Feed. Wenn ich beispielsweise 10 Autoren zu einer Liste mit dem Namen “Lifestyle Writers” hinzugefügt habe, werden beim Klicken nur Tweets von diesen 10 Benutzern angezeigt.

( Weitere Informationen finden Sie in der Anleitung von Twitter zum Erstellen von Listen.)

Der Listentrick

Listen sind großartig, wenn Sie einer Reihe verschiedener Arten von Personen folgen und schnell und einfach ihren gesamten Inhalt sortieren möchten – aber so habe ich sie nicht verwendet.

Stattdessen habe ich sie als indirektes Kompliment verwendet, um das Interesse eines Benutzers zu wecken.

Denn – und das ist der Schlüssel – wenn Sie Benutzer zu einer Liste hinzufügen, benachrichtigt Twitter sie.

Als ich diesen bekannten Schriftsteller hinzufügte, erhielt er die Nachricht: “@ajavuu hat Sie hinzugefügt, um die von mir bewunderten Journalisten aufzulisten.”

Ich bin nicht überrascht, dass er auf mein Profil geklickt hat. Wer liebt es nicht, bewundert zu werden?

Warum das funktioniert

Wichtige Leute sind es gewohnt, dass ihnen gesagt wird, dass sie großartig sind. Sie sind es auch gewohnt, viele Anfragen zu bekommen: für ihre Zeit, für ihr Geld und für ihre Energie. Aber wenn Sie sie zu einer Liste mit einem schmeichelhaften Titel hinzufügen, fordern Sie nichts an oder machen sogar Fan-Girling – Sie senden ein subtiles Kompliment, das an ihrem Ende keine Aktion erfordert. Nicht einmal ein höfliches “Danke”. Außerdem fühlt es sich echter an, weil Listen so gestaltet wurden, dass sie zu Ihrem Vorteil existieren, nicht zu ihrem.

Also anstatt Tweets zu senden wie:

Sie können Personen zu Listen hinzufügen.

Eine Einschränkung: Ich nie füge Personen zu Listen hinzu, zu denen sie nicht gehören. Nehmen wir an, ich habe eine Stellenanzeige für ein Unternehmen gesehen, von dem ich noch nie zuvor gehört habe. Ich würde nicht einfach einen zufälligen Mitarbeiter auf Twitter finden und ihn zu einer Liste mit „Inspiring Executives“ hinzufügen. Das wäre manipulativ und unaufrichtig. Und wenn die Liste nicht gut kuratiert ist (dh es ist nur ein Durcheinander von Menschen), ist es viel wahrscheinlicher, dass die ausgewählte Person verwirrt ist, als dass sie Komplimente macht.

Die Details

Also, wen sollten Sie ansprechen? Ich würde mit Leuten gehen, die weniger als 5.000 Anhänger haben.

Wie bei jeder Twitter-Strategie, um Aufmerksamkeit zu erregen, ist es nicht so, als hätte dies keine Chance, mit Leuten zusammenzuarbeiten, die beispielsweise mehr als 10.000 Follower haben – jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass sie Ihre Benachrichtigung unter den Tausenden sehen, die sie jeden Tag erhalten sind schlank.

Diese Methode eignet sich für alle, von Bloggern über PR-Mitarbeiter bis hin zu potenziellen Arbeitgebern und Trendsettern in der Branche. Sobald Sie ein paar Listenthemen im Sinn haben, ist es Zeit, den Namen zu finden.

Eine Möglichkeit besteht darin, eine Berufsbezeichnung aufzunehmen. Vielleicht starten Sie eine Liste für “Marketing-Experten” oder “Erfolgreiche Kommunikationsspezialisten”.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, auf den einzigartigen Fähigkeiten oder Fertigkeiten Ihrer Listen zu spielen. Für diese Methode schaue ich auf Twitter und LinkedIn Bios. Wenn sich jemand zum Beispiel als “erfahrener Marken-Geschichtenerzähler” bezeichnet, kann ich ihn erstellen und zu einer Liste von “fantastischen Geschichtenerzählern” hinzufügen. Oder wenn ein CEO stolz auf ihre Fähigkeit ist, „Dinge zu erledigen“, würde ich sie auf eine „Powerful Women“ -Liste setzen.

Die letzte Option (vorerst) besteht darin, eher einen Sammeltitel wie “Inspiring Professionals”, “People I Admire” oder “Thought Leaders” zu verwenden.

Das Wichtigste, das Sie beachten sollten, ist, dass dies die größte Chance hat, zu arbeiten, wenn Ihr Titel kostenlos ist. Mit anderen Worten, ein Benutzer wird mehr fasziniert sein, wenn er zu einer Liste „Karriereexperten“ hinzugefügt wird als zu einer Liste „Karrierejournalisten“.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie nicht zu viele Listen erstellen! Ihre Listen sind öffentlich. Wenn Sie also 20 Listen mit jeweils nur einem Benutzer erstellen, sieht dies etwas seltsam aus. Ich beschränke mich auf 10 Listen, von denen keine mehr als 15 Personen hat.

Wenn Sie dies versuchen, lassen Sie es mich wissen!